Kann man high werden wenn man im Raum sitzt und neben einem jemand etwas raucht

6 Antworten

Ich erinnere mich an einen Fall vor ein paar Jahren, bei dem ein Disko-Gänger nach einem heftigen Tanzabend noch 2 Stunden im Chill-Out Bereich der Disko gesessen hatte bevor er dann nach Hause fuhr. Auf dem Weg wurde er von der Polizei aufgegriffen und hatte so hohe THC Werte im Blut, dass ihm sofort der Führerschein entzogen wurde (er selbst hatte nicht aktiv geraucht, in der Chill-Out-Ecke hatten allerdings mehrere Cannabis-Konsumenten geraucht). Die Klage des Mannes - er hätte nicht gewusst, dass er vom Passivrauchen auch high werden kann - wurde abgeschmettert, da es als "allgemeines Wissen" gilt, dass auch Passivrauchen zu Rauschzuständen führt. Ich denke damit ist Deine Frage beantwortet.

In einem geschlossenen raum wo der rauch stehen bleibt und du direkt daneben sitzt JA. Passiv rauch ist genauso high machend. Ist letztens der schwester eines freundes passiert. Sie war total high und kicherte nur rum obwohl sie den joint ihres bruders nicht mal schief angesehen hat.

Kichern ist kein beweis für eine Wirksamkeit bei Passivkonsum, zumal die Wirkstoffe durch die Umgebungsluft so stark verdünnt werden, dass keinerlei Kontaminierung des Blutkreislaufs geschieht.

0

Also ich bin definitiv schon "passiv bekifft" geworden.

Wenn Du noch nie aktiv gekifft und eine Wirkung verspürt hast, dann ist es überaus unwahrscheinlich, dass Du beim passiven Konsum einen sogenannten Hot Box-Effekt erlebt hast und berauscht wurdest.

0
Kann man high werden wenn man im Raum sitzt und neben einem jemand etwas raucht

Nein. Nicht wenn in normalen Mengen bzw. normalen Größenordnungen Cannabis konsumiert wird. Man wird auch nicht davon betrunken, wenn im gleichen Raum offene Bier-, Wein- und/oder Schnmapsflaschen stehen.

Ich würde sagen das kommt voll und ganz auf die Umstände an. Wenn der Raum nicht durchlüftet ist bzw. der Rauch, aus welchem Grund auch immer, darin stehen bleibt (Stichwort Hotbox) kann man durch das Einatmen natürlich noch THC aufnehmen. Man nimmt pro Zug schließlich nicht 100% des Wirkstoffes in sich auf, im Gegenteil, den Großteil verbläst man in die Luft. Sonst hätte das allseits beliebte "in eine Papier- oder Plastiktüte ausatmen" oder auch das direkte "Weitergeben" des eingeatmeten Rauches überhaupt keinen Sinn. Natürlich spielt die Größe des Raumes dabei auch noch eine Rolle.

0
@Urgewalt

In der Luft transportiert werden in erster Linie die Terpene und Phenole, d.h. die Geruchsstoffe des Cannabis; hingegen ist der Transport von Wirkstoff (THC) ähnlich gering wie der Transport von Alkohol (und Alkoholrausch) durch die Luft bei offen in engen Räumlichkeiten stehenden Bier-, Schnaps- und/oder Weinflaschen.

0
@aXXLJ

Und wohin verschwindet der Wirkstoff dann wenn ich an einer Tüte ziehe und ausatme?

0
@Urgewalt

Der Rest des verbliebenen Wirkstoffs, von dem der Konsument ein Gutteil via Lunge in seinen Blutkreislauf verbunkert hast, wird durch die Umgebungsluft eines normal großen Raums bei normaler "Begasung" durch einen kreisenden Joint bis zur homöopathischen Dosis verdünnt.

Bei großer Nähe zum abbrennenden Joint können sich an den Haaren der sich passiv verhaltenden Person anlässlich forensischer Untersuchungen zwar nachweisbare Ablagerungen an den äußeren Schichten der Haare ergeben, aber es kommt aufgrund der geringen ("passiv") absorbierten Menge THC nicht zu einer psychoaktiven Wirkungsentfaltung.

Wir sprechen hier nicht von dem sog. "Hot-Box-Effect", bei dem darauf abgezielt wird durch normale Atmung bei Verbrennen von viel Cannabis im Raum stoned zu werden...Siehe Formulierung der Titelüberschrift-Frage.

0

Was möchtest Du wissen?