Ist Fliegen bei Regen und Unwetter gefährlicher?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, sicher nicht. Der Grund: In der Verkehrsluftfahrt erfolgt nichts durch Zufall oder ohne eine entsprechende, detaillierte Planung. Startet ein Flugzeug, dann sind alle Parameter zur korrekten Durchführung stimmig und sie entsprechen allen erforderlichen Vorgaben, insbesondere in Bezug auf die Wettersituation (Wind, Wolken, Wolkenuntergrenze, usw.). Soll heissen: Wenn gestartet wird, dann nicht "auf gut Glück", sondern weil man es von den Voraussetzungen her kann.

Das Einholen des Wetters erfolgt nicht nur direkt vor dem Flug, sondern auch mehrfach während des Fluges, d.h. auch mit Blick auf die vor einem liegende Flugstrecke und, nicht zuletzt, die Situation am Zielort/-flughafen. Noch etwas: Wetter spielt sich nur bis zu einer bestimmten Flughöhe ab. Schlechtwetterfronten oder Gewitter werden, entgegen landläufiger Meinung, nicht durchflogen sondern umflogen. Ein Grund hierfür: Wetter taucht nicht plötzlich auf.

Natürlich! Privatflieger sollten nie in eine Gewitterwolke fliegen, denn da ist der Teufel los.

Kommt wohl drauf an womit. Mit einem Heißluftballon ganz sicher, mit einem Jet eher nicht.

Im Flugzeug in den Urlaub wenn zb. starker Regen eisetzt

0

Was möchtest Du wissen?