Kann ich bei meinem Ex wieder Gefühle wecken?

4 Antworten

Es ist alles schon mal vorgekommen, aber es gibt für nichts eine Garantie. Es passiert häufig, dass Gefühle einfach weniger werden und verschwinden und ich halte es auch für glaubhaft, dass er einige Zeit versucht hat, das auszusitzen und gehofft hat, die Gefühle kommen wieder zurück. Darüber zu reden hätte nicht wirklich viel gebracht. Wenn beide wie das Kaninchen auf die Schlange auf den Liebe-Anzeiger schauen, hilft das auch nicht. Meistens gibt es für eine Beziehung eine Reihe von Pros und eine Reihe von Contras. Wenn jemand viel unterwegs ist, kann es gut sein, dass er merkt, dass er im Grunde auf etwas wartet, das ihn mehr gefangen nimmt. Man steht entweder auf dem Eiffelturm und wünscht sich seine Freundin sehnlichst her oder man denkt, wie gut, dass ich andere Luft ohne sie schnuppern kann und von einer größeren Zukunft träumen. Menschen sind aber schlecht im Bilanzieren. Die selbstverständlichen Dinge tauchen nicht groß auf der Habenseite auf, dafür mit großem Gewicht, die Dinge, von denen man nur hofft, dass es sie gibt. Wenn man mal anfängt, sich wie in einem goldenen Käfig gefangen zu fühlen, entwickelt das eine Eigendynamik. Wenn man sich dann schließlich getrennt hat, fällt das Gefühl, dass man gefangen ist, langsam von einem ab. Die Dinge, die man sich erträumt, stellen sich aber nicht ein. Schon kommt man ins Grübeln, ob man so clever war. Aber vermutlich ahnt er schon, bei einer Neuauflage wäre alles bald wieder beim alten. Dass er spürt und weiß, dass du ihn zurück haben möchtest, ist wahrscheinlich das größte Hindernis. Was man für umsonst haben kann, verliert an Wert. Wenn er merken würde, dass du ohne ihn viel glücklicher wärst, dass du förmlich auflebst, wenn er dich beim Flirten und mit anderen, attraktiven Partnern sehen würde, würde ihn das vermutlich sehr wurmen. Alles was vorher gegen dich gesprochen hat, wäre dann vielleicht wie weggeblasen.

Danke für die Antwort! Ja, ich denke auch er hat es versucht, aber drüber reden wäre besser gewesen. Also er hätte die Dinge die ihn stören ansprechen müssen, nicht den aktuellen Ausschlag auf der Liebes-Skala, da hast du Recht..Ich denke auch, er hat hauptsächlich noch das gesehen was uns trennt und nicht mehr das was ihn verbindet und diese negativen Gefühle haben seine Liebe für mich tief in ihm vergraben. Ich hoffe halt es sind noch welche da, auch wenn er sie aktuell nicht sieht. Ich weiß eine Neuaflage geht nicht ohne Veränderung. Deshalb kann ich irgendwie verstehen, dass er nicht wieder einziehen und weitermachen will und "nebenbei" versuchen es zu reparieren. Auch wenn mir das lieber wäre, ich weiß ich könnte das, aber ich akzeptiere, dass er es nicht kann. Ich hoffe dass dadurch, dass er jetzt nicht mehr im Käfig ist wie du schreibst, das Negative von ihm abfällt und er wenn wir uns treffen einigermaßen unbefangen an die Sache rangehen kann. Einfach schauen, ob sich wieder Gefühle zeigen. Das könnte ja sein oder? Ich weiß, dass ich in der Beziehung Fehler gemacht habe und Probleme hatte, die uns belastet haben. Daran arbeite ich, das weiß er. Und ich habe ihm auch gesagt, dass ich weiß wir können nicht einfach da weitermachen wo wir aufgehört haben. Selbst wenn die Treffen gut laufen und er doch wieder Gefühle hätte müsste er ja auch nicht gleich wieder einziehen. Ich würde mich einfach freuen, wenn er doch noch Gefühle für mich hätte. Ich glaube auch, dass er gerne welche hätte, er sagt ja selbst er war gerne mit mir zusammen und will ja Gefühle für mich haben..

0

Wenn ich in einer Beziehung unglücklich bin und die Gefühle nicht mehr ausreichen und mich in letzter Konsequenz trenne dann gäbe es für mich kein Zurück mehr. Das ist keine Entscheidung die man über Nacht trifft sondern da läuft es ja schon länger nicht mehr gut bzw. so wie er sich eine Partnerschaft vorstellt.

