ist es richtig den hund ohne essen zu bestrafen?

20 Antworten

Ds ist eine vollkommen wirkungslose "sehr vermenschlichte Strafe" ohnen jeden Sinn und Wirkung. Ich kann es nur als ausdruck alboluter Hilflosigkeit und Ahnungslosigkeit verstehen.

Ich habe schon als kleiner Junge von 4-5 Jahren gelernt, wenn ein Hund etwas macht, was mir nicht gefällt, dann suche zuerst den Fehler bei dir selbst. Das habe ich in 60 Jahren, bewusster Hundeerfahrung immer berücksichtigt.

Wenn dir etwas nicht gefällt, denn gehe 1-2 Schritte in der Hundeerziehung zurück und übe das was dir nicht gefällt und verteife es mindests 14 Tage, bevor du etwas neues anfängst.

Aber da wir nicht wissen, was dir nicht gefällt, an deinem Hunde, können wir dir nicht wirklich helfen. Was du verändern willst.

Eine solche Strafe ist für Hunde genauso ungeeignet wie für Kinder.

Eine Strafe muss immer einen direkten Bezug zum "Fehlverhalten" haben.

:-) AstridDerPu

Das grenzt für mich fast schon an Tierquälerei. Wenn meine Schäferhündin alle paar Wochen meint, etwas machen zu müssen, von dem sie weiss, dass sie es nicht darf, reicht ein "Was soll das? Das ist nicht lieb. Auf Deinen Platz!". Bestes Beispiel: Wenn meine Schäferhündin gierig nach einem Leckerlie schnappt und ich dabei ihre Zähne leicht zu spüren bekomme. Ich zeige dann auf meinen Finger. "Du hast Herrchen Aua gemacht. Das ist nicht lieb." Dann lässt sie sofort das Leckerlie fallen, selbst wenn das eine Köstlichkeit ist, und geht "geknickt" auf ihren Platz. Dann wird sie ein oder zwei Minuten nicht beachtet. "Bist Du wieder lieb?" Dann kommt sie schwanzwedelnd angeflitzt. Das Leckerlie nimmt sie dann sehr behutsam aus meiner Hand. Es geht also auch anders ohne einen Futterentzug.

und du bist natürlich vollkommen davon überzeugt ,dass sie jedes wort verstanden hat ?? sie reagiert doch auch nur auf deine reaktion ,gelernt hat sie ,dasss du sauer bist ,aber dass sie auch weiß ,dass sie dein leckerlie vorsichtig nehmen, muß möchte ich bezweifeln.

0
@makazesca

Ich glaube nicht, daß sie meine Wörter versteht. Aber ich bin felsenfest davon überzeugt, daß sie weiß, was gemeint ist. Jedenfalls nimmt sie das Leckerlie (etwa in der Größe eines Zuckerwürfels) anschließend sehr sanft zwischen meinen Fingerspitzen weg. Es sind dann nur noch ihre Zunge und ihre Lippen zu bemerken, nicht aber ihre Zähne.

0
@gkyFFM

Eine andere Methode wäre es das Leckerli aus der gestreckten Hand zu geben. Also Leckerli auf die Handfläche , Hand strecken und der Hund schnappt nicht mehr danach. Später kann man es dann normal geben.

0
@sophia40

Schnappen ist vielleicht nicht der richtige Ausdruck. Ich halte die kleineren Leckerlies bei meiner Hündin immer zwischen den Fingerspitzen. In 99 % aller Fälle merke ich nicht ihre Zähne. Nur wenn sie mal etwas gieriger ist, sind ihre Zähne zu merken. Nach einem verbalen "Anschiss" klappt es anschließend auch wieder.

0

Nein mach das nicht denn erstens soll der Hund nicht so extrem unter der