Kann ich einen Sicherungskasten in meinen Zimmer machen und einen im Keller?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Es gibt dafür eigene Selektive Leitungsschutzschalter die du im Keller einbauen müsstest, allerdings dürfen diese nicht als Primärschutz verwendet werden, bevor es also zu Steckdosen kommt müssen noch normale Leitungsschutzschalter rein.

Also eine Möglichkeit wäre, im Keller selektive Leitungsschutzschalter, in deinem Zimmer normale und bevor die Leitungen vom Keller noch irgendwo anders hingehen (außer in dein Zimmer) wieder eine Reihe normale Leitungsschutzschalter.

Das selbe gilt auch für die RCDs, da gibt es eigenen Selektive, die dürfen aber nicht als Primärschutz genommen werden.

Bei denen das selbe Prozedere wie bei den Leitungsschutzschalter.

Im übrigen kann ich hier nur sagen Finger weg, so wie es aussieht hast du keine Ahnung was du da eigentlich machst.

Die Elektrischen Schutzeinrichtungen sind eine ganz andere Sache als irgendwo mal schnell eine Zimmerlampe zu montieren, oder eine Steckdose zu montieren etc., hier geht es um deinen Schutz im Fehlerfall.

Da gibt es Richtlinien welche in der TAEV festgelegt sind (in Österreich, in Deutschland kenne ich das Regelwerk nicht) und an die solltest du dich halten, im Fehlerfall hängt dein Leben oder das Leben anderer vom funktionieren dieser Sachen ab.

die leitungsschutzschalter mit denen du den Sicherungskasten im Zimmer abgesichert hast, sind zu den im zimmer verbauten nicht selektiv....

gemäß VDE bestimmungen muss eine ortsunveränderliche verteilung mit einem querschnitt von mindeestens 10 mm² angeschlossen sein. dem entsprechend wäre auch eine Absicherung von 25 Ampere Neozed PROBLEMLOS möglich. in den meisten fällen sogar bis 50 Ampere...

ist die leitung dünner müsste man mal abklären, was machbar ist. wenn es nur 2,5 mm² sind, und die leitung nicht zu lang ist, würde ich auf 20 ampere Neozed gehen und die Automaten in der Verteilung gegen 13 Ampere (B) austauschen...

wenn die zuleitung zur verteilung nur 1,5 mm² ist, würde ich in der tat dort garkeine Leitungsschutzschalter unterbringen, sondern lediglich einen RCD...

das allerbeste wäre allerdings, sofern möglich die leitung gegen eine mit 10 mm² zur not auch 6 mm² auszutauschen und als vorsicherung 35er Neozed Elemente zu verbauen.

lg, Anna

Hintereinander geschaltete Leitungsschutzschalter müssen durch unterschiedliche Werte selektiv sein. So das erst die schwächere, mit dem kleineren Wert, ausschaltet. Fi-Schutzschalter (RCD) sollten nicht in Reihe/hintereinander geschaltet werden. Die Zuleitung des zweiten vor/parallel dem/zum ersten abgreifen/anschließen.

Wenn du einen Kurzschluss machst fliegen natürlich die Sicherungen in beiden Kästen. Der Kurzschlussstrom fließt ja durch beide Sicherungen. Um das zu umgehen ganz einfach die Sicherung zu deinem Zimmer im Haupt-Sicherungskasten raus bauen ubd die Zuleitungen direkt verbinden. Dadurch hast du im Stromkreis nur eine Sicherung, und die ist ja in deinem eigenen Schrank.

Du gar nicht. Der Kurzschlussstrom bei dir beträgt geschätzt locker 60 bis 100 Ampere. 

dein RCD,hoffentlich hast du ein 0,03 Ampere RCD verbaut, löst bei 0.03 Ampere aus. Das ist sehr viel weniger als 60 Ampere.

also lösen selbstverständlich alle RCD´s  die in Reihe geschaltet sind ordnungsgemäß bei dir aus. 

Elektroarbeiten nur von Fachkräften. Schon mal was davon gehört ? 

Die frage an sich ist schon sehr schwer zu verstehe weil diese viele Fragen aufwirft. 

Warum zwei Sicherungskästen ? 

Was versorgen die Sicherungskästen ? 

Beträgt die Zuleitung zu dem zweiten Sicherungskasten 5x 6 mm2 oder 5x10mm2 ? 

Entfernung ? 

Spannungsfall ? 

 

Die Sicherungen in dem Sicherungkasten in deinen Zimmer müssen schneller reagieren als die im Keller. Sonst kann es immer passieren, dass beide gleichzeitig auslösen.

HSNG2016 19.11.2016, 00:52

ich habe b16 stehen auf der Sicherung für die kabel im Keller stehen, was ist denn schneller?

0
acoincidence 19.11.2016, 01:08
@HSNG2016

Gar nix. Alle Leitungsschalter haben eine magnetische Schnellauslösung. Abgestufte Auslösung gibt es nur bei Schmelzsicherungen und dann nur mit dem Faktor 1,6. aber wenn die Leitung nur 1,5mm2 aufweist dann ist es unzulässig in dem Keller eine 32A schraubsicherung einzubauen. Dazu müsste die komplette Leitung gegen 6mm2 dicke ausgetauscht werden 

0

Die LS müssen selektiv sein. Konkret meint man damit, dass bei einem Fehler in einem Verbraucherkreis immer nur das letzte Schutzmittlel abfällt.

Dafür gibt es verschiedene Lösungen. Aber nur ein Fachmann wird die für dich maßgeschneiderte Lösung berechnen können.


Lieber Profis jenes lassen machen. Im Keller die Sicherung muß etwas stärker sein als die im Zimmer .....that´s it

Was möchtest Du wissen?