Kann ein großes Mädchen stärker sein als ein kleiner Mann?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Im Durchschnitt sind Männer stärker als Frauen. Das ist eine rechnerisch korrekte Aussage, wenn auch abstrakt.

Daraus kann man errechnen, wenn man aus der Weltbevölkerung einen Mann und eine Frau nimmt, dann ist es wahrscheinlicher, dass der Mann stärker ist als die Frau als umgekehrt.

Aber: Natürlich kann eine einzelne Frau stärker sein als ein einzelner Mann.

Und das könnte in Einzelfällen auch bei unterschiedlichen Lebensaltern und Körpergrößen der Fall sein.

das heisst also, es lässt sich in diesem konkreten Fall (eben auch junge Frau/Teen - erw. Mann) nicht genau sagen ? (dass es ganz allgemein Ausnahmen gibt, ist natürlich klar)

0
@sydneysurfer21

Ja, es lässt sich so in diesem Fall nicht genau beurteilen.

Um das zu wissen, müsste man es testen.

Aber "stärker" kann man auch unterschiedlich definieren.

Z.B. könnte einer besser im Gewichtheben sein, der andere kann vielleicht weiter springen. Man hat ja unterschiedliche Muskeln am Körper, die können unterschiedlich stark sein.

Es kann auch sein, das einer länger laufen kann als der andere, aber das wäre wohl eher ausdauernder als stärker.

Und wenn man die beiden kämpfen ließe, könnte einer gewinnen, der muskulär schwächer ist, aber skrupelloser, schneller oder besser in Kampftechniken unterwandert.

1

Die antrainierte Schlagkraft wäre sicherlich nicht zu unterschätzten. Aber die Größe spielt dabei so gar keine Rolle. Groß bedeutet auch nicht automatisch kräftiger. Wer argumentiert, dass größere Menschen größere Muskeln hat, der spricht wohl von der Länge der selben. Dem entgegen steht aber die Tatsache, das auch die zu bewegenden Gliedmaßen länger sind. Ich finde jetzt leider kein passendes Bild-Beispiel für einen einseitigen Hebel an wo kurz nach dem Gelenk auf den Hebel die Kraft wirkt um am Ende des Hebels etwas bewegt werden soll, aber jedem sollte schon klar sein, dass es in der Konfiguration schwerer wird um so länger der Hebel also zB der Arm wird. https://www.dr-gumpert.de/fileadmin/bilder/orthopaedie/Obere_Extremitaet/Anatomie_Schulter.jpg Andersrum hat jede Kraft die am langen Ende, (da wo die Hand sitzt) es leichter gegen den Bizeps anzukommen, da um so länger der Unterarm ist, diese Kraft ganz einfach den längeren Hebel hat.

wow!! Danke für die ausführliche Antwort !! Könnte das Gewicht noch eine Rolle spielen bei dem Größenunterschied (mehr Masse zu bewegen - mehr Kraft) ?

0

Hallo! Das gibt es, sind aber meist gut trainierte Ausnahmen. Männer haben nämlich genetisch bedingt einen erheblichen Vorteil. Fakt : Jeder normale (gesunde) Mensch besitzt 656 Muskeln, wobei diese beim Mann ca. 40 %, bei der Frau ungefähr 23 % der Gesamtkörpermasse ausmachen, die Muskulösität hängt insgesamt aber besonders von der Lebensweise ab, dazu gehört auch Sport. 

Den Vorteil beim Mann macht Testosteron. Es  macht auch im Schnitt 12 cm mehr Größe, eine tiefe Stimme und mehr.

Ich wünsche Dir ein gutes und schönes Wochenende.

Warum nicht Stärke hat doch eh mehr was mit Training als mit Geschlecht zu tun und das geht auch nicht nur wenn er kleinen ist wenn ein Mädchen Krafttraining macht und ein Junge untrainiert ist dann er sogar größer sein und sie trotzdem stärker als er

Das hängt nicht immer vom Geschlecht ab, dass hast du richtig erkannt. Prinzipiell sind größere Personen stärker, da ihre Muskeln mehr Masse haben und größere Fasern besitzen was bei einem Kraftaufwand entscheiden ist.

Ethnisch gesehen sind dunkelhäutige Mitmenschen im Vorteil, da sie aufgrund ihrer Genetik von "Natur aus", längere Muskelstränge besitzen.

Dass grössere Personen stärker sind klingt einleuchtend, aber auch bei dem Altersunterschied ?

0
@sydneysurfer21

Ja der Altersunterschied ist ebenfalls sehr wichtig.

Kinder können keine oder nur sehr (sehr sehr) schwär Muskeln aufbauen die tatsächlich eine Kraft tragen bzw. ausüben. Stark ältere Menschen bauen Muskeln eher ab, darum werden die unter anderen "schwächlich und zerbrechlich".

0
@piobar

Ich muss sagen, der letzte Absatz überzeugt mich nicht.

Ältere Menschen haben Muskelschwund, wenn sie sich aufgrund anderer Probleme zu wenig bewegen. Muskelschwund kommt nicht automatisch mit dem Älterwerden.

Dass Kinder schlecht Muskulatur aufbauen können, wäre mir neu und fände ich unlogisch. Gerade Kinder müssen wachsen und mobil werden und der Spieltrieb setzt sicher, dass sie ausreichende Bewegungsreize setzen.

0
@piobar

mit 15 wäre es dann ja nach der Pubertät, eher Jugendliche als Kind. Hätte sie dann einen Vorteil kräftemässig, wenn sie 20cm größer ist und Sport macht ?

0
@Mirarmor

Nun als nicht Mediziner kann ich das ganze nur in Leihen Begriffe erklären die ich herleite aus meinem Schulwissen und aus Interesse an Sport, welches durch eine sehr intensive Recherche im Internet und Fachliteratur herleiten kann.

Muskelschwund ist vielleicht nicht das richtige Wort - sogar das falsche. Ältere Menschen sind nicht schwächer weil sie sich nicht mehr bewegen wollen, eher weil sie sich nicht mehr uneingeschränkt bewegen können und somit dies zu einem Kreislauf führt der dafür sorgst, dass man immer schwächer wird, da die Muskeln sich abbauen.

Die menschliche DNA regelt unser Ablauf bis hin zur kleinsten Zelle im Körper. Die Eiweiß-Aufnahme bei Kinder und älteren Menschen sind eingeschränkt, d.h. Anatomisch ist das nicht möglich oder nur sehr schwär zu erreichen.

0
@sydneysurfer21

Ich kann dazu noch sagen, dass die Kraft nicht proportional zur Größe wächst. Also doppelt so groß oder doppelt so großer Muskel bedeutet nicht doppelt so stark!

Unter anderem auch deswegen kann eine Ameise ein vielfaches ihres Gewichts tragen, was für einen Elefanten undenkbar wäre. 

Ich denke, die Sportturnerinnen sind oft klein, weil sie im Verhältnis zu ihrer Körpergröße viel Kraft haben, ihr eigenes Gewicht herumzuwirbeln.

0