Ist es schlimm wenn Frauen keine Kinder haben möchten?

22 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Alles, was nicht ins "Schema" passt, wird schlecht gemacht.

genausogut könnte man sich aufregen, dass eine Frau nicht arbeiten gehen mag, weil sie lieber bei ihren Kindern zuhause bleiben will, dass eine Frau keine Lust auf Kochen und Haushalt hat oder statt den Garten zu "versorgen" lieber gemütlich in der Hängematte ein Buch liest,... und das lässt sich beliebig fortsetzten.

Was ich auch interessant finde ist, dass es (fast) immer die Frauen sind, die sich gegenseitig niedermachen/schlechtmachen - und das find ich echt arg!

Wie auch immer man sein Leben führen mag, stehen soll man dazu (nicht jede Frau ist ein Mamatyp, und viele Mamas beneiden andere Frauen für ihre Karriere)

mhh, du hast recht, es sind immer (fast immer) die Frauen...mir wurde das Leben auch einmal zur Hölle gemacht ---->von Frauen. Die Jungs haben mir bisher nichts gemacht!

0

Es kann jeder sein Leben nach seinen Bedürfnissen gestalten,wie es ihm beliebt.Dazu zählt auch der Kinderwunsch.Zum Teil verstehe ich auch die Einstellung mancher Fraue,die oftmals daher rührt,daß sich Beruf und Kinder in Deutschland schwer vereinen lassen.Es gibt diesbezüglich Vorzeigeländer ,die diese Probleme ganz gut im Griff haben.Wenn dieser Wunsch der Kinderlosigkeit irgend einen persönlichen Hintergrund hat ist der genauso zu respektieren.
Die meisten Frauen wünschen sich trotz der oben angeführten Widerstände Kinder und das ist gut so.Wir wollen ja nicht aussterben :))

nein es ist nicht schlimm wenn die keine haben wollen soll es auch so sein denn wenn sie schwanger werden ohne das sie es wollen ist es nicht gut denn die kinder werden meistens irgend wann misshandelt und das darf nicht sein kinder sollen geliebt werden und nicht irgend wann gesagt bekommen ich wollte dich nicht es ist halt passiert also dann lieber keine in die welt setzten

das ist eine persönliche Entscheidung, die akzeptiert werden sollte

Liebe /-r origins,

zu Beginn möchte ich mich bei dir bedanken. Die Formulierung "es nimmt mich Wunder" habe ich schon lange nicht mehr gehört oder gelesen. Ist sie dir aus dem Englischen herübergerutscht oder benutzt du sie auch im täglichen Sprachleben? Jedenfalls schön, daß sie nicht dem Vergessen anheim fällt...

Wenn man sein Leben damit begründet, daß man alles so gemacht hat, wie es alle machen, führt einen das mitunter zum Wiederkäuen auf´s Melkkarussell. Und selbst keine Kinder haben zu wollen bedeutet ja nicht, Kinder nicht zu mögen. Ein klein wenig Rückgrat gehört natürlich schon dazu, den Trampelpfad der Herde zu verlassen und den eigenen Weg zu suchen. Und da die Herde mit ihrer Masse für sich beansprucht, die Norm vorzugeben, ist es wohl nicht "normal", etwas anders zu machen als die meisten. Und dann redet man darüber, wenn der eigene Alltag zu langweilig wird...

Ob eine Frau eigene Kinder haben möchte oder nicht, ist ihre eigene Entscheidung. Und ganz sicher spielt es eine Rolle, von oder viel mehr mit wem. Und dies wiederum ist so persönlich, daß ich der Herde abspreche, irgendeine Bewertung abgeben zu dürfen. Es ist nur so, daß sie immer über irgend etwas oder irgend jemanden reden müssen, damit man die Verdauungsgeräusche beim Grasfressen nicht hört ...

LG andisazi

Herausragende Antwort !

0
@lichtschatten

Eine wirklich gute ebenbürtige Antwort zu anderen hier ebenfalls vorhandenen Antworten ;-)

0

ja, eine gute Antwort, leider habe ich den Stern schon vergeben, hätte ihn dir aber gerne gegeben. Ich weis nicht, aber "Es nimmt mich Wunder" benutze ich schon oft. Vielleicht hat es etwas zu tun da ich aus der Schweiz komme?--->auf jeden fall, super Antwort, danke!

0