Ich will an Gott und Jesus glauben, aber ich kann es nicht :/ (röm.-kath. ---> Christentum)

27 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Gleich zu beginn : das Grabtuch ist von renomierten Wissenschaftlern als echt beurteilt werden. Zum Beispiel  hängen daran Sporen von Blumensamen die es nur im Heiligen land gibt  (.Kannst du rechechieren,  frage mal bei Kirche in Not ob sie eine dokumnetation darüber haben .)

Dass du an Gott und Jesus Glauben willst  ist die wichtigste Voraussetztung zum Glauben überhaupt.

Der Glaube musst du wissen muss jeden Tag neu errungen werden.Davon ist keiner ausgeschlossen und Zweifel gehören einfach dazu.

Das wichtigste hast du schon getan, du hast dich entschieden glauben zu wollen.

Du solltest nun einen Schritt weiter gehen und anfangen täglich im    s tillen 5-10 Minuten für dich zu beten.

Sitze einfach   da   und wisse dass Gott über dir ist und dich anschaut,zu kannst zu beginn villeicht eine  Vater unser beten.

Dann lies jeden Tag ein par Zeilen in der Bibel .

Das ist  Nahrung für die Seele ohne die Verhungerst du.!

Aber liess im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heilige Geistes! ,sonst verstehst du nichts.Lies bis du dich von einem bestimmten Wort angesprochen  fühlst.

Dann frage Jesus : Was bedeutet das heute hier und jetzt ,für mich, ganz persönlich.?

Du musst eintreten ins Christentum nicht nur am Eingangstor stehen bleiben dass wäre Schade.

Und den Atheisten solltest du nicht  zuviel  zuhören !  ( Das gehhört zu den Versuchungen . )  Zuerst musst du deinen Gluben stärken .Die Sätzte die dir durch den Kopf gehen  sind leicht zu erklären ... du kannst ja  eine neue Frage stellen .

Mach dich auf den Weg ! Der Herr wartet auf dich .....

 

 

 

Es ist auch sehr wichtig dass du so oft wie möglich zu den Sakramenten gehst Beichte  alle 14 Tage   Eucharistie am besten täglich  so oft als möglich ,nicht ​nur am Sonntag. Das vermittelt dir  die Gnade die du brauchst um weiter zugehen. 

Suche gleichgesinnte, villeicht bei der Charismatischen Erneuerung welche es an jedem Ort gibt.

0
@waldfrosch

Aber kann, darf man denn die hl. Kommunion empfangen, wenn man (noch) nicht glaubt/ glauben kann? Und warum ausgerechnet alle 14 Tage? Ist das nicht ziemlich willkürlich? 

0

Die letzten zwei sätze motivieren mich total :D dankeschön!

0
@dieklanevomland

Wenn ich noch etwas hinzufügen darf:-)

"Himmel und Erde werden vergehen, aber meine Worte werden nicht vergehen." Spricht der Herr JESUS

Mutter Maria in Medjugorje: Ihr sollt nicht sage, dass ihr euch bekehrt habt, sondern ihr sollt jeden Tag auf dem Weg der Bekehrung sein.

Jeden Tag sollen wir uns neu bekehren. 

Jeden Tag finde ich etwas neues in der heiligen Bibel.

Erst beten und dann im Gebet die Worte des Herrn lesen. 

Wer sucht der findet: ich suche in der heiligen Bibel nach GOTT, dem Vater, Sohn und HEILIGEM GEIST. Vom Anfang bis Ende offenbart sich der Allmächtige GOTT in diesen heiligen Schriften, in AT und NT.

Aber ich finde auch im Koran die Wahrheit über den Herrn JESUS, die dort natürlich sehr verhüllt ist, aber ich finde sie, weil darum bitte und GOTT beschenkt mich mit dieser Gnade.

"Er kam in Sein Eigentum." Die Erde und wir alle sind GOTTES Eigentum.

Abraham hatte 2 Söhne, Isaak -seine Nachkommen sind die Juden und Ismael- seine Nachkommen sind die Araber und alle Muslime.

