Oder sind Offiziere auch nur Zeitsoldaten und müssen nach Vollendung des 24. Lebensjahr einen Antrag stellen um Berufssoldat zu werden.

So ist es! Je nach Verwendung, Bedarf, Glück, eigener Eignung ist es nicht sicher, ob Du Berufssoldat wirst.

...zur Antwort

Du wirst individuell getestet. Mit der Tauglichkeit hat des erst mal direkt nichts zu tun. Du kannst z.B. T2 sein, weil Du zu groß bist, aber dennoch Jetpilot oder Kampfschwimmer werden.

...zur Antwort

Die Uniform hängt von der genauen Tätigkeit und dem Einsatzbereich ab. Im Stab wirst Du vermutlich im Dienstanzug Grundform herumlaufen, ansonsten in Flecktarn. Das Heer ist aber ohnehin eher Flecktarnaffin als die Luftwaffe oder gar die Marine.

...zur Antwort

Trainiere doch genau das, was im BFT gefordert wird. Für mich immer wieder unverständlich, wie man bei einem Test, von dem man vorher genau weiß, was gefordert ist, durchfallen kann. Ebenso ist es mir unverständlich, wie jemand, der ein Jahr lang gar keinen Sport machte, meint, freiwillig zur Bundeswehr zu gehen.

Aus diesem Grund gibt es Tests: Ungeeignete Bewerber fallen durch. Bei Dir liegt wohl auch ein Problem mit Deiner Einstellung vor. Erst wenn Du auf die Schnauze gefallen bist (BFT nicht bestanden), kommt Du auf die Idee, Vorbereitung zu brauchen.

Glaubst Du, später als Soldat immer einen zweiten Versuch zu bekommen?

...zur Antwort

Du kannst in ganz normaler Zivilkleidung zum Praktikum erscheinen, sofern Deine Vorstellung von "normal" auch dem entspricht, was man landläufig als normal betrachtet.

Essen gibt es üblicherweise in der Kaserne gegen Bezahlung.

Wenn es notwendig wird, wird man Dich auch mit z.B. einem Laborkittel ausstatten. Der wird auch den dort Beschäftigten gestellt.

...zur Antwort

Nein, da liegst Du nicht richtig.

Du bewirbst Dich für den Freiwilligen Wehrdienst und wirst auch gleich eingeplant. Die Allgemeine Grundausbildung ist Bestandteil des Freiwilligen Wehrdienstes. Da Du bereits von Anfang an eingeplant bist, geht es nach der AGA in Deine Stammeinheit, wo Du weiter ausgebildet werden wirst.

Du kannst selbstverständlich schon bei der Eignungsfeststellung Wünsche abgeben, denen entsprochen wird, sofern dort Personal gebraucht wird und Du geeignet bist.

...zur Antwort

Normalerweise darfst Du nicht so ohne Weiteres eine Person mit in die Kaserne nehmen. In Deinem Fall würde ich einfach mit dem OvWa sprechen. Ich hätte als OvWa Deinen Vater in die Kaserne gelassen oder Dir das Gepäck sogar ans Tor gebracht.

Mag sein, dass die Marine da etwas freundlicher mit Mannschaftern umgeht als die anderen TSKs.

...zur Antwort

Dieser Tag, der ursprünglich dazu gedacht war, auch bei Frauen/Mädchen Interesse an bisher eher männlich dominierten Berufsfeldern zu wecken steht auch Jungs offen.

Oft nennt sich die Veranstaltung mittlerweile ganz politisch Korrekt dann auch "Zukunftstag".

...zur Antwort

Ja, Du darfst so eine Jacke tragen. Lass Dich nicht von den Leuten ins Boxhorn jagen, die mit Sicherheit etwas von "Amtsanmaßung" und dergl. faßeln werden. Dem ist nicht so. Auch die Tatsache, ob eine Deutschlandflagge auf dem Ärmel ist oder nicht, hat nichts mit dem Status "Uniform" zu tun.

Assi sieht es meiner Meinung nach durchaus aus, so rumzulaufen, wenn man nicht gerade Soldat ist. Dann aber bitte den kompletten und richtigen Anzug.

...zur Antwort

Ja, es ist möglich wenn Du falsche Angaben machst.

Da Du aber untersucht und explizit gefragt wirst, kommt es entweder bei der Einstellungsuntersuchung raus, oder Du wirst sofort entlassen, nachdem es bekannt wird.

Gehe nicht zur Bundeswehr!

...zur Antwort

Ja, Du wirst Dich komplett ausziehen müssen. Es wird einen Griff an "die Eier" geben, bei dem Du husten musst. Dadurch kann eine Leistenbruch festgestellt werden.

Wenn Du in die fliegerische Laufbahn gehst, oder Schwimmtaucher werden willst, gibt es gar noch eine Untersuchung, die etwas tiefer geht. Auch als große Hafenrundfahrt bekannt.

...zur Antwort

Ja, wenn Du die Anschrift der Kaserne als Adresse hast, würde ich noch etwas wie "Grundausbildung" oder dergl. drauf schreiben. Die Post kommt - wie bei größeren Firmen auch - in der Poststelle an und wird dann verteilt.

Wenn der Name Deiner Freundin nicht oft vorkommt, ist es einfacher. Frage sie doch mal unauffällig, in welchem Zug und in welcher Kompanie sie ist, diese Infos kannst Du dann auch noch draufschreiben.

