kann man die Kosten einer Wärmedämmung direkt umlegen?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du musst in der Rechnung trennen lassen zwischen den Aufwendungen für die Instandhaltung (die trägst du als Vermieter alleine) und den Kosten für die Modernisierung (die kannst du umlegen, mit 11 Prozent pro Jahr wie weiter oben schon richtig steht). Dir ist klar, dass du dich bei einer Sanierung der kompletten Fassade auch an die EnEV halten musst? Was das heißt findest du hier http://www.enbausa.de/daemmung-fassade/aktuelles/artikel/enev-ist-auch-bei-notreparaturen-pflicht-3555.html, bezeith sich zwar auf Notreparaturen, gilt aber auch bei der Neudämmung als Modernisierung. Muss dein Handwerker bescheinigen (wichtig!!).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als Mieterhöhung wegen Modernisierung. Sofern diese, die Modernisierung und die damit verbundene Erhöhung der Miete, mindestens 3 Monate vorher, sprich vor Beginn der Arbeiten, den Mietern nachweislich angekündigt wurde.

Es sind lediglich 11 % die reinen Kosten der Modernisierung pro Jahr umlegbar.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auf den Mieter ist das nicht möglich aber eine seehr gute wärmdämmung bedeutet aber auch das wenieger geheizt werden mus und der wert des Hauses steigt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, das ist möglich, da der Mieter Heizkosten einspart.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von bwhoch2
30.10.2015, 09:40

Nein, das ist nicht möglich, da der Mieter das gar nicht verstehen will. Im übrigen ist nicht gesagt, dass der Mieter so viel Heizkosten spart, wie man umlegen kann.

Beispiel: Kosten 12000 € = Modernisierungsmieterhöhung 110 €. Es ist kaum vorstellbar, dass der Mieter 110 € Heizkosten im Monat spart. Im Idealfall, wenn er 50 % sparen kann, hätte er zuvor 220 € Heizkosten pro Monat gehabt. Kaum denkbar, dass sich das jemand angetan hätte. (Man muss bedenken, dass man mit 220 € ein schlechtes Einfamilienhaus mit rund 150 m² Wohnfläche beheizen kann. In so einem Fall kostet aber die Wärmedämmung gut das Doppelte.)

Was ich meine: Die Mieter können zwar Heizkosten sparen, werden in vielen Fällen aber viel stärker zur Kasse gebeten. Jedoch kann man den nicht direkt in Form von Einsparungen gedeckten Teil einer gesteigerten Wohnqualität zurechnen. Wenn einem Mieter das dann immer noch zu teuer ist, muss er eben eine andere Wohnung suchen und es wird jemand einziehen, der die neue Qualität auch schätzen wird.

0

Auf wen oder was möchtest Du sie denn umlegen? Sehr ungenaue Frage! Mieter oder Vermieter?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von meini0409
29.10.2015, 17:16

auf den Mieter. Beispiel: die wärmedämmung kostet 12000,00Euro. Bei 4% (Tilgung und Zinsen) wären das 600,00Euro, also 50 Eueo monatlich. Kann man das so machen?

0

Was möchtest Du wissen?