Für denjenigen der "verlassen" wird ist das immer ein blöde Situation aber Gefühle lassen sich nicht durch irgendwelche Tipps und Tricks wieder neu erschaffen. 4 Jahre Beziehung sind natürlich auch eine Zeit die man nicht einfach weg wischt dennoch glaube ich, dass sein umschwenken was die regelmäßigen Treffen anbelangt mehr ein sentimentales hinterherhängen der Beziehung ist aber nicht mehr. Es sagt ja bereits, dass er nicht der Meinung ist, dass seine Gefühle sich nochmal ändern. Damit lässt er wenig bis keinen Spielraum.

Du tätest dir mehr einen Gefallen damit mit der Beziehung abzuschließen als dich an einen ungewissen Strohhalm festzuklammern.

Naja, er weiß ja nichtmal warum seine Gefühle weg sind. Es ist nichts "Schlimmes" vorgefallen, keine Streits, es hat eigentlich alles gepasst. Was uns belastet hat waren eher externe Sachen (Stress durch Krankheit bzw. familiärer Stress bei mir, bei ihm Stress auf der Arbeit), auf die wir nicht viel Einfluss hatten, und die dummerweise alle auf einmal waren. Er war auch nicht lange unglücklich, meiner Meinung nach hat er zu früh aufgegeben. Ich glaube auch eigentlich nicht, dass seine Gefühle komplett weg waren, er hat sie vielleicht einfach nur nicht mehr gesprürt, weil sie vom Stress überlagert wurden. Er sagt er glaubt nicht, dass sich seine Gefühle ändern, er sagt aber selbst, dass er es nicht weiß. Vor unserer Beziehung waren wir 7 Jahre befreundet und hätte ihn da einer gefragt ob er denkt er hätte je gefühle für mich hätte er das auch verneint..Natürlich weiß ich nicht, ob es klappt, aber ich denke all diese "Ex zurück" Tricks und Spielchen sind lächerlich. Aber einfach versuchen eine schöne Zeit zusammen zu haben, irgendwas zu unternehmen und zu schauen, ob doch noch etwas zwischen uns ist, warum sollten wir uns diese Chance nicht geben?

0
@Superknuddel

Kein normaldenkender Mensch wirft nach 4 Jahren eine Beziehung weg weil alles passt. Und das alles passt hat er ja nicht gesagt:

Soweit ich verstehe waren die Gründe dafür eine Kombi aus a) Alltag b) diverse Kleinigkeiten, die ihn plötzlich (vorher nie wirklich) gestört haben (z.B. dass ich bei Feiern meistens früher heim wollte als er) c) weil ich ein paar Monate viel krank war was mich natürlich runtergezogen hat und was ihn belastet hat c) er die letzten Monate viel beruflich unterwegs war.

Gefühle sind keine Konstante und verändern sich. Auch wenn er es nicht benennt, aus welchen Gründen auch immer, ist für ihn diese Beziehung vorbei. Das ist jetzt bereits 3 Monate her und in diesen 3 Monaten gab es auch schon kein Zurück. Damit wird das mit einem noch längeren Abstand erst recht nichts mehr werden.

Du kannst nicht in ihn hinein sehen und für ihn sprechen was er empfindet und wie schnell er die Beziehung aufgegeben hat.

Aber einfach versuchen eine schöne Zeit zusammen zu haben, irgendwas zu unternehmen und zu schauen, ob doch noch etwas zwischen uns ist, warum sollten wir uns diese Chance nicht geben?

Du redest von "wir" in Wahrheit geht es aber nur um dich und darum, dass du nicht loslassen willst. Kannst du ja auch machen, ist ja deine Sache. Ich bin einfach nur nicht der Ansicht, dass das zielführend ist.

0
@Ostsee1982

Es passt nie alles. Menschen sind verschieden und auch wenn man glücklich miteinander ist gibt es immer Dinge, die irgendwie stören. Das heißt aber nicht, dass diese so gewichtig sind, dass sie eine Beziehung kaputt machen. Z.B. der Klassiker, liegengelassene Socken. Er sagt selbst dass er bis ca 2-3- Monate vor der Trennung glücklich war und diese "Kleinigkeiten" ihn nicht weiter gestört haben. Genausowenig wie mich seine Flaschensammlung neben seinem Schreibtisch oder sein Klamottenberg auf dem Kleiderständer. Und er weiß, dass er über diese Dinge mit mir hätte reden sollen, dann hätten wir Lösungen gefunden. Weil wie gesagt, es waren alles keine dramatischen Dinge. In Kombi mit seiner vielen Abwesenheit und meinem gesundheitlichen Stress vielen ihm halt negative Dinge einfach mehr auf. Gefühle verändern sich, ja. Er sagt aber selbst, dass Vertrautheit, ein Zusammengehörigkeitsgefühl, Vertrauen, Zuneigung, Anziehung und das alles schon noch da waren. Ihm fehlte Gefühl, welches Gefühl weiß er nicht. Deshalb hat er ja zugestimmt dass wir uns treffen und schauen was passiert, weil er nunmal auch nicht die Chance wegwerfen will, dass vielleicht doch Gefühle wiederkommen. Nein, es geht nicht nur um mich, es geht um uns. Er wollte die Beziehung auch hinbekommen, es tut ihm Leid, dass er keinen anderen Ausweg gesehen hat und er hätte gerne Gefühle für mich. Ja, mag sein, dass ich da mehr investiere als er. So war es aber schon immer, die Initiative in unserer beziehung ging immer von mir aus, sowohl unsere Dates als auch das Zusammenziehen. Trotzdem hat er immer 100% hinter mir gestanden.

0
@Superknuddel
Das heißt aber nicht, dass diese so gewichtig sind, dass sie eine Beziehung kaputt machen

....aber für ihn war es in eurer Beziehung gewichtig. Trennst du dich für gewöhnlich nach Jahren! von jemanden weil alles super ist? Das muss dir doch eingehen, dass da etwas nicht stimmen kann.

0
@Ostsee1982

Ich habe nie gesagt, dass ich nicht verstehe dass es Dinge gab die ihn unglücklich gemacht haben. Aber er sagt selbst, dass er diese "kleinen Dinge" nicht als so schlimm empfand. Dass er selbst nicht weiß warum er unglücklich war. Hast du noch nie erlebt, dass du irgendwie unglücklich bist und dich dann selbst die Dinge, die dich normalerweise freuen nicht mehr wirklich glücklich machen? Ich will doch einfach nur schauen, ob seine Gefühle wirklich weg sind, oder "nur" unter dem Ballast begraben. Ich habe schon erlebt (bei nem anderen Partner) dass sich jemand von mir trennt weil er wegen diverser Dinge unglücklich war, die alle nichts mit mir zu tun hatten, und ich quasi das war, was man am einfachsten loswerden kann. Hat er dann selbst gemerkt und kam wieder. Ich sag nicht, dass es dieses Mal auch so ist, aber er wirkte nie unglücklich, hat mit mir geknuddelt, mich geküsst und alles bis zum schluss. Ich glaube irgendwann hatte er ne Art Kurzschluss wo er sagte er muss mal raus und dann hat er sich getrennt. ich würde mir ewig vorhalten wenn wir nicht wenigstens die Chance der Treffen nutzen um zu schauen ob er wirklich nichts mehr empfindet. Ich zwinge ihn ja zu nichts was er nicht will, er will ja Zeit mit mir verbringen.

0
@Superknuddel
Hast du noch nie erlebt, dass du irgendwie unglücklich bist und dich dann selbst die Dinge, die dich normalerweise freuen nicht mehr wirklich glücklich machen?

...doch natürlich habe ich das bereits erlebt aber deswegen trenne ich mich nicht von meinem Ehemann. Dann mache ich mir mal ein schickes Wellnesswochenende und refletiere mich selbst oder fahre mit meinem Mann ein paar Tage weg und dann ist das auch wieder erledigt. Wenn man wegen jeder Kleinigkeit auseinander springt und die Beziehung beendet wird dann stimmt mehr nicht.

Ich wünsche euch alles Gute!

0
@Ostsee1982

Danke! ich gebe dir Recht, ein "normaler" Mensch würde das nicht tun. Ich hatte auch Sachen, die mich gestört haben, wer hat die nicht, aber ich habe darüber reflektiert und immer versucht, das große Ganze zu sehen. ich will mich jetzt damit nicht rechtfertigen, aber mein Ex hat keine Beziehungserfahrung. Er hatte vor mir keine längere Beziehung, immer nur ein paar Monate, und ich weiß nicht, ob er sich nicht selbst irgendwas vormacht oder sich irgendwas einredet, wie die Dinge sein müssten. Nach ein paar Jahren zusammenwohnen sind die Schmetterlinge im Bauch nunmal nicht mehr so oft da. Ich glaube er war irgendwie überfordert mit der Situation, sonst hätte er vielleicht auch mit mir oder irgendjemand gesprochen. hat er nicht, alle dachten er ist happy..Wie gesagt ich weiß auch nicht was passiert, aber er ist die Liebe meines Lebens und ich weiß, dass er mich lange Zeit auch sehr geliebt hat, ich versuche einfach nur herauszufinden, ob da wirklich garnichts mehr ist..

0

Ich weiß wie du das meintest.

Evtl will er auch einfach Single sein. Ne Beziehung kann echt belastend sein auch wenn man den anderen noch so doll liebt. Das macht dir vlt keinen Mut aber hilft dir vlt das zu verstehen. Ich hab auch Momente an denen ich denke das meine Beziehung mich sehr einschränkt nur dass ich merke dass es mir das wert ist. Ich wünsche dir viel Glück und hoffe für dich dass ihr wieder zusammen kommt. Ich denke es ist ein gutes Zeichen wenn er nach 3 Monaten noch nicht von dir losgelassen hat und immer noch viel mit dir unternimmt.

Och man, ich fühle mit dir!

Das wichtigste ist das du ihm zeigst das du ihn liebst. Zb indem du aufzählst was so toll an ihm ist, seine Schwächen klein redest und dich für seine Probleme interessierst. Wenn er Stress hat musst du dich darüber (nicht über ihn) ärgern und einfach mitfühlen. Und du musst an deinen Fehlern arbeiten. Wenn du gestresst bist und ihn das nervt weil du es an ihm auslässt einfach runter kommen und sagen dass es dir leid tut dass du sowas an ihm auslässt und dass es dich sehr beschäftigt wie du in solchen Situationen bist. Außerdem musst du auch mal zurück treten wenn es um seinen Willen geht. Du musst ihm zeigen das du für ihn zb länger auf der Party bleibst, nicht immer aber abundzu und in verschiedenen Situationen. Er muss merken was er an dir hat, dass du nicht oder nicht leicht zu ersetzen bist. Vlt braucht er jetzt erstmal ne Pause, Freiheiten die er in der Beziehung nicht so hatte. Vlt mal n Wochenende alleine mit Freunden, zocken, saufen, misst bauen. Aber du bist nicht sein Untertane, las dich nicht koomandieren wenn es dir nicht passt, er darf nicht die Kontrollen über dein Leben haben nur damit er glücklich ist, du darfst auch nicht zu kurz kommen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Hallo Ahnungsloser, hast du schonmal eine ähnliche Erfahrung gemacht? Ich denke nicht, dass ich zu demonstrativ an die Sache rangehen sollte. Einfach "da sein" und versuchen so zu sein wie früher, wie die Frau in die er sich verliebt hat. Ich war immer kompromissbereit, ich denke das war nicht das Problem. Es war ihm irgendwann einfach zu viel. Ich glaube garnicht mal, dass das nur an mir lag. Ich arbeite an meinen "Fehlern" und das weiß er. Er hat jetzt schon 3 Monate Pause, ich denke wenn ich es jetzt nicht versuche dann kann ich es auch lassen. Ich versuche, einfach eine schöne Zeit mit ihm zu haben und ihn seiner Gefühle wieder bewusst zu machen. Ich hoffe das klappt..

0
@Superknuddel

Ich kenne dich ja nicht, die Tipps die ich dir gegeben habe sind die dich bei mir gut Funktionieren. Und was er denkt weiß ich ja auch nicht. Und ja 3 Monate sollten reichen um zu merken das er dich braucht. Jetzt braucht er vlt nur noch n Ruck weil er sich evtl. nicht traut wieder zurück zu kommen. Es ist sehr schwer dir erfolgreiche Tipps zu geben weil man euch ja nicht kennt. Vlt solltest du mit Freunden und Familie darüber intensiv sprechen.

0
@Ahnungsloser77

@Ahnungsloser77 Ich wollte damit nicht andeuten, dass deine Tipps schlecht sind. Das was du beschreibst habe ich während der Beziehung eigentlich immer versucht zu beherzigen. Leider hatten wir wie gesagt ein paar Schwierigkeiten, die die Gefühle wohl einfach begraben haben. Ich weiß nicht, was er tief in sich drin empfindet, aber ich denke er ist wirklich traurig, dass es nicht geklappt hat und dass er gerne wieder Gefühle hätte weil er weiß, dass wir toll zusammengepasst haben und viel gemeinsam hatten. Seine Famile und Freunde waren total geschockt von der Trennung, keiner hätte damit gerechnet, sie waren alle überzeugt, dass wir total glücklich sind. Sie haben mir auch mehrfach gesagt, dass ich mal abwarten soll, dass er ja vielleicht zurückkommt, dass er sich wohl irgendwie verrannt hat.. Meine Freundinnen sind da eher etwas unromantisch, sie sagen wenn dich jemand nicht mehr will dann s***** auf ihn, aber meine Familie sagt auch, vielleicht kommt er ja doch irgendwann wieder. Ich wüsste halt nicht, was ich außer solchen Treffen noch versuchen könnte. Ihn anzuflehen oder durch Argumente, dass wir ein tolles Paar waren zu überzeugen bringt nix.

0

Was möchtest Du wissen?