Kann man auf einer Leinwand mit Wasserfarbe malen?

4 Antworten

Probieren geht über Studieren. Mehr als schiefgehen kann dieses nicht und wenn ist das auch egal.

Eine Leinwand kann man dann aber noch mal grundieren (da passiert nichts), so wie man ja bei Leinwänden (Fläche als auch Ränder) mit einem Schwamm, Tuch, Pinsel etc. erst alles in den und den Farben (oder Farbe)

das Leinentuch rein "Hintergrund mäßig" als erstes gestaltet, so dass keine weiße Fläche übrig bleibt und dann erst geht man dazu über, Motiv, Gestaltung (spachteln, Strukturmasse) etc. auf die Wand zu bringen.

Es könnte nach deiner Vorgehensweise wie in der Frage gestellt zu nass sein, dass die Wasserfarben, wenn sie zu nass gehalten werden von der Leinwand abperlen bzw. sehr schlecht trocknen. Da die gekauften Leinwände meistens zwar aus einer Art Baumwollstoff bestehen aber dieser ist meist ab Werk schon weißlich eingefärbt worden als Grundierung zu verstehen.

Diese Grundierung besteht somit auch zu so und so vielen Anteilen an Acryl nebst anderer chemischer Stoffe. Wenn man dann hingeht und mit sehr nassen Wasserfarben arbeiten möchte, so können diese Farben wohl auch verlaufen, den Wasserfarben fehlt aber ein (Aus)Härtungsstoff in den Farben, diese können zwar an der Luft trocknen.

Aber diese benötigen als Untergrundstoff einen Stoff wo sie einziehen können. Und je nach grundierter fertig gekaufter Leinwand, so kann es sein, dass diese Vorgrundierung ab Werk dieses Einziehen verhindert, zu dem kann die chemische Grundierung nur als Abperl-Effekt somit reagieren.

Weitere Erschwernis könnte zu dem dann sein, dass du zwar die Farben auf die Leinwand bringen könntest und es irgendwie alles mit einander verschwimmt und verläuft aber dieses unmöglich Trocknen und Aushärten kann, aufgrund des Untergrundes als auch der fehlenden Komponente des "Härters" (so nenne ich das einfach mal) in den Wasserfarben als solches.

Hoffe das war nicht so viel Text und super gutes Gelingen.

Ich würde es einfach mal ausprobieren zur Not nimmst du Serviette, Küchentuch, T-Papier oder alten Lappen und holst das runter oder schaust selbst was passiert und ansonsten, kannst du die Leinwand dann ja noch mal selbst vorbehandeln. Die Leinwand wird dadurch ja nicht schlechter und hat ja keine Beeinträchtigung  für dein nächstes Werk auf dieser Leinwand (kann man ruhig öfter verwenden)

Hallo,

ich habe letztens mit Acryl auf Leinwand gemalt und dabei recht gute Farbübergänge hinbekommen. Etwas Wasser war natürlich auch dabei und das war kein Problem.
Anbei ein Ausschnitt.

LG

 - (Kunst, malen, Malerei)

Was möchtest Du wissen?