Ist „Herr Wachtmeister“ eine Beleidigung für Polizisten?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wachmeister war vor Ewigkeiten die Bezeichnung eines "einfachen" Polizisten.

Später war das der 1. Dienstgrad, den du am Tag deiner Einstellung in die Polizei bekommen hast; also unterste Kajüte.

Da es in vielen Ländern keinen mittleren Dienst mehr gibt, ist es in der Tat despektierlich, einen Polizisten mit "Wachtmeister" zu titulieren. Strafbar ist das nicht, aber negative Reaktionen können halt geschehen.

Danke für deine Erklärung.

0

Eine Beleidigung liegt dann vor, wenn es aus objektiver Sicht eine offensichtliche und absichtliche Herabwürdigung stattfindet.

Dies hat im Zweifel das Gericht zu entscheiden, und könnte bei einem Polizeimeisteranwärter für den mittleren Dienst anders entscheiden als bei einem Polizeihauptkommissar im gehobenen Dienst.

In Bayern ist es meines Wissens sogar so, dass die Polizeimeister- & Polizeikommissaranwärter im 2. Jahr des Vorbereitungsdienstes sogar zum Polizeioberwachtmeister der Besoldungsgruppe A5 ernannt werden.

Ich kenne einige Beamte, nicht nur bei der Polizei sondern auch in anderen Behörden, die großen Wert darauf legen, mit der korrekten Amtsbezeichnung angesprochen zu werden. Darunter ist auch ein Oberstaatsanwalt, dem die Anrede Herr Staatsanwalt nicht ausreicht.

Ganz ehrlich, ich als Zollinspektorin im gD werde auch nicht gerne als Zollwachtmeisterin, einer Amtsbezeichnung im einfachen Zolldienst, den es so auch gar nicht mehr gibt, außer dass die Wintersportler des Zoll-Skiteams dort eingegliedert werden, angesprochen.

Woher ich das weiß:Beruf – Beamtin im gehobenen Zolldienst

Ja gut, aber man kann ja nicht erwarten, dass jeder Mensch diese merkwürdigen Dienstbezeichnungen kennt würde ich sagen.

1

Ich war auch nicht bei der Armee. Woher soll man das wissen ? Ich kenne auch nicht diese Sternchen an den Uniformen

Neuerdings werden bei uns in NRW auch keine Beamten mehr im mittleren Dienst eingestellt

Früher in den 70er-80er Jahren gab es noch Wachtmeister, nun sind diese im gehobenen Dienst & mind. Kommissar-Anwärter & je nach Sternchen dann auch höherrangig

Damit würde ich jedenfalls argumentieren. Ältere Beamte sind immer noch Hauptwachtmeister wohl mit diesen grünen Sternchen.

Silber ist dann Kommissar, Gold dann im höheren Dienst

Ich erinnere noch an Kampfstern Galactica der 1. Serie mit Lorne Greene als Commander Adama

Gegen die Zylonen wurden dann Köche in Uniformen gesteckt. Die echten Krieger waren dann aber in ihren Jägern.

Man will eben Uniformen sehen & die Rangabzeichen

Der Ton macht die Musik. Daher wurde es wohl so provozierend gesagt, dass der Polizist zur Tat schreiten musste. Vielleicht vermutete der Polizist es sei Drogen oder Alkohol im Spiel. Für die Zukunft daraus lernen.

Eine Beleidigung ist eine Beleidigung, wenn sich jemand beleidigt fühlt.

Da aber niemand hier dabei war, weiß niemand weder tatsächlichen Wortwechsel noch die tatsächlich durchgeführten Maßnahmen des Polizisten. Ich glaube solch pauschalen "Schilderungen" nicht.

Eine Beleidigung ist eine Beleidigung, wenn sich jemand beleidigt fühlt.

Absolut falsch und irreführend.

Eben nicht jeder der sich beleidigt fühlt wurde es auch, so wie in dem in der Frage geschilderten Fall.

1
@Artus01

Doch, genau so ist es. Beleidigungen sind nicht nur klar definierte Begriffe. Ein Richter entscheidet, ob das Gefühl, beleidigt worden zu sein, nachvollziehbar ist.

So könnte der "Wachtmeister" der in Wirklichkeit "Polizeioberkommissar" ist - und man das an seiner Uniform auch erkennt - durch die herabwürdigende Bezeichnung beleidigt fühlen. Und ein Richter könnte dem zustimmen.

Ein Anwärter im mD hingegen dürfte sich geehrt fühlen.

0
@Sirius66

Artus01 hat Recht. Beleidigung setzt voraus, dass der Täter seine Missachtung oder Nichtachtung zum Ausdruck bringen möchte.

0
@Wikifreak

Richtig. Und mit einer offensichtlichen, also auch absichtlichen Herabwürdigung des Amtes eines Polizisten ist das getan.

0
@Sirius66

Absichtlich und offensichtlich ist nicht dasselbe. Selbst wenn wir einmal annehmen wollen, dass die Bezeichnung eines Polizisten als "Wachtmeister" für jeden Polizisten das Erniedrigendste ist, was man ihm sagen kann, macht man sich nicht automatisch wegen Beleidigung strafbar, wenn man einen Polizisten als "Wachtmeister" bezeichnet. Wenn ich irrtümlich davon ausgehe, dass der vor mir stehende junge Polizist ein Wachtmeister ist (weil ich z.B. ein älteres Semester bin und es da bei der Polizei nun einmal Wachtmeister gab), dann habe ich mich ganz eindeutig NICHT strafbar gemacht.

0
@Sirius66

Nein, auch so wird es keine Beleidigung. Die Bezeichnungen "Wachtmeister" wurden bei der Polizei irgendwann in den 90er Jahren abgeschafft. Bis dahin und noch lange vorher war die Bezeichnung Wachtmeister also nicht falsch und gehörte ohnehin zur Umgangssprache. Was die "Pickel" auf der Uniform eines Polizisten bedeuten muss nicht jeder Bürger wissen, die meisten wissen es auch nicht. Kein Richter wird in dieser Bezeichnung eine Herabwürdigung oder Beleidigung sehen.

Du weisst sicher dass es noch durchaus andere Bezeichnungen für Polizisten gibt die durchaus eine Beleidigung darstellen, was ausser Frage steht.

Zur Frage selbst ist noch abschliessend zu bemerken dass auch und gerade Polizisten, nicht durch mimosenhaftes Verhalten dem Ansehen ihres Berufes gerade förderlich sind. Sie müssen sich dann nicht wundern wenn der Bürger, für den sie eigentlich da sind, sie nicht mehr so recht für voll nimmt.

0
@Artus01

Herr Kommandant oder Genosse gehörte auch mal zum guten Ton ....

Es kann als Beleidigung gewertet werden. Punkt. Fertig. Schon vorgekommen. Ganz sicher.

0
@Sirius66

Vergiss es einfach denn es ist im Grunde Unsinn.

0

Was möchtest Du wissen?