Ist es verboten mit dem Auto ziellos umherzufahren?

...komplette Frage anzeigen

19 Antworten

Nun ja, § 30 StVO, Abs. 1, letzter Satz besagt:

Unnützes Hin- und Herfahren ist innerhalb geschlossener Ortschaften verboten, wenn andere dadurch belästigt werden.

War aber schon immer so. ;)

Qualle: http://www.gesetze-im-internet.de/stvo/__30.html

Demnach fühlten sich wohl die Beamten belästigt. ;) Vor allem aber "Hin- und Herfahren". Wie definieren die Beamten das denn? Ich definiere dass eher so: innerhalb kürzerster Zeit mehrmals wenige Straßen auf und ab zu fahren. Nich taber unbedingt eine Spazierfahrt.

Naja, ist TBNR 130112: "Sie belästigten Andere durch unnützes Hin- und Herfahren mit dem Fahrzeug innerhalb einer geschlossenen Ortschaft". Kostet 20 Euronen. ;)

Eigentlich geht es die Beamten ja nichts an, woher ich komme und wohin ich fahre. Ich müsste auf die Frage nicht einmal antworten. Aber besser ist es halt, irgendein Ziel anzugeben. ;)

Den Gesetzestext zitiert, den Bußgeldtatbestand zitiert, rechtliche Problematik angesprochen, inhaltlich korrekter Beitrag. Klingt für mich nach der hilfreichsten Antwort. ;-)

0
@Reiswaffel87

DH Herr Eichbaum.

Richtig. Es muss hier tatsächlich zu einer Belästigung kommen.

Da stellt sich aber auch die Frage warum das "unnütze Hin- und Herfahren" nur innerorts geahndet werden kann, außerorts stellt es dann wohl keine Belästigung dar? ;-)

0

Vielen Dank für die Ehre von euch, fühle mich echt geschmeichelt. ;) Wäre ich nen Kater würde ich jetzt schnurren wie ein Elektrorasierer. ;))


Und außerorts wirds halt weniger Leute stören - da wohnt ja keiner und Feldhamster & Co. können sich ja schlecht beschweren, fühlen sich aber oft leicht geplättet^^. Vom Umweltaspekt her wäre es aber eigentlich kein Unterschied, ob innerorts oder außerorts. ;)

0

Danke.... es ist eine wilde wilde Welt! Lasst uns das Chaos zelebrieren :-) Beste Antwort, Stern gibts später :-)

0

Vielen Dank für den Stern. ;)

0
  1. Der Junge soll angeben, dass er umhergefahren ist um etwas Fahrpraxis zu erhalten. Grundlos ist das dann keinesfalls mehr.
  2. Das Umherfahren ohne Sinn und Zweck kann unter Umständen eine Ordnungswidrigkeit sein. Das trifft beispielsweise auf unnützes Umherfahren innerhalb geschlossener Ortschaften zu, allerdings nur wenn jemand dadurch belästigt wird (§30 I StVO). Ob das hier der Fall war kann ich nicht beurteilen, da ich nicht dabei war.

§ 30 StVO - Umweltschutz und Sonntagsfahrverbot

(1) Bei der Benutzung von Fahrzeugen sind unnötiger Lärm und vermeidbare Abgasbelästigungen verboten. Es ist insbesondere verboten, Fahrzeugmotoren unnötig laufen zu lassen und Fahrzeugtüren übermäßig laut zu schließen. Unnützes Hin- und Herfahren ist innerhalb geschlossener Ortschaften verboten, wenn andere dadurch belästigt werden.

(2) Veranstaltungen mit Kraftfahrzeugen bedürfen der Erlaubnis, wenn sie die Nachtruhe stören können.

(3) An Sonntagen und Feiertagen dürfen in der Zeit von 0 bis 22 Uhr Lastkraftwagen mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 7,5 t sowie Anhänger hinter Lastkraftwagen nicht verkehren. Das Verbot gilt nicht für

  1. kombinierten Güterverkehr Schiene-Straße vom Versender bis zum nächstgelegenen geeigneten Verladebahnhof oder vom nächstgelegenen geeigneten Entladebahnhof bis zum Empfänger, jedoch nur bis zu einer Entfernung von 200 km, 1a. kombinierten Güterverkehr Hafen-Straße zwischen Belade- oder Entladestelle und einem innerhalb eines Umkreises von höchstens 150 Kilometern gelegenen Hafen (An- oder Abfuhr),

  2. die Beförderung von a) frischer Milch und frischen Milcherzeugnissen, b) frischem Fleisch und frischen Fleischerzeugnissen, c) frischen Fischen, lebenden Fischen und frischen Fischerzeugnissen, d) leichtverderblichem Obst und Gemüse,

  3. Leerfahrten, die im Zusammenhang mit Fahrten nach Nummer 2 stehen,

  4. Fahrten mit Fahrzeugen, die nach dem Bundesleistungsgesetz herangezogen werden. Dabei ist der Leistungsbescheid mitzuführen und auf Verlangen zuständigen Personen zur Prüfung auszuhändigen.

