Kampfsport (Kickboxen) zur Selbstverteidigung?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich trainiere seit 3 Jahren Kickboxen. Es ist auf jeden Fall viel besser als nichts. Aber trotzdem bleibt es Kampfsport der auf Wettkämpfe ausgerichtet ist. Wenn du einen coolen Trainer hast, der nicht nur Wettkampforientiert arbeitet, könnten auch zwischendurch kleine Techniken zur reinen Selbstverteidigung drin sein^^

Mir bietet Kickboxen eine gute Basis, aber ich übe zusätzlich noch Techniken aus Thaiboxen (Knie und Ellenbogen) und Krav Maga. 

Man lernt schon wie man sich verteidigt und verlernt das auch nicht wirklich vor allem hat es halt gegenüber jiu jitsu den vorteil dass es halt relativ einfach umzusetzen ist deswegen ist der wert schon hoch :)

Kickboxen ist auf jeden Fall eine gute Sache auch für das Selbstbewusstsein. Es ist immer gut zu wissen wie man sich verteidigt.

Krav Maga kann ich auch nur empfehlen.

@ AbgehobenerHase

Hier kannst du dich mal schlaulesen über Kickboxen

http://www.kickboxen24.de/

Du findest über Google über jede Sportart Informationen

Kommt darauf an. Wenn es eine Schlägerei eins gegen eins gibt, bringt es nicht so viel, da du nur lernst wie man Kicks und Fäuste verteilt, aber im Strassenkampf gibt es ja keine Regeln, einen Nachteil stellt es aber sicher nicht dar.

Krav Maga empfehle ich zur Selbstverteidigung.

Ich würde dir auf jeden Fall Muay Thai, bjj oder Sambo empfehlen.

Jedoch kannst du nicht erwarten, dass es reicht, wenn du nur einige wenige Male hingehst und aufhörst, so läuft das nicht. Mach es intensiv und glaub mir eines Tages wirst du es gut gebrauchen.

Falls du echt kein bock hast dann nimm einfach Pfefferspray oder TS mit, wenn du unterwegs bist...

Was möchtest Du wissen?