Kann man als Jäger Vegetarier sein?

21 Antworten

Also wenn man die Tiere schon erschießt, dann sollte man die auch essen. Wäre ja sonst Verschwendung. Ob ich oder ein anderer sie isst macht moralisch gesehen dann auch keinen Unterschied.

Ich habe noch nie von einem Jäger gehört, der Vegetarier wäre und es ist auch eher unwahrscheinlich. Wenn man Vegetarier wäre, weil man "nur" gegen die Bedingungen in der Massentierhaltung ist, dann kann man als Jäger sein selbst geschossenes Fleisch sowieso essen, weil es ja aus dem Wald und nicht aus der Massentierhaltung kommt. Ein Vegetarier, der gegen das Töten von Tieren generell ist wird unter den Jägern aber ganz sicher nicht anzutreffen sein.

Könnte ja auch Vegetarier geben, die kein Problem damit haben, ein Tier zu töten, es nur aus irgendwelchen Gründen auch immer nicht essen wollen.

0
@4tt4X

Wenn ich kein Problem hätte ein Tier zu töten,hätte ich auch kein Problem damit es zu essen. Deswegen bin ich ja Vegetarier.Weil ich u.a. ein Problem damit habe,das Tiere getötet werden,damit man sie isst. Egal ob es ein Nutz-oder Wildtier ist.

0
@missmiffy

Wenn ich kein Problem hätte ein Tier zu töten,hätte ich auch kein Problem damit es zu essen.

Das eine folgt nicht zwangsläufig aus dem anderen, frag z.B. mal einen Schädlingsbekämpfer...

0
@Mathematrix

Das gilt für mich persönlich. Ich kann kein Tier töten & deswegen esse ich es auch nicht. Wie andere Leute damit umgehen,ist deren persönliche Einstellung.

0

Jäger schießen das Wild in ihrem Revier um den Bestand in gesunden Grenzen für den Wald zu halten. Kranke Tiere und Tiere deren Bestand größer ist als die Waldfläche es verträgt werden getötet. Der Vorgang selbst ist im Vergleich zum Schlachthof noch harmlos. Jäger arbeiten waidgerecht. Da geht es um Schonzeiten, um Muttertiere und um die möglichst schmerzloseste Art des notwendigen Tötungsvorgangs. Auch Jäger sind sehr oft Tierfreunde. Sie hegen und pflegen auch den Tierbestand. Die Tiere des Waldes haben bis zu ihrem Ende ein freies selbstbestimmtes Leben.

Vegetarier haben unterschiedliche Gründe sich pflanzlich zu ernähren. Es geht um ihre eigene Gesundheit, es geht um die Massentierhaltung, es geht um den Tierschutz, es geht um die Erde die einfach überlastet ist wenn so viele Tiere für den Fleischkonsum gezüchtet werden. Viele Vegetarier sind grundsätzlich Tierfreunde.

Für mich ist es nicht unvorstellbar dass ein Jäger kein Fleisch essen möchte.

Eigentlich, nach der heutigen definition von jagd (regulierung der wildbestände, angepasste wilddichte zur seuchen- & schadensbegrenzung usw) eigentlich nicht mehr.

ABER (denn es gibt immer ein aber) ist das Endprodukt der jagd das wildbret bzw. der balg (sprich das fell) des erlegten tieres. dieses endprodukt muss verwertet werden. fell kann man verkaufen, fleisch isst man. natürlich verliert die jagd nicht ihre daseinsberechtigung, wenn man das fleisch nicht mehr verwertet, aber ein stück der berechtigung geht halt doch verloren.

außerdem sollte man bedenken, WARUM man vegetarier ist!! Ist man vegetarier, weil man tiertransporte und/oder eine bestimmte tierhaltung ablehnt? Dann kann man wildfleisch sehr wohl essen!!! (denn ein reh/hirsch/ gams oder was auch immer man schießt, lebt für gewöhnlich sein ganzes leben draußen in der natur, ohne kontakt zum menschen, und kriegt seinen eigenen tod bei einem guten schuss nicht mal mehr mit - ausgenommen wildfleisch aus gehegen) ist man aber vegetarier, weil einem der tod der tiere generell leid tut, dann wiederspricht man mit dem schießen eines tieres seinen prinzipien. man kann nicht einfach sagen, man ist vegetarier, weil man den tod eines tieres nicht verantworten will, und dann in den wald gehen und schießen.

für mich persönlich ist es unvorstellbar, dass ein jäger kein fleisch -also das endprodukt harter arbeit (denn das ist die jagd, richtig ausgeführt) genießen will, ebensowenig, dass jemand, der sich weigert, fleisch zu essen, weil ihm die armen tiere leid tun, einfach etwas abschießen kann. aber generell halte ich es weder für völlig unmöglich noch für falsch, wenn jemand sowas tut. ist halt einstellungssache.

Geht theoretisch schon. Man ist ja nicht verpflichtet das geschossene Wild selbst zu essen. Und der moderne Jäger jagt ja hierzulande nicht der Nahrung wegen.

Es ist aber unwahrscheinlich, dass ein überzeugter Vegetarier auf ein wehrloses Tier schiessen könnte um es zu töten. Daher wird das wohl in der Praxis nicht oft vorkommen.

Hobby-Jäger und Vegetarier schließen sich aus. Anders sieht es wohl bei einem Förster aus, der ja auch viel hegen muß, oder auch in Wildparks

Was möchtest Du wissen?