Kaninchenfutter selbst mischen haferflocken?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hi,

ja Trockenfutter (Fertigfutter) ist leider wirklich ungesund da das nur Industrieabfall mit Chemie ist; klasse das Du das änderst!! :D
Bedenke das Du es langsam abfütterst und nicht plötzlich einfach weg lässt ;)

Warum willst Du denn jetzt was selbst mischen? Brauchst Du nicht ;) Zumal Brot/Brötchen sehr ungesund ist, da Kanichen es aufgrund der Inhaltungsstofffe nicht richtig verwerten können; es schadet ihnen. Haferflocken gibt man nur zum päppeln oder mal als Leckerchen, solte aber nicht regelmäßig auf dem Speiseplan stehen...

Eine korrekte artgerechte Ernährung sieht aus:
Heu, muss immer vorhanden sein, und täglich sollten Kaninchen 1-2x Frischfutter bestehend aus Grünzeug (oft), Gemüse (oft) und Obst (weniger) bekommen.

Hier mal eine Liste von mir, was Kaninchen alles futtern
dürfen bzw zu futtern bekommen sollten:

  • Heu  (Grundnahrungmittel das 24 Stunden am Tag vorhanden sein muss)
  • Wiese/ Gras
  • Löwenzahn  (frisch & getrocknet)
  • Äste/ Zweige/ Rinde
  • Kräuter  (frisch & getrocknet)
  • Möhren/ Möhrengrün
  • Radiesschengrün (nicht das Radisschen selbst bzw nur sehr sehr selten geben!!)
  • Salate  (ohne Strunk)/ Chicoree uä.
  • Paprika  (ohne Strunk)
  • Gurke
  • Äpfel (ohne Kerne)  [besser nicht täglich]   (frisch & getrocknet  - getrocknet ist als Leckerlie toll)

  • Fenchel
  • Pastinake  (frisch & getrocknet  - getrocknet ist als Leckerlie toll)
  • Staudensellerie/ Knollensellerie
  • Banane  (frisch & getrocknet  - getrocknet ist als Leckerlie toll) [selten geben]
  • Pfirsich  (ohne Kern) Erdbeere [selten geben]
  • uvm.

Tolle Leckerchen für zwischendurch sind gedörrte Äpfel, Pastinaken, Möhren, und Bananen! Kann man mit nem Dörrgerät gut selbst machen, dauert teilweise nur lange XD

"Trockenfutter" kannst Du mischen aus getrockneten Kräuter und getrocknetem Löwenzahn; gedörrte Möhren und Bananen kann man noch drunter mischen. Alles andere brauchen Kaninchen nicht...

Ansonsten findest Du hier alles über Kaninchen, auch zur artgerechten Ernährung:

  • diebrain.de/k-index.html
  • kaninchenwiese.de

Viele Grüße^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sesshomarux33
18.12.2015, 19:38

Kleine Korrektur: Kaninchen in Außenhaltung brauchen im Winter schon eine Saaten-Mischung. Kaninchen in Innenhaltung kann es auch nicht schaden, unbedingt von Nöten ist´s nicht. 

0

Kein Kaninchen braucht Getreide. Haferflocken und Brot weglassen - das gehört wirklich nicht zum Speiseplan eines Ninchens.  

Wenn du Leckerchen geben willst, kannst du gerne mal Erbsenflocken füttern:
"Erbsenflocken enthalten Lysin, welches in geringen Mengen als Nährstoff benötigt wird. Die enthaltene Stärke ist aufgebrochen und damit leicht verdaulich. Deshalb sind Erbsenflocken eine sinnvolle Nahrungsergänzung. Allerdings sollten sie sehr rationiert verfüttert werden, eine Erbsenflocke am Tag reicht aus - bei sehr übergewichtigen Tieren muss darauf verzichtet werden."

http://www.diebrain.de/k-futter.html#snack

"Nicht zur tiergerechten Ernährung gehören die meisten Leckerlis, die Sie im Fachhandel angeboten bekommen. Knabberstangen, Loftis, Ringe und ähnliche Knabbereien enthalten häufig Zucker (Mehrfachzucker, Melasse, Melasseschnitzel etc.) und Honig, Getreide oder Mais. Diese stärke- und zuckerhaltigen Inhaltsstoffe sorgen für eine Absenkung des ph-Wertes in der Darmflora und somit zu einer nachhaltigen Schädigung des Darmes.
Außerdem führen sie dazu, dass die Kaninchen fett und faul werden. Joghurtdrops und andere Milchprodukte sind für Kaninchen ebenfalls nicht geeignet, Kaninchen sind reine Veganer und ihre Verdauung ist nicht auf tierisches Eiweiß ausgelegt. Sie schaden den Tieren sehr, wenn Sie die oben genannten Produkte verfüttern, diese Leckerchen dienen nur dem Hersteller und Ihrem Auge, nicht den Kaninchen!

Geben Sie als Leckerchen lieber Gemüse, Kräuter, Blüten und selten auch getrocknetes Gemüse oder Erbsenflocken, welche auch als Leckerlie im Fachhandel angeboten werden.

Zu den Dingen die normale Zwergkaninchen in der Heimtierhaltung nicht bekommen sollten gehören unter Anderem: Bonbons, Honig, Kekse, Müsli, Milchprodukte, gekochtes/gewürztes Menschenessen, Nudeln, Reis, Salzstangen, Schokolade, Sirup, Melasse, Zucker, Getreidekörner und grob fast alles was nicht als klar fressbar in dieser Frischfutterliste aufgeführt ist.