(4) Feiertage im Sinne des Absatzes 3 sind

  • Neujahr,
  • Karfreitag,
  • Ostermontag,
  • Tag der Arbeit (1. Mai),
  • Christi Himmelfahrt,
  • Pfingstmontag,
  • Fronleichnam, jedoch nur in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und im Saarland,
  • Tag der deutschen Einheit (3. Oktober),
  • Reformationstag (31. Oktober), jedoch nur in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen,
  • Allerheiligen (1. November), jedoch nur in Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und im Saarland,
    1. und 2. Weihnachtstag.

Lies das hier:

(1) Bei der Benutzung von Fahrzeugen sind unnötiger Lärm und vermeidbare Abgasbelästigungen verboten. Es ist insbesondere verboten, Fahrzeugmotoren unnötig laufen zu lassen und Fahrzeugtüren übermäßig laut zu schließen. Unnützes Hin- und Herfahren ist innerhalb geschlossener Ortschaften verboten, wenn andere dadurch belästigt werden. (2) Veranstaltungen mit Kraftfahrzeugen bedürfen der Erlaubnis, wenn sie die Nachtruhe stören können. (3) An Sonntagen und Feiertagen dürfen in der Zeit von 0 bis 22 Uhr Lastkraftwagen mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 7,5 t sowie Anhänger hinter Lastkraftwagen nicht verkehren. Das Verbot gilt nicht für

1. kombinierten Güterverkehr Schiene-Straße vom Versender bis zum nächstgelegenen geeigneten Verladebahnhof oder vom nächstgelegenen geeigneten Entladebahnhof bis zum Empfänger, jedoch nur bis zu einer Entfernung von 200 km, 1a. kombinierten Güterverkehr Hafen-Straße zwischen Belade- oder Entladestelle und einem innerhalb eines Umkreises von höchstens 150 Kilometern gelegenen Hafen (An- oder Abfuhr), 2. die Beförderung von a) frischer Milch und frischen Milcherzeugnissen, b) frischem Fleisch und frischen Fleischerzeugnissen, c) frischen Fischen, lebenden Fischen und frischen Fischerzeugnissen, d) leichtverderblichem Obst und Gemüse, 3. Leerfahrten, die im Zusammenhang mit Fahrten nach Nummer 2 stehen, 4. Fahrten mit Fahrzeugen, die nach dem Bundesleistungsgesetz herangezogen werden. Dabei ist der Leistungsbescheid mitzuführen und auf Verlangen zuständigen Personen zur Prüfung auszuhändigen.

http://www.kfz.net/recht/strassenverkehrsordnung/30-umweltschutz-und-sonntagsfahrverbot/

Ich zitiere: "(1) Bei der Benutzung von Fahrzeugen sind unnötiger Lärm und vermeidbare Abgasbelästigungen verboten. Es ist insbesondere verboten, Fahrzeugmotoren unnötig laufen zu lassen und Fahrzeugtüren übermäßig laut zu schließen. Unnützes Hin- und Herfahren ist innerhalb geschlossener Ortschaften verboten, wenn andere dadurch belästigt werden." Das ist ja wohl totale Auslegungssache: Wenn ich also meine Oma zum 5ten mal besuche, weil sie einfach eine ängstliche Person ist die mich ständig um hilfe bittet, und ich das dann einem Polizisten erzähle der FINDET das das unnötiges Hin-und Herfahren ist, dann muss ich Strafe zahlen oder was? DAS ist eine böse Möglichkeit! :-( naja, unsere Polizisten sind ja alle sehr intelligente und emotional gedildete Menschen, da brauche ich ja keine Sorgen zu haben...

0
@rayzor

Naja das kann oder könnte er ja nachprüfen..

ZU Deiner letzten Aussage mache ich mir meine eigenen Gedanken^^

0

wollen wir mal die Kirche im Dorf lassen!

Der Sohn von deinem Bekannten, hat mit Sicherheit keine "Strafe" gezahlt. Bzgl. des ziellosem Hin- und Herfahren halten sich seit Urzeiten schon die tollsten Gerüchte.

Einfach einmal in die Straßenverkehrsordnung schauen und nachlesen;

§ 30 StVO Umweltschutz und Sonntagsfahrverbot

(1) Bei der Benutzung von Fahrzeugen sind unnötiger Lärm und vermeidbare Abgasbelästigungen verboten. Es ist insbesondere verboten, Fahrzeugmotoren unnötig laufen zu lassen und Fahrzeugtüren übermäßig laut zu schließen. Unnützes Hin- und Herfahren ist innerhalb geschlossener Ortschaften verboten, wenn andere dadurch belästigt werden.

