Kann man 2 religionen angehören bzw. glauben?

22 Antworten

Jede Religion und auch jede sonstige Weltanschauung ist nicht mehr und nicht weniger als ein - oft hinkendes - Gleichnis der Wahrheit, ein "pars pro toto". Die eine fasst sozusagen den Elefanten am Rüssel, die andere am Schwanz, die dritte an einem Bein usw., und jede zieht daraus besondere Schlussfolgerungen auf das Ganze. Keine trifft eindeutig das Wesen des Elefanten. So bleibt uns im religiös-weltanschaulichen Leben nichts Besseres übrig als die Vieldeutigkeit und dieser gemäß die religiös-weltanschauliche Toleranz. Für manche mag es noch am stimmigsten sein, zwischen mehreren Alternativen, sprich: Teilwahrheiten, hin und her zu vagabundieren. Andere bewahren einer angestammten Überzeugung die Treue, halten aber ihr Herz für Andersgläubige und Andersdenkende offen. Viele Wege, auch die krummen, können zum "Elefanten" führen - warum nicht. Vielleicht sogar die der intoleranten Fanatiker aller Couleur, was ich aber für besonders unwahrscheinlich halte.

es ist nicht ganz unkompliziert, weil du da dann teilweise widersprüchliche Sachen glaubst ... du kannst dir natürlich auch jeweils die "Sahnehäubchen" aus jeder Religion rauspicken und dir dann deine eigene daraus basteln ... aber das ist dann eben weder Christentum noch Buddhismus, sondern ein Konstrukt an eine höhere Macht, mit dem du dich wohlfühlst ...

Aber es geht doch nicht darum, sich wohlzufühlen... Wichtig ist, die Wahrheit zu suchen und zu erkennen. Schließlich geht es um die Ewigkeit.

0
@JanKrohn

das muss jede und jeder für sich entscheiden und verantworten - ich sage ja nicht, dass ich das so täte, wie ich oben beschreibe - ich nehme das Christentum mit all seinen schönen und weniger angenehmen Seiten an - aber ich werde niemanden zwingen, es ebenso zu tun

0

hallo du

da sollte man natürlich mehr drüber reden. trotzdem folgendes in kürze:
du hast deine "urheimat" im katholizismus. vergiss also deine wurzeln nicht, sei aber offen für andere erfahrungen, auch für andere religionen. sehr vieles kann einen anregenund bereichern.

PS: religionswisschenschaftlich gesehen hat doch jeder westeuropäer einen mix aus verschiedenen religionen.

also: viel glück bei deiner suche!

Was Du persönlich und privat machst, ist Deine Sache. Doch wenn Du buddhistisch glaubst, schließt Du Dich aus der Romkirche selbst aus. Von dort aus betrachtet, begehst Du eine schwere Sünde und stellst Dich damit außerhalb der Gemeinschaft, womit Du auch keine Sakramente mehr empfangen darfst. Du kannst natürlich sagen "was die Kirche nicht weiß, macht sie nicht heiß" und trotzdem tun, was Du willst. Vom Buddhismus aus betrachtet, ist so ein Weg einfach nicht zielführend. Du behinderst Dich auf dem Weg zur Befreiung, wenn Du noch anderen "Glaubensballast" mit Dir schleppst, statt all das hinter Dir zu lassen und dem Weg des Buddha zu folgen. Also: Zwei halbe Religionen werden keine ganze. Gruß, q.

Wenn Jesus jetzt leben würden, tät´er sich gewiss mit Vergnügen "selbst aus der "Romkirche ausschließen"!

1

Was sollte daran verboten sein? Ich hol mir aus jedem Glauben auch das raus, was mir am meisten Kraft gibt. und finde es völlig okay, dass man sich seinen eigenen Glauben aus verschiedenen Glaubensarten zusammenstellt, wie er einem am besten den Kontakt zu Gott und der Natur herstellen kann.

Was möchtest Du wissen?