Vorname, Name

c/o xyz KASERNE

x. Zug, y. Kompanie

Straßenname Hausnummer

PLZ Ort

...zur Antwort

Auf der Bundeswehr-Seite stand: Karriere als Akademiker. Heißt das, das man "Akademiker" mit einem Diplom ist?

Ja, das versteht man unter dem Begriff "Akademiker".

Auf Bundeswehr-Karriere.de steht auch:

Sie haben Ihren Hochschulabschluss in der Tasche? Vielleicht sogar schon einige Jahre Berufserfahrung? Dann können Sie bei uns direkt als Offizier, in der Regel mindestens im Dienstgrad Hauptmann bzw. Kapitänleutnant, einsteigen!

Auch mit einem Fachhochschulabschluss in einem geotechnischen Fachgebiet oder dem Befähigungszeugnis als Kapitän steht Ihnen der direkte Einstieg in die Offizierlaufbahn offen. Als Umsteiger und Umsteigerin bieten wir Ihnen interessante, herausfordernde Aufgabenstellungen.

Vielfältige Einsatzfelder und Aufgabengebiete stehen Ihnen offen. Um die richtige Stelle für Sie zu finden, sollten Sie unmittelbaren Kontakt zu unserer Karriereberatung aufnehmen! Bewerbungen von Frauen sind erwünscht.

Wenn Du das Studium abgeschlossen hast, kannst Du Dich bewerben.

...zur Antwort

Da hast Du aber eine Menge Unsinn erzählt bekommen!

  1. Mit "Amerika" meinst Du vermutlich die USA. Nein, auch in den USA darf man als Privatperson nicht ohne weiteres eine vollautomatische Waffe besitzen. In der Schweiz hingegen ist es (oder war lange Zeit so), dass die Ordonnanzwaffe nach dem Wehrdienst in das Eigentum des Schweizer Bürgers überging und dieser die Waffe zusammen mit Munition zu Hause hatte.

  2. Bei der Bundeswehr muss man fast alles abgeben. Sog. "körpernahe Bekleidung", darunter fallen Socken, Unterwäsche (nicht Fliegerunterwäsche, das ist Schutzbekleidung), Stiefel und die Sportbekleidung behält man.

  3. Unter bestimmen Voraussetzungen behält man auch eine Grundausstattung, bestehend aus Helm, Flecktarn und noch ein paar Gegenständen. Bei mir war das allerdings zum DZE 2012 nicht so.

...zur Antwort

Die Bundeswehr bezahlt ein Studium, wenn Du Dich als Offizier für 13 Jahre verpflichtest. Ebenso ist es möglich, als Zivilist ein Studium bezahlt zu bekommen.

Beides steht auf www.bundeswehr-karriere.de

Etwas eigene Recherche gehört aber auch dazu. Was bitte ist denn der Studiengang "IT". Man kann Informatik, IT-Sicherheit, Wirtschaftsinformatik studieren, aber IT?

Tipp: Wenn es Dir nur ums Studium geht, ist die Offizierslaufbahn nichts für Dich!

...zur Antwort

Es gibt bei der Bundeswehr keinen NC. Du musst tauglich sein und die Tests an der Offizierbewerberprüfzentrale in Köln bestehen. Dieses Assessment Center läuft mehrere Tage und ist wesentlich aussagekräftiger als Schulnoten.

Nicht ohne Grund führen große Unternehmen auch eigene Assessment Center durch, die sich oft an den Erfahrungen der Bundeswehr orientieren. Kaum eine andere Institution hat so eine lange Zeit Erfahrungen und auch die Möglichkeit, die eigenen Bewertungen zu evaluieren. Schließlich hat man die Daten der als tauglich bewerteten Bewerber dann noch für 12 oder noch mehr Jahre zu Verfügung und kann somit die eigenen Prognosen überprüfen.

...zur Antwort

Einfach ein kurzes Schreiben. Wer Du bist, warum Du dort ein Praktikum absolvieren möchtest. Wenn Du noch kurz schreibst, was Dich interessiert, kann man Dich auch so einplanen.

Da es nur ein Schülerpraktikum ist, brauchst Du auch nicht sonderlich viel mehr zu schreiben.

Ganz wichtig: Gib eine Telefonnummer und E-Mailadresse an.

...zur Antwort

Auf keinen Fall jetzt bereits die Lehre abbrechen. Es kommt auf Deinen Schulabschluss an, wenn Du lediglich Hauptschule hast, rate ich Dir ausdrücklich davon ab, damit zur Bundeswehr zu gehen. Es wäre vergeudete Zeit.

Mit Mittlerer Reife oder gar Abitur stehen Dir in der Bundeswehr wesentlich mehr Möglichkeiten offen.

Am Besten informierst Du Dich bei www.bundeswehr-karriere.de, macht darüber einen Termin mit einem Wehrdienstberater aus und bewirbst Dich. Wenn das Auswahlverfahren klappt, kannst Du Dich immer noch entscheiden. Lehrstelle kündigen, oder bei der Bundeswehr absagen. Auf keinen Fall übereilt die Lehre abbrechen, wenn Du noch nichts anderes sicher hast.

...zur Antwort

Nein, die Bundeswehr erstattet Dir keine Fahrtkosten für Heimfahrten. Das war bei Wehrpflichtigen so. Was es noch gibt, ist ein Zuschuss zu Familienheimfahrten, wenn Du Trennungsgeldberechtigt bist.

...zur Antwort