ab welcher windstärke ist das Fliegen gefährlich?

3 Antworten

Im Flughandbuch eines jeden Flugzeugtyp, egal ob 2-sitzer Kleinflugzeug oder A380 ist folgendes festgelegt: Bei Star und Landung: Seitnenwindkomponente Landung mit wieviel Rückenwind möglich >Landestrecke Am schlimmsten sind sogenannte Windscherungen. Beispiel: Anflug mit 180 KMh, Wind von vorne mit 50 Knoten >Winscherung 70 KMh und plötzlich von hinten oder schräg von hinten. Das bedeutet bei Genewind ok aber bei plötzlinger Wincherung kann die zu einer Crash Die Flugsicherung informiert den Piloten wenn solche Situatione eintreten, entscheiden tut der PilotLandung oder gar Absturz führen, deshlab starten Flugzeuge in solchen fällen durch

Das kommt auf das Flugzeug an. Grundsätzlich gilt: Je mehr Masse, desto mehr Wind kann der Flieger vertragen. Gefährlich wird es sowieso NUR bei Seitenwind. Kommt der Wind von Vorne und ist der Wind langsamer, als der Flieger schnell fliegen kann, ist das bei Start und Landung kein Problem. Nur bei böigem und Seitenwind kann es irgendwann zum Problem werden. Ich würde mal sagen, bis Windstärke 6 haben die meisten Flugzeuge grundsätzlich noch kein Problem. Was drüber geht, muß man halt ins Flughandbuch schauen, was noch geht.

Das ist Fliegerlatein

0

nein? ist es nicht wirklich

0

Was skyfly71 gesagt hat, trifft die Realität gut. Aber um es zu veraunschaulichen, kann ich dir sagen, dass ich in einem Motorflug-Buch gelesen habe, dass der kritische Bereich der Windstärke erreicht wird, wenn Pfeiffen an Drahtzäunen/Drahtseilen zu hören ist.

Gruß

Im Flugzeug stellen die also Zäune auf? Das ist wohl Fligers Ammenmärchen

0

Was möchtest Du wissen?