Siehste, bekommt schon religiöse Züge ;-) Und wer bestimmt was unnütz ist? Menschen bewegen sich NIE unnütz, Sie verfolgen immer Ziele. Und wenn jemand herumfahren möchte weil er vielleicht nicht spazieren gehen kann oder will, dann ist das unnütz oder was? Also ist es TATSÄCHLICH verboten, und was genau verboten ist bestimmt dann der Polizist?

0

Siehste, bekommt schon religiöse Züge ;-) Und wer bestimmt was unnütz ist? Menschen bewegen sich NIE unnütz, Sie verfolgen immer Ziele. Und wenn jemand herumfahren möchte weil er vielleicht nicht spazieren gehen kann oder will, dann ist das unnütz oder was? Also ist es TATSÄCHLICH verboten, und was genau verboten ist bestimmt dann der Polizist?

0
@rayzor

ich weis nicht was du nun hineininterpretieren willst, aber es gibt durchaus Beispiele zu unnütz durchgeführte Autofahrten.

Aus meinem Verständnis ist es daher durchaus legitim, wenn die Polizei z.B. ein stundenlanges fahren im Kreisverkehr unterbindet.

Wie kommst du denn bloß darauf, wenn jemand nicht mehr laufen kann (und daher fährt) ob das als unnütz angesehen werden kann?

Deine Ausgangsfrage bezog sich auf die Aussage des Führerscheinneulings gegenüber einem Polizisten, dass er ein hin und her fahren möchte.

Die Erwiderung des Polizisten ist doch damit plural zunächst korrekt, oder? Es macht doch wohl ein Unterschied, ob jemand mit seinem Fahrzeug unterunterbrochen stundenlang zwischen Schützen- und Kirmesplatz hin- und herfährt oder ob er unter der Bezeichnung des Hin-und Herfahrens ein zielloses Autofahren im weitesten Sinne betrachtet.

0

Unnütziges Fahren ist doch absolut blöd. Schadet der Umwelt. Wenn das Bubi im Auto sitzen will, kann er sich mit Brummgeräuschen hinters Lenkrad klemmen.

Da hast du Recht, aber die Begründung "es ist umweltschädlich" zählt nicht, denn unser ganzer Kapitalismus ist umweltschädlich. Da müsstest du ja auch die Monokulturen unserer westlichen Landwirtschaft verbieten. Die ist nämlich umweltschädlich. Ich finde es sehr bedenklich dass meine Mitmenschen es ok finden wenn ihre Freiheit eingeschränkt wird. Du atmest doch auch CO2 aus. Möchtest du dafür nicht auch Steuern zahlen? Und wenn Bubi im Auto herumfahren möchte, dann hat er das Recht dazu. Genau so wie du das Recht hast die Umwelt zu schonen und zu hause zu bleiben. Das ist Freiheit.

0

Diese Enschränkungen gibt es nicht!! Das sind ja Manieren aus der EX DDR! Nein man kann sich frei bewegen, wenn es gegen die Gesetze nicht verstößt (z.B. Einbahnstraße in falscher Richtung, Fahren nur Begleitung erlaubt bei Anfängern unter 18 -m.Sondergenehmigung......) Laßz Euch den Paragraphen Zeigen. Fordert die Aktennummer an und den Namen des Beamten. Der Fahrer ist sicherlich gefahren, um beim Autofahren mehr Erfahrung zu bekommen, zu Übungszwecken, das ist ohne Fahren im Verkehr wohl schlecht möglich!

JoScho

Du kennst keine DDR also bleib sachlich!

0
@CarisAdnavi

Gab es dort freie Reisefreiheit? 50km vor dem Grenzzaun konnten nur Previligierte "reisen", Weiter über den Zaum nur ganz ausgeählte Leute, oder man hat "rübergemacht".....

0

§30 StVO ..

0

Nein, sowohl die (angedrohte) Strafe als auch die Begründung entbehrt jeder gesetzlichen Grundlage. Schon die Frage nach woher und wohin müsste er nur bei einem ausreichend begründeten Tatverdacht beantworten.

falsch

Tatverdacht^^

haste zuviele TV Krimis geschaut?

0
@CarisAdnavi

Dann gebt mal bitte eine Begründung für den Kommentar. Ich bin nicht verpflichtet, auf solche Fragen zu antworten bei einer routinemäßigen Kontrolle. Und auch wenn hier die StVO zitiert wird, dann sollte man, bitte, alles lesen. Denn auch der hier zitierte Paragraph 30 findet nur dann Anwendung, wenn dadurch jemand belästigt wurde. Und ich bezweifel jetzt mal ganz stark, dass da irgendjemand die Polizei deshalb benachrichtigt hat, weil er sich durch das Herumfahren belästigt fühlte. Da hätte dieser Bekannte schon vor einem Haus ständig hin- und herfahren müssen.