Die Juden haben die Tora und die Psalmen, die Muslime haben den Koran und unsere heilige Bibel. leider lesen sie nur den Koran.

 

1
@salzundlicht

Teil 2

 

Aber das Heil kommt durch den Nachkommen Isaaks. Durch den Glauben an JESUS werden auch wir zu Nachkommen Isaaks.

Deswegen hat der selige Papst Johannes Paul 2 damals in Jerusalem den Koran geküsst, den er von den Muslimen bekam.

Weil es die Schrift der Muslime ist und GOTT auch sie zum grossen Volk machen wird. Aber das Heil kommt durch JESUS von den Juden.

Alle Knie werden sich vor JESUS beugen und alle werden im Himmel, auf der Erde und unter der Erde bekennen: JESUS Christus ist der Herr zur Ehre GOTTES, des Allmächtigen Vaters.

Ich hoffe das es deinen Glauben und die Hoffnung stärkt und die Liebe in dir neu entzündet für die Wahrheit, den Weg und das Leben und die rettende Arche: JESUS Christus. Nur in JESUS werden wir gerettet, ohne JESUS nur Not und der Tod.

Die Atheisten haben nur nen Haufen Theorien, die alle widerlegt werden können. Der Unendliche GOTT bleibt immer der Selbe.

Lass dein Herz nicht verwirren. JESUS liebt dich.

GOTT kennen lernen kann man nur im Gebet. 

Ciao und GOTTES Segen und Liebe.

Wir beten für dich, bete auch du.

1

Du hast den ersten Schritt zum Glauben schon getan, indem du sagst: ich will glauben. Am nächsten Sonntag kommt im Evangelium ein Mann vor, der auch gerne glauben möchte und es (noch) nicht kann. Er will einen Beweis, und er bekommt einen und noch dazu eine Ermahnung.

Du kannst zwei Dinge tun: einmal beten, dass Gott dir hilft zu glauben; und eine Gruppe suchen (oder gründen), wo Platz ist, über solche Dinge zu sprechen, evtl. auch mit eurem Pfarrer. Ganz wichtig ist, über diese schwierige Zeit die Verbindung zu IHM nicht abreißen zu lassen.

Alles Gute dir, und nicht vergessen: er ist auferstanden! Frohe Ostern.

Religionen egal welcher Art waren zum Zeitpunkt ihrer Entstehung Erklärungsansätze für Dinge, die sie nicht verstanden oder nicht überschauen konnten. Das siehst du zum Beispiel an der Schöpfungsgeschichte, wo die Menschen von damals sich gefragt haben, wie die Erde und das Leben entstanden sind und auf Grund ihres beschränkten Wissens sich die Entstehung nicht logisch erklären konnten und deshalb die Entstehung der Welt und des Lebens auf einen Übermenschen projeziert haben um letztenendes doch eine Erklärung für das Unerklärliche zu haben. 
Diese Funktion als Hilfsmittel zur Erklärung von Phänomenen, die die Menschen sich nicht erklären konnten begann mit Beginn der Aufklärung zu schwinden, da die Menschen sich durch die Aufklärung mehr mit der Wissenschaft befassten und die Macht der Kirche schwand (stark verallgemeinert und kurz gefasst). Dieser Prozess ist in der heutigen Gesellschaft natürlich um einiges weiterfortgeschritten als zu den Zeiten der Aufklärung und da wir das meiste Unerklärliche nun durch die Wissenschaft erklären können und nun keine Kirche mehr brauchen um zu erklären z.Bsp. wie die Erde geschaffen wurde z.Bsp. Für die Kirche als Instrument zur Erklärung von Dingen ist in einer solchen Gesellschaft nur bedingt Platz und deshalb wenden sich viele Mitglieder von ihr ab, oder beginnen zu mindest am Glauben zu zweifeln, wie du gerade. 

Dennoch solltest du nicht am Glauben verzweifeln, denn es gibt zwar keinen Beweis, dass es einen Gott gibt, aber auch keinen, dass es ihn nicht gibt, also ist es doch sinniger an einen Gott zu glauben, da du wenn du an ihn glaubst und es ihn doch nicht gibt keinen Verlust hast, aber jedoch wenn du nicht an ihn glaubst und es ihn doch gibt wohl auf der Verliererseite stehst.

