Kann man einen Psychopathen, bzw. einen Menschen mit Psychopathie so als Kind erziehen, dass er Gewalt nicht mag oder ausübt?

6 Antworten

Ja klar geht das. Wenn das Kind schon eine bestimmte Hirnschädigung/ungewöhnliche Veränderung hat, wird es zwar höchstwahrscheinlich ein Psychopath.

Aber wenn diese Kinder mit dieser Störung noch schwer misshandelt wurden, dann aktivierte sich noch ein zusätzliches Gen, was viele Mörder haben.

Also eine schöne Kindheit und vielleicht eine pazifistische Erziehung, keine Waffen, keine Gewalt im Fernsehen oder auf dem Computer, keine Gewalt in der Familie, kann schon sehr gute Erziehungsergebnisse bringen.

Selbst wenn du einer bist, bist du nur einer 500000 in Deutschland.

Übrigens wenn du mal jemanden sehen willst der sich wirklich den ganzen Tag mit schweren Psychopathen beschäftigt, empfehle ich dir Videos und Texte von Dr. Mark Benecke auf YouTube und im Internet zu suchen. Keine Ahnung wie der seinen Job verkraftet ;)


Ich glaube damit sich dieses Gen aktiviert,muss das Kind die besonders traumatischen Ereignisse vor dem 10ten Lebensjahr gehabt haben, habe ich kürzlich gelesen.

0

Nein. Du könntest genauso gut fragen:

Könnte man einen blinden Menschen so erziehen, dass er sehen kann?

Psychopathie fußt auf einer hirnorganischen Störung und ist keine Einbildung, wie Burnout, Depression oder AHDS.

Du kannst einem Psychopathen ein Regelbuch in die Hand geben und sagen: Halte dich daran aber Du kannst ihm kein Verständnis dafür anerziehen.

Mittlerweile gibt es Studien, die besagen, dass die Genetik bei der Verursachung der Psychopathie eine Rolle spielt. Die Genetik kann man nicht beeinflussen, aber durch die Sozialisation und andere Umfeldfaktoren soll man die Ausprägung beeinträchtigen können.


Nicht wirklich!

Es kommt natürlich darauf an, welche Bedingungen man jedem Menschenkind in seiner Entwicklung und Erziehung zukommen läßt. Man wäre heute in der Lage so viele "gute Menschen" heranreifen zu lassen, wenn nicht dauernd dieses "Klein-bei-klein" in Geld,-Macht- und Wirtschaftsfragen... und Kleingeisterei in den Köpfen der Verantwortlichen andererseits so breitbeinig im Weg wäre

Aber mal zum tieferen Verständnis:

Wer wann und wie zu einem Psychopathen heranreift... lässt sich immer erst hinterher sagen.

Für die Psychopathie gibt es allerdings Gründe und Auslöser: Meist sehr tiefgreifende Trauma.... diese Menschen sind "überlebende" einer sehr bedrohlichen Situation die sich meist wiederholt oder nicht auflöst.

Es können auch medizinische Gründe vorliegen, aber das ist  eher selten.

Diesen Menschen wird eine empathische und soziale und wertschätzende Erziehung verwehrt: Sie müssen ein "eigenes Wertesystem" entwickeln, das für Außenstehende gar nicht nachvollziehbar ist (und aus den "Augen des Betrachters" auch gar nicht sein muß!) Es gilt der Satz: "Jeder Mensch besitzt seine eigene Wahrheit!" = Es gibt darum auch kein Richtig und kein Falsch,- was dem einen die universelle Wahrheit scheinen mag ist dem anderen sein "Toastbrot": Siehe zum Beispiel Religionskriege, überzogene politische Haltungen und andere Fanatiker.

In der Regel (und das sind natürlich auch demokratische Grundsätze) lernt man eine gewisse Toleranz oder wie immer man das gegenseitige Aushalten benennen mag: Trotz unterschiedlicher Glaubensansichten in Religion, Politik,- über den Lieblingssportverein oder welche Musik/Style/ Cilque/ Lieblibgsspeise ich mag, kann ich doch super mit meinem Kumpel auskommen, der Moslem, schwul, Christsozialer oder Schützenvereinsjäger ist. Wir wandern zusammen, lachen an einem Tisch usw.

Psychopathen können sowas auch aushalten: Eine "Fassade" aufrechthalten... aber ihr Wertesystem lässt sie im dunklen Keller Taten begehen, die mir das Blut in den Adern gefrieren lassen würde oder die Schamesröte ins Gesicht.

Gibt übrigens gute Filme dazu: z.B. "Clockwork Orange"... dass diesen Umerziehungsaspekt aufnimmt... oder "Psycho" - alt, aber immer noch gut.

Übrigens: Nicht jeder der gegen Regeln und Gesetze verstößt ist ein Psychopath (natürlich nicht),- und nicht jeder Psychopath wird massiv auffällig. Manchmal ist nur der Umgang mit Ihnen schwierig... und was bei manchen Menschen an Leichen im Keller liegt... das will man gar nicht wissen

Sincerely, Norbert

Nachtrag: Dieses Herausbilden des "psychopathischen Wertesystems" ist natürlich kein bewusster Akt... man setzt sich nicht hin und krempelt sie Ärmel hoch und arbeitet eine Checkliste aus: Das ist eben ein Überlebensinstinkt: Ich reduziere meine Sinne auf "Überleben" Essen- Obdach, Schutz!

0
@norbert9014

Viel Halbwissen und Vermutungen. 

Ich hatte bemühte, freundliche und wohlhabende Eltern und auch der Rest meines Lebens verlief ohne Traumata oder ähnliches. 

Trotzdem habe ich die meisten Gefühle nie verstanden habe aber auch kein wirkliches Interesse daran. 

Psychopathie ist genetisch veranlagt, was auch schon indirekt bewiesen wurde.

Wenn man sich außerdem objektiv mit dem Thema auseinandersetzt müsste jeder zu dem Schluss kommen das Psychopathen klare Vorteile im Leben haben und sich mit hoher Wahrscheinlichkeit evolutionär durchsetzen werden, da Gefühle niemals beim Überleben helfen werden. 

0

@Pspth

Nicht jeder hat ein Umfeld das high functioning ist. High functioning ist ebenfalls eine Sache von Genetik.

0

Was möchtest Du wissen?