Ist meine Bodenplatte feucht?

3 Antworten

Mißt das Gerät bis 100 oder 200 igits? Abgesehe davon, kannst du die Ergebnisse nicht interpretieren. Es gehört etwas mehr dazu, als nur das Ding an die Wand zu halten und abzulesen.

Das Teil reagiert auf unterschiedliche Materialien unterschiedlich und es reagiert auch auf Versalzungen. Wenn die Wand also irgendwann mal nass war, dann ist sie mit hoher Sicherheit auch versalzen.

Halte das Gerät mal in ein Gefäß mit trockenem Salz - dann wirst du ein Auge kriegen!

Das Gerät misst 100 Digits. Gemessen wurde nicht die Wand, sondern die Bodenplatte.

Es wurde immer nur auf der Bodenplatte gemessen. Nur einmal auf der Sperrrfolie des Fußbodens über der Bodenplatte und einmal unterhalb der Folie.

0
@ziplock

Du siehst, du bist nun mit Messgerät so schlau wie vorher auch. Da geht kein Weg an einem Fachmann vorbei. Wenn die Feuchtigkeit über einer Sperrfolie sogar höher ist wi ohne Sperrfolie, dann könnte es sich sogar auch um absteigende Feuchtigkeit handeln. Sowas kann man nur vor Ort korrekt untersuchen und beantworten.

0

Abgesehen, dass solche "Messungen" eher Schätzungen bzw. Vermutungen sind, sind die Tendenzen dennoch plausibel.
Die Folie verhindert zwangsläufig die Feutigkeitsabgabe an die Raumluft.

Klar, plausibel sind die Vielzahl von Messungen in jedem Fall. Die Fragen sind nur:

Ist das normal?

Ist die Bodenplatte feucht?

Kann daher ein Schimmelbefall resultieren?

Kann sich die Platte durch einen  Wasserschaden insgesamt vollgesogen haben?

Oder deutet das an eher auf einen Defekt in der Feuchtigkeitssperre hin?

0
@ziplock

Normal ist das sicher nicht. Zudem verwundert es, dass die Folie scheinbar nur teilweise liegt.
Üblicherweise ist diese vollflächig verlegt und verschweisst bzw. verklebt.

0

Simko hat Recht,genauso ist es.!

MFG Wollelan

Feuchte Wände in EG-Wohnung (kein Keller)

ich habe in der 2. Runde Schimmelprobleme in einer vermieteten Wohnung. Die letzten Mieter hatten eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit und vermutlich nicht richtig gelüftet. Das könnte aber auch nur die Spitze des Eisberges gewesen sein.

Die Wohnung ist Westseite und zur Hälfte (Schlafzimmer und Bad) sind die Wände im Erdreich.

Habe (jetzt renoviert), einen Dunstabzug zur Westseite, der keine Aussenkappe dran hatte, nur ein Gitterdingens. Kann da über die Jahre soviel Wasser reingekommen sein, dass sämtliche Innenwände (von unten her) feucht sind? (Messung ergibt so um die 10%, in den Ecken mehr), eine Stelle hat ca 15% Feuchtigkeit, die liegt mitten im Innenbereich an einer Innenwand. Oder liegt es daran, dass die Wohnung gerade nicht geheizt wurde und die Wände mehr Feuchtigkeit anzeigen? Oder drückt irgendwo vom Erdreich Wasser rein?

Kürzlich gab es auch eine Verstopfung des Abwassers im Haus, geht das vielleicht schon länger und der Abwasserstau ist direkt in der Bodenplatte (der EG-Wohnung -ohne weiteren Keller - ). Nachdem ich nun die ganze Wohnung schimmelsaniert habe, und kein Bedarf habe, dies nochmal zu tun, bin ich echt am Verzweifeln, dass die Wände unten rum relativ feucht sind. (Es hat ein bischen geregnet..)

Ich hatte allerdings das Gefühl, dass wenig Feuchtigkeit vorhanden war, in der Zeit als ich mehr geheizt hatte.

Ich glaube, ich brauche noch einen Spezialisten, da ich noch nicht sicher meine Schimmelquelle im Griff habe... Nach welcher Art Firma suche ich da es gibt ja sog. Energieberater, aber finden die auch undichte Stellen in (Abwasser/Leitungen, Aussenwänden oder wo auch immer das Problem steckt ?

...zur Frage

Betonplatte für Terrasse

Hallo Leute!

Vielleicht kann mir einer hlefen. Der eine Nachbar sagt so, der andere Bekannt anders und wieder jemand noch was anderes.

Meine Frage: Ich möchte eine Beton-Bodenplatte für meine Terrasse erstellen. Die Maße sind 4x5 Meter. Die Dicke der Platte soll 15 cm sein. Darin bringe ich Metallmatten ein, damit die Platte bei Temparaturunterschieden nicht reißen kann. Unter der Platte liegt eine Folie die das Durchwachsen von Unkraut verhindert. Wiederum unter dieser Folie ist eine etwa 30cm dicke Schicht aus grobem Frostschutz, diesen habe ich mit einer Rüttelplatte gründlich geplättet. Die Verschalung ist aus Holzlatten, welche ich mit 10 Metallstäben und 9 Holzpflöcken abstütze.

Habe ich noch was vergessen, könnte man noch was verbessern? Danke für Eure Ratschläge!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?