Am Ende ist das Glauben Gewissens- und Geschmackssache du musst entscheiden ob  du nach den Riten und Regeln der kath. Kirche deinen Glauben ausführen willst und ob du noch glauben kannst!

 

Mit freundlichen Grüßen Philipp

Hallo, ist ja schon lange her dass du dass hier gefragt hast. Weiss nicht, was ist seit dem bei dir verändert.

Ich war auch in der katholische Kirche, und es wurde immer schlimmer. Ich war zu alles offen, was Gott nicht gefällt. (okkultismus, usw.) Und leider die katholische Kirche ist auch voll mit Okkulten Elementen und Götzen. Das ist der Trick, was die Leute da Taub und Stumm macht das Wort Gottes (durch Jesus) zu hören und erkennen .

5 Moses 4

15 So bewahret nun eure Seelen wohl, denn ihr habt keine Gestalt gesehen des Tages, da der HERR mit euch redete aus dem Feuer auf dem Berge Horeb,

16 auf daß ihr nicht verderbet und machet euch irgend ein Bild, das gleich sei einem Mann oder Weib

17 oder Vieh auf Erden oder Vogel unter dem Himmel

18 oder Gewürm auf dem Lande oder Fisch im Wasser unter der Erde,

19 daß du auch nicht deine Augen aufhebest gen Himmel und sehest die Sonne und den Mond und die Sterne, das ganze Heer des Himmels, und fallest ab und betest sie an und dienest ihnen, welche der HERR, dein Gott, verordnet hat allen Völkern unter dem ganzen Himmel.

20 Euch aber hat der HERR angenommen und aus dem eisernen Ofen, nämlich aus Ägypten, geführt, daß ihr sein Erbvolk sollt sein, wie es ist an diesem Tag.

Psalms 115

Jeremiah 51:6

Alles Gute

Hallo dieklanevom Land,

das ist eine gute Frage. DH. :)

Und es ist vollig normal, dass Du ins Zweifeln kommst. Die meisten Gläubigen werden schon an diesem Punkt gewesen sein, dass sie Gott anzweifeln. Dazu gibt es einen coolen Liedtext von ProChrist:

Wer nicht wagt zu glauben, wird noch staunen, 

Unverhofftes wartet längst auf ihn. 

Gott ist nah, in allen Zweifeln,

und der Himmel kommt zur Erde.  ....

Du kannst Dich mit dieser Frage an den auferstandenen Jesus wenden, denn er  ist mitten unter uns und sagt Dir persönlich: 

Siehe ich bin bei euch alle Tage, bis ans Ende der Welt. Und:

Siehe ich stehe vor der Tür und klopfe an (jedermanns auch Deine Herzenstür :)  ), wer mir öffnet, bei dem werde ich einkehren und mit ihm das Mahl nehmen und er mit mir.

Lass ihn hinein und bringe ihm jeden geringsten Zweifel. Das sind auch gute Gelegenheiten, um im Glauben stark und standhaft zu werden. Innere und äußere Widersacher mit Jesu Hilfe zu überwinden. Prüft alles und behaltet das Gute. 

Wenn Du möchtest, dann schreib mir, ich würde Dich im Gebet unterstützen. Das ist nötig in solchen geistlichen Kämpfen. Es gibt nicht nur den guten Geist Gottes, sondern auch die unreinen Geister zwischen Himmel und Erde, die diese Welt beherrschen wollen. Sei mutig und sei stark, vertraue auf den Herrn.

Tipp: Meditiere über Psalm 23. Du wirst Gott persönlich erleben, denn Du hast vor aller Welt Deinen Willen zum Glauben bekannt! Nichts und niemand darf Dich in Jesu Namen davon abhalten!

In diesem Sinne ermutigende Grüße von Nikadya, die schon Jahre mit dem auferstandenen Jesus lebt, durch Höhen und durch Tiefen mit ihm gegangen ist.

Frohe Ostern allen Gläubigen und Noch-Nicht-Gläubigen

Was möchtest Du wissen?