Altes, hartes Brot (Knäckebrot, Zwieback, Brötchen, Graubrot, Schwarzbrot und alle anderen Brotsorten) ist für die Kaninchenernährung ungeeignet!. Häufig wird behauptet, es würde dem Zahnabrieb nutzen, aber auch wenn uns Brot hart vorkommt, für die Schneidezähne eines Kaninchen ist Brot keine Herausforderung. Die Schneidezähne nutzten sich nur geringfügig durch hartes Brot ab, denn es ist porös und lässt sich leicht abnagen. Harte Zweige s. o. sind wesentlich nützlicher. Zu den Backenzähnen gelangt das Brot nur noch als aufgeweichter Speisebrei, es nutzt also dem Backenzahnabrieb nicht. Brot enthält zu viele Inhaltsstoffe, die für Kaninchen ungesund und teilweise unverträglich sind: Backtriebmittel, Salz, Konservierungsstoffe, Geschmacksstoffe und mehr. Diese Stoffe können verschiedene Erkrankungen, vor allem der Niere und Leber, begünstigen. Der Hauptbestandteil von Brot ist Mehl, also Stärke, diese wird im Darm in Einfachzucker aufgespalten und als Energie aufgenommen. Allerdings benötigen Kaninchen meist gar nicht diese Energie/Zuckermengen und so führen diese Stärkemengen schnell zu Übergewicht und einer Fettleber. Problematischer ist die Stärke/der Zucker im Dickdarm ankommt, hier wird sie von verschiedenen, leider schädlichen Bakterien und Hefen gefressen, die sich durch diese Nahrung massenhaft im Darm ansiedeln. Es kommt zu einem Ungleichgewicht der Bakterien im Darm. Gesunde Tiere können das relativ lange ausgleichen, bei älteren und kranken Tieren kippt der Darm und es kommt zu Darmerkrankungen, angefangen von massiver Gärung (Blähungen) bis hin zu lebensgefährlichem Durchfall. Auf oder im altem Brot finden sich auch häufig gefährliche Schimmelsporen, selbst wenn das Brot augenscheinlich noch nicht verschimmelt ist, können schon große Mengen Sporen vorhanden sein."

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, 

du hast ja schon guten Rat zum Thema Ernährung erhalten. 

Zum Trockenfutter: Deine Mischung ist leider nicht sehr optimal. Brot schaden Zahn, Magen und Darm. Apfel-Obst enthält zu viel Zucker und sollte lediglich ab und an mal als Leckerli angeboten werden. 

Du kannst getrocknete Kräuter (aus jeder Zoohandlung, ansonsten siehe Grünhopper), mit wenig(!) Haferflocken, Hirse und Fenchelsamen mischen. Während des Fellwechsel´s noch zusätzlich etwas Leinsamen verfüttern. Davon 1 EL pro Kaninchen in der Woche. Wirklich nötig ist diese Mischung nur für Kaninchen über Winter in Außenhaltung. 

Du hast ja erwähnt, dass deine Kaninchen Obst bekommen. Kein Gemüse? Wiese? Zweige? Am besten füttert man immer überwiegend Wiese und Zweige sollten immer vorhanden sein. Im Winter dann alternativ Gemüse (dabei Blattgemüse und Kohl vorziehen). Die Mengen hängen von Gewicht und Verfessenheit der Tiere ab. Wenn bis zu nächsten Fütterung was übrig bleibt, dann hast du jedenfalls ausreichend gefüttert. 

Man hat dir bereits tolle Seiten vorgeschlagen, wo du dich über gesunde Kaninchenernährung informieren kannst - leg ich dir auch nochmal ans Herz! 

Mit freundlichen Grüßen 

Sesshomarux33

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kein getrocknetes Brot und keine Haferflocken. Und nur ganz wenig Apfel (sollte nicht täglich auf dem Speiseplan stehen)Macht alles dick und ist ungesund für die Kaninchen. Idealerweise ernähren sich Hauskaninchen von 90% Heu (schönes reichhaltiges mit Kräutern nicht das staubtrockene Supermarktgras) und den Rest kann man sich z.B auf sweetrabbits zusammenlesen was es noch für Sachen gibt die man zusätzlich reichen kann ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sesshomarux33
18.12.2015, 19:42

Heu liefert vielleicht 80% (oder weniger) Nährstoffe. Es soll nur rund um die Uhr angeboten werden, damit das Verdauungssystem der Tiere arbeiten kann - Stichwort: Stopfmagen. Kaninchen benötigen, und das ist ihre Hauptnahrung, Wiese. Sollte man mindestens einen Sack täglich sammeln und verfüttern. Zweige sollten sie zum Zahnabtrieb immer da haben. Gemüse ist für Winter oder Regentage lediglich Alternative. Obst wie du bereits richtig gesagt hast, lediglich als Leckerli.

Selbsgemischtes TroFu füttert man im Winter für Außenhalter-Kaninchen. Da kommt u.a ein geringer Teil Haferflocken rein. 

2

Ich weiss zwar nicht ob das bei den sachen auch so ist aber der tieratzt von meinem kaninchen, hat immer gesagt das es nicht gut ist verschiedenes essen mit heu zu geben also nicht karrotten und apgelstücke zu ver mischen mit heu und so

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?