0

Hier merkt man schon wie einfach es ist einem Volk die Freizeit zu entziehen und das Volk reden dann ungläubig (deshalb habe ich ja die Frage hier gestellt) aufeinander ein das könne alles nicht angehen. Der Junge hat die Strafe aber TATSÄCHLICH gezahlt. Dem Jungen wurde der Spass an seiner Freizeit grundsätzlich vermiest. SCheinbar wissen wir alle nix genaues, auch der hier zitierte Gesetzestext ist ja so offen, das ein findiger Polizist damit vielen Menschen in vielerlei Situationen das Autofahren verbieten könnte, wenn ER wollte. Das ist so sheisse!

0

Ist es verboten mit dem Auto ziellos umherzufahren?

Ja, das ist eine Ordnungswidrigkeit nach deutschem Recht. Die aber sehr selten verfolgt wird und auch nur schwer nachzuweisen ist. Das ist auch nicht "schon" so weit, sondern das ist schon ziemlich lange so.

Êinizig gute Antwort!

0

Hinzuzufügen ist allerdings noch, dass eine Belästigung hinzu kommen muss (§ 30 I StVO).

0

ja, einfach nur spazierenfahren ist leider verboten... ich sag immer, dass ich grad bei ner bekannten war und heim fahr oder umgekehrt ;)

Spazierenfahren ist nicht verboten unnützes Fahren ist verboten!

Das ist ein himmelweiter Unterschied!

0
@CarisAdnavi

Wenn "Spazierenfahren" als Begründung gegenüber einem Polizisten gilt, dann bin ich beruhigt. Jetzt müsste ich das nur noch überprüfen können, bin aber Jahre lang schon nicht mehr kontrolliert worden...

0

jop, zielloses umherfahren ist verbote, einerseits, weil der verkehr dadurch unnötig behindert wird und die umwelt belastet.

DAs kann aber nicht die Begründung sein. Denn vielleicht ist ja gerade kein Verkehr da der behindert wird. Und wenn das Auto mit der neuesten Umwelt schonenden Technik ausgerüstet ist, dann funktioniert deine Begründung nicht mehr.

0
@rayzor

dann kommt die begründung, dass die die strasse unnötig belastest. und egal wie mpodern das auto ist, es verbraucht währenddessen energie.

0

vielleicht weil man dadurch grundlos die umwelt verpestet...

nein, weil du den verkehr behinderst

es hat nichts mit der umwelt zu tun

du beeinträchtigst nur das fahrvergnügen der anderen, da du nutzlos die straße verstopfst, desshalb ist es verboten

0
@Hutzelprutzel

Mooooooment: Wenn die anderen zum VERGNÜGEN herumfahren, so bewegen die sich ja wohl auch nicht zweckgebunden. Ich versuche mir vorzustellen, wie ich zweckgebunden vergnügt zur Arbeit fahre. Dieses wunderbare Vergnügen wird mir natürlich genommen, wenn vor mir einer nur so herumfährt.... neeeee, funktioniert bei mir nicht..... :-D

0

ja, ist es und zwar schon ziemlich lange. siehe § 30 Abs. 1 StVO

wenn man den § genau liest, ist es nicht verboten, es sei denn, es liegt eine Anzeige wegen Belästigung vor.

0
@eurofuchs2

jepp, und auch ein polizist kann sich belästigt fühlen. in wieweit eine belästigung vorliegt ist natürlich auslegungssache und ich denke auch nicht, dass diese rechtsvorschrift of zur anwendung kommt.

0

außerdem kostets was

Innerhalb einer Ortschaft unnütz hin- und hergefahren und dadurch einen anderen belästigt 20,- EUR

stellt sich nur die frage, wer sich belästigt fühlte!!!!

Genauso sieht es aus. Und wie ich schon unten im Kommentar ausführte: Es darf stark bezweifelt werden, dass es zu einer Belästigung kam.

0

ja, das ist eine Ordnungswidrigkeit. Und ich finde es auch überhaupt nicht schlimm^^

Das unnütze umherfahren ist verboten, allerdings nur innerorts.

...und wenn gleichzeitig jemand dadurch belästigt wurde.

0

Vergleiche § 1 StVO !

Du kannst hinfahren wohin du willst...

Aber nicht im Kreis^^

0
@CarisAdnavi

Und wenn ich gerade die kurvenlage meines Autos teste? Stossdämpfer mal mit hilfe der Fliehkraft etwas durchdrücken will? Meine Lenkung teste? Dann darf ich wieder im Kreis fahre, oder? :-)

0

stimmt, aber das ziellose umherfahren ist zumindest innerorts verboten. siehe: § 30 Abs. 1 StVO

0

Unnützes Fahren ist wirklich verboten!

Was möchtest Du wissen?