ist yoga und meditation dasselbe?

11 Antworten

  • YOGA sind Asanas = körperliche Dehn-, Torsions- u. Haltungsübungen, die eine physische Erweiterung - VERÄNDERUNG Deiner bisherigen Fähigkeiten zum Ziel haben und daher für's erste mal ein Halbes Jahr brauchen ..
  • dazu kommen Atemtechniken - Pranayama
  • & während Du diese Übungen machst kommt auch Meditation zustande

Meditation alleine kommt ohne äußerliche Bewegung aus; setzt ein bestimmtes Bewußtwerden voraus; eine eventuell rituelle Vorbereitung; Visualisierungen und sinn an keine Religion gebunden.

Beides kann moralisch besser ausgerichtete Menschen zur Folge haben, das Gegenteil eher NICHT. Satanisten machen i.d.R. keinen Yoga u. keine Meditation, sondern nur Beschwörung.

Das Wort "Yoga" bedeutet andocken, zusammenschließen, verbinden. Gemeint ist damit die Verbindung des menschlichen Bewusstseins mit dem Höchsten Absoluten Bewusstsein.

Da es nicht so einfach ist, dieses Ziel zu erreichen, wurden viele Wege, unter anderem auch Yoga-Wege entwickelt, um das Wesen der Menschen auf dieses Ziel vorzubereiten. Alle wichtigen Religionen haben auch dieses Ziel; ein Ereignis, das Jesus als "2. Geburt" bezeichnet hat und Johannes der Täufer "Geburt durch den Geist" genannt hat, das in der indischen Tradition auch "Selbstverwirklichng" genannt wird.

Um dieses Ziel, dieses "echte" Yoga oder die "Elbstverwirklichung" zu erlangen, haben sich auch verschiedene Meditationstechniken entwickelt, sie sind auch ein wichtiger Bestandteil einiger Yogaformen.

Nun gibt es seit 1970 ein besonderes Yoga, das "Sahaja-Yoga", das man nur praktizieren kann, wenn diese "2. Geburt" stattgefunden hat.

Sahaja-Yogis haben die Fähigkeit, anderen, die das wünschen, zu dieser "2. Geburt", ihrer "Selbstverwirklichung" zu verhelfen.

Das ist selbstverständlich Unsinn. Jesus hat dies nicht als "2. Geburt" bezeichnet. Jesus sagt in Johannes 3:

"Wahrlich, wahrlich, ich sage dir: Wenn jemand nicht aus Wasser und Geist geboren wird, kann er nicht in das Reich Gottes hineingehen."

Es geht also in der Konsequenz nicht um irdische Selbstverwirklichung, sondern um das, was in der Ewigkeit geschieht, nach dem Tode.

Die Wiedergeburt, die Jesus meint bedeutet Umkehr, Buße tun, die Sünden bekennen und Jesus Christus um Vergebung bitten. Wer das tut, erlebt eine geistliche Wiedergeburt, einen Neuanfang und wird einst die Ewigkeit bei Gott verbringen. Selbstverständlich sind dazu keinerlei Yogis vonnöten.

0
@Eddy11

Du weißt natürlich ganz genau, was Jesus gemeint haben könnte; er sagte zu Nikodemus, er müsse ein 2. Mal, und zwar durch den Geist geboren werden. Diese 2. Geburt ist ein realer Vorgang, der das menschliche Bewusstsein mit dem höchsten absoluten Bewusstsein verbindet und wird in Indien als Selbstverwirklichung bezeichnet.

Das, was wir in unserer Gesellschaft unter "Selbstverwirklichung" verstehen, ist nichts, als "Ego-Verwirklichung"

Wenn du anderer Meinung bist, als ich, bedeutet das nicht zwingend, dass meine Antwort unsinnig ist.

Es gibt Viele, sehr Viele, die diesen Vorgang erlebt haben und seither in Verbindung mit dem, oder erfüllt von dem sind, das in der christlichen Tradition als "Heiliger Geist" bezeichnet wird.

0
@gottesanbeterin

Jesus war ein Yogi - in diesem Buch werden die Hintergründe erklärt:

„Jesus lebte in Indien. Sein geheimes Leben vor und nach der Kreuzigung" [Taschenbuch] Holger Kersten (Autor)

1
@gottesanbeterin

"gottesanbeterin" irrt in der Tat. Es kommt oft vor, dass Esoteriker ihre Lehren mit Inhalten der Bibel vermischen und dann etwas ganz anderes dabei herauskommt, als es ursprünglich von der Bibel her gemeint war. Auch in der Esoterik gibt es Phänomene. Das bedeutet nicht, dass da der Heilige Geist im Spiel ist. Und es führt auch nur ein Weg zu Gott: Jesus.

"Jesus spricht: Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben. Es führt kein Weg zum Vater als nur durch mich" (Johannes 14,6).

Daher führt der Weg sicher nicht über Yoga oder Yogis.

1
@ConradNolte

Jesus war im übrigen auch nie in Indien. Das ist durch die Geschichtsschreibung hinlänglich belegt. Mehrere Autoren der Bibel berichten darüber, dass er am Kreuz zu Golgatha starb. Und auch die römische Geschichtsschreibung berichtet darüber (Tacitus:

http://de.wikipedia.org/wiki/Tacitus#Tacitus)

Es gibt die Verschwörungstheorien mit Jesus und Indien schon seit langem. Ist aber klar widerlegt, wird aber immer mal wieder ausgegraben, vielleicht aus kommerziellen Interessen (z.B. Buch).

1
@paolomertens

Der Weg zu sich (wer immer das ist) muss nicht ausschliesslich auf dem Wege der christlichen Religion erreichbar sein. Insofern ist die Hilfe eines Yogis/Gurus durchaus praktikabel.

1

Yoga ist eine so alte Technik, daß ein 1970 erfundenes Yoga sehr skeptisch zu bewerten ist.

1
@waermefreund

"Yoga" ist ein Ereignis, nachdem Jahrtausende lange gestrebt wurde und wird. Es ist nur ein neuer, wirklich wirksamer Weg entstanden; der Erfolg gibt ihm recht.

0

Es gibt eine gemeinsame Schnittmenge, auf jeden Fall.


Was möchtest Du wissen?