Kann man Aufgaben beim Schülerpraktikum verweigern?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Natürlich kannst Du Aufgaben verweigern. Das wird dann aber selbstverständlich negativ in die Bewertung einfließen. Warum sollte auch jemand, der sich weigert, Tätigkeiten auszuführen eine gleich gute Bewertung erhalten, wie jemand, der sich überwindet?

Gut ist, dass Deine Freundin merkte, dass es nicht der richtige Beruf für sie ist. Besser in einem Praktikum als in der Lehre. Diese kann man zwar auch abbrechen, das ist aber weniger gut.

Genau um solche Erfahrungen zu machen, gibt es Praktika.

freundliche Grüße

Martin

Grundsätzlich gilt, dass Du in einem Praktikum das entsprechende Berufsbild mit allen positiven und negativen Seiten kennenlernen sollst. Was natürlich nicht bedeutet, dass Du nur immer die unangenehmen Arbeiten übernehmen sollst. Also ständig nur immer sauber machen und so. Wenn es hier aber Aufgaben gibt, die Du Dir absolut nicht zutraust, dann solltest Du dies aber auch ruhig sagen. / ansprechen.

Hmm wenn sie es verweigert hätte, wäre sie wohl nicht geeignet für so einen Beruf. Aber für das sind Praktikas ja auch da, das man vielleicht noch erkennt, ob das oder dieses das Richtige für einen ist. Vielleicht hätte es keine negative Bewertung gegeben aber halt das sie sich dafür nicht eignet. An Stelle deiner Freundin hätte ich wohl zum Betreuer gesagt das ich das nicht kann. Die wissen auch dass dies nicht jeder kann. Pflegeberufe werden massiv unterschätzt.

Man darf die aufgaben verweigern, muss aber damit rechnen dass dann dass Praraktikum abgebrochen wird. Weil sie nicht dafür geeignet wäre und es keinen sinn machte ihr dass näher zu bringen.

Was möchtest Du wissen?