Kann eine Heizung ein Kabel anzünden?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Du fragst zu allgemein und weiß nun nicht ob die Heizung einen daneben liegenden oder auf ihr liegenden Draht gefährden kann oder ob du den Anschlußdraht der Heizung meinst.

Heizungen mit einer Oberflächentemperatur unter 90°C können eine Isolation nicht schmelzen. Ein heißer Boiler sollte zB auch mehr als 60°C liefern können, das gefährdet die Butter aber keine Kunststoffteile. Ach die billigsten Isolationen müssen zumindest 90°C aushalten, aber die Anschlusskabel müssen, soweit ich mich erinnere zumindest 120°C aushalten.

Also auf Heizkörperoberflächen gibt es kein direktes Problem

Was anderes ist es im Bereich der Heizung selbst. Heizwendeln die rot glühen haben zumindest 500°C, Also kann ein Kabel das sehr dicht bei einem Heizstrahler liegt schon dahinschmelzen.

Ob die Anschlusskabel gefährdet sind ist eine andere Sache. Originalkabel sind normalerweise dafür ausgelegt dass sie bei 30° Raumtemperatur kein Problem mit dem Strom haben und werden sich nicht übermäßig erhitzen. Aber Vorsicht: Verwendest du eine Kabeltrommel dann musst du das Kabel GANZ ABROLLEN die dicht gewickelten Kabel werden sonst zu heiß.

Außerdem bitte das Zuleitungskabel nicht direklt in den Heizbereich nahe beim Gerät legen.

Die größten Probleme sind bei neuen Geräten aber die  Stecker. Die Steckdosen können verzundert sein und durch den hohen Übergangswiderstand heiß werden. Also greife fallweise aif den Stecker.

Bei älteren Geräten kann durch das häufige Kabelbiegen in der Nähe des Anschlusses die Leitungen beschädigt sein in der Folge dort auch sehr heiß werden. Also fallweise das Kabel befühlen, vor allem an beiden Enden.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du einen Heizkörper meinst der mit wasser gefüllt ist, dann ist bei einer Zentralheizung bei 80 grad schluss, u.U. 90.

die kabel schmoren nicht, können aber nach einer weile hart werden und dann bricht bei bewegung die Isolierung, dann könnte u.U. Brandgefahr bestehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Thermisch durch die wärme des heizkörpers? Höchstens die isolierungen (kann aber u.U dann auch so zum kurzschluss kommen aber m.M.n unwarscheinlich) und selbst da musst du ja ne ziemliche wärme aufbringen.. falls die heizung viel strom zieht und keinen Schutz hat kann das selbe passieren wie oben genannt aber ist bei relativ aktuellen Modellen auch unwarscheinlich das sowas noch passiert zumindest bei eu/vde/din/iso normen.

!Ich bin nicht vom fach villeicht irre ich mich ja auch!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es kommt auf die Temperatur des Heizkörpers an. Solange die 60Grad nicht überschritten werden, wird nichts passieren.

Wenn Du mit der Temperatur darüber hinaus kommst, wird es kritisch. Je nach Leitungstyp wird die Isolierung beschädigt und es kann anfangen zu schmoren und in der Folge auch zu brennen.

Allerdings vermute ich das die Heizkörper die 60 Grad nicht überschreiten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So etwas passiert häufig in Altbauten wenn z.B. ein Ölradiator oder Heizstrahler benutzt wird und irgend jemand im Sicherungskasten eine falsche Sicherung eingeschraubt hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der Kabeldurchschnitt nicht stimmt oder der F1 Schalter defekt ist, durchaus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von axwax
01.02.2017, 19:10

Danke! Für den Laie: Was ist ein Kabeldurchschnitt? Oder ein F1?

0

kommt auf den kabeltyp und art der heizung an .. eine 60°+ heizung kann bei einem billig kabel durchaus zum wegschmelzen der isolierung führen und dann gibts einen Kurzschluss ..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?