Ist es zulässig in einer Mietwohnung (Kinderzimmer) eine Starkstromleitung bzw starkstromsteckdose zu haben, die ausschließlich der Vermieter benutzt?

8 Antworten

Da Starkstromleitungen einzeln abgesichert sind, ist eine mögliche Gefahr alleine schon dadurch gebannt, daß die Sicherung raus gemacht wird.

Abgesehen davon hat der Vermieter in deiner Wohnung nix zu suchen.

Der Mieter könnte sogar den Rückbau der Steckdose verlangen, weil sie nicht wohnkonform ist. Nicht jedoch den Rückbau der gesamten Leitung.

Wie darf ich mir das eigentlich vorstellen? Der Vermieter klingelt, legt sein Starkstromkabel an die Dose im Kinderzimmer, spaltet Holz im Garten und baut am Ende des Tages alles wieder ab?

Vom Stromzähler wollen wir jetzt mal gar nicht erst anfangen......

Rückbau kaann sicher nicht gefordert werden, denn was zur vermieteten Wohnung gehört und was nicht, das bestimmt allein der Vermieter.

Allerdings hat der Vermieter normalerweise keinen Zutritt zur Wohnung und darf schon gar nicht auf Kosten des Mieters Stromabzapfen.

0
@BurkeUndCo

Eine Starkstromdose im Wohnraum muss ganz sicherlich nicht akzeptiert werden. Zumal die auch mal eben abgebaut werden kann.

0

Natürlich ist das zulässig. Der Vermieter  muss sie nicht verlegen. Irgendwann ist der Mieter vielleicht kein Mieter mehr in dem Haus und dann?

Egal: Gibt es im Mietvertrag einen Satz, der ihm den Zutritt bei Bedarf erlaubt, um Strom zu zapfen? Wenn nein, kannst Du ihm das verwehren.

Aber warum solltest Du? Unnötig das Verhältnis zum Vermieter belasten?

Er wird nicht jeden Tag Holz spalten wollen.

Tipp: Mach die Sicherungen raus, wenn er den Stromanschluss nicht braucht. Braucht er ihn, mach die Sicherungen rein, schreib den Zählerstand ab und wenn er fertig ist, Sicherungen wieder raus und Zählerstand nochmal abschreiben. Dann kann er auch den Stromverbrauch bezahlen.

nein, er muss damit gar nichts machen, aber du kannst ihm die nutzung untersagen und du kannst sie ja einfach nutzen, hast ja mitgemietet

danach kleb sie mit klebeband oder so zu, wenn sie dir angst macht

die ist auch einzeln abgesichert, du kannst auch die sicherung rausmachen

Weiterer Tv Kabelanschluss verlegen in Mietwohnung?

Wir wohnen in einer 4Zimmer Wohnung zur Miete. Nun gibt es im Wohnzimmer und in einem Schlafzimmer einen Kabelanschluss. Wir möchten in einem weiteren Zimmer ein Kabel verlegen lassen so das man auch dort Fernsehen schauen kann. Muss ich das dem Vermieter mitteilen bzw mir die Erlaubnis holen?

...zur Frage

Undichtes Dach + einsturz gefahr?

Moin,

Also wir haben ein großes Problem. Kurz vorweg meine Verlobte wohnt in dieser Wohnung seit 5 Jahren und ich seit ca. 2,5Jahren. Bis auf das undichte Dach sind die Mängel bekannt gewesen (bis auf neu endeckte). Nun um konkret zu werden, unsere Dachgeschosswohnung (67m² / 3Raum) hat hinter dem jetzigen Kinderzimmer 2 Räume die mehr oder weniger Rohbau sind, ABER nicht im Mietvertrag drin stehen. Diese Räume kann man ohne weiteres durch das Kinderzimmer betreten, sie sind abgetrennt durch eine normale Zimmertür. Als meine Verlobte hier einzog sagte man ihr das diese Räume noch Saniert werden. Dies geschah bis heute nicht. Vor knapp 2 Monaten bemerkten wir das das Dach an min. 2Stellen undicht ist. Nun bin ich zum Vermieter (in dem Fal die Gemeinde) und schilderte dies und erwähnte auch die Räume. Dieser bat mich um Bilder, die ich dann am selben Tag zu sendete. 4 Wochen tat sich nix. Mit einmal standen 2 Dachdecker vor der Tür. Sie waren ersteinmal "geschockt" das es nicht wie vom Vermieter gemeldet ein Flachdach sei sondern ein Spitzdach. Sie hielten sich ganze 2min auf um die Schäden zu begutachten um dann ohne genaue Infos wieder zu gehen. Leider ist es so das wir nun über bekannte erfahren haben das nicht nur das Dach eine komplettsanierung ist (was auch den schnellen Rückzug der Herren erklärt), sondern die Räume hinten eine Kernsanierung sind und das einige Teile "einsturz gefährdet" sind. Seit der Meldung beim Vermieter haben wir auch gerüchteweise gehört das der Vermieter das Haus (4-5Parteien Haus) verkaufen will. Ob dies stimmt wissen wir nicht. Desweiteren kam heute unsere Heizkostenabrechnung von der E.On und wir müssen Nachzahlen. Nun ist es so das in den Räumen hinten keine Heizung ist und die Tür zw. Kinderzimmer und den Räumen schlecht bis garnicht gedämmt ist. Nun die fragen:

  1. Haben wir möglichkeit ein Teil der Heizkosten vom Vermieter wieder zu bekommen?
  2. Haben wir möglichkeit den Vermieter auf Sanierung zu drängen oder uns eine adequate Ersatzwohnung zu stellen?
  3. Was ist wenn der Vermieter die Wohnung verkauft? Wie sieht dann unsere Rechtslage aus?
  4. Darf der Vermieter eine Sanierung wegen "Geldmangel" unterlassen, zumal das Gebäude unter Denkmalschutz steht?
  5. Haben wir sonderkündigungsrecht wegen den Mängeln bzw. kann im Falle einer Kündigung wegen anderer "Mängel" ein Teil der Kaution einbehalten werden, obwohl das Dachgeschoss vermeidlich nicht mehr Vermietungsfähig ist??

Danke schon mal im vorraus!

...zur Frage

Teppichboden in der Mietwohnung - Vermieter weigert sich anderen Boden zu verlegen?

Hallo zusammen,

es geht um folgendes: Ich habe meine Wohnung übernommen mit Teppichboden. Dieser ist natürlich nicht mehr der neuste und hat schon entsprechende Flecken. Mein Vermieter weigert sich hingegen einen neuen anderen Boden (Parkett, Laminat) zu verlegen. Habe ich da keine rechtlichen Ansprüche drauf?

Danke im voraus!

...zur Frage

Wer zahlt einen zusätzlichen Fernsehanschluss in Mietwohnung?

Wir sind Vermieter, in der Mietwohnung ist ein TV-Anschluss vorhanden, Nun möchte der Mieter den Anschluss in ein anderes Zimmer verlegen. Wer zahlt nun diese Verlegung?

...zur Frage

Pflicht von Rauchmeldern?

Seit Ende letztem Jahr sind die Rauchmeldern in einer Mietwohnung ja Pflicht. Wenn der Vermieter bis jetzt nichts deswegen unternommen hat bin ich als Mieter verpflichtet den Vermieter darauf hinzuweisen? Bzw. Muss ich das anmahnen?

...zur Frage

Teppichreinigung bei Auszug zulässig?

Hallo, wir ziehen Ende Januar aus unserer Mietwohnung aus.Wir wohnten dann genau 1o Jahre in dieser Wohnung.Vertraglich wurde festgelegt, daß der Teppich fachmännisch zu reinigen ist. Da die Vermieter den Teppichboden raus haben und lieber Laminat verlegen möchten, sollten wir anstatt einer Teppichreinigung, Ihnen das Geld geben. So eine Teppichreining kostet einige hundert Euro. Meine Frage,.. ist das überhaupt zulässig, so eine Reinigung vetraglich festzulegen?Müssen wir da wirklich etwas bezahlen?.Gehört das nicht zum normalem Verschleiß? Der Teppichboden weist die üblichen Gebrauchsspuren auf, also keine Rotweinflecken oder ähnliches.Vielen Dank schon im voraus, ecuador

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?