Kann ich auch ohne Überweisung vom Hausarzt zum Neurologen gehen?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Grundsätzlich kann man auch ohne Überweisung zum Facharzt gehen. Es liegt aber in der Entscheidung eines jeden Facharztes, Patienten ohne Überweisung abzulehnen. Immer mehr Spezialisten behandeln nicht mehr ohne Überweisung, da die Zahl der Patienten, die auf eigene Veranlassung und ohne Rücksprache mit dem Hausarzt einen Spezialisten aufsuchen, immer größer wird. Viele dieser Spezialistenbesuche sind unnötig und verursachen vermeidbare Kosten.

Die Überweisung vom Hausarzt hat aber auch einen anderen großen Vorteil. Der Hausarzt bekommt nämlich einen schriftlichen Behandlungsbericht, und wird so zum Archivar aller Untersuchungs- und Behandlungsergebnisse, die beim Patienten anfielen. Das wird spätestens wichtig, wenn es um einen Antrag auf Kur, Reha oder Frührente geht. Viele dieser Anträge scheitern, weil der Patient einfach nicht mehr weiß, wann er bei welchem Spezialisten war, und was dieser festgestellt hat. Wenn es der Hausarzt auch nicht weiß, weil der Patient ohne Überweisung zum Arzt ging, kann der Antrag nicht plausibel begründet werden, was in aller Regel zur Ablehnung führt.

Danke für die ausführliche Info, und Danke auch an die anderen für ihre Antworten...

MfG Thommy

0

Ich bin bei einem Neurologen in Behandlung und gehe fast immer ohne Überweisung vom Hausarzt hin. Zum Hausarzt brauche ich nicht jedes Quartal, aber zum Neurologen. also löhne ich dort meine 10 € und werde auch behandelt.

Ja, so ist das. Brauchst in jedem Fall eine Überweisun g ohne die 10 Euro nochmal zahlen zu müssen

Was möchtest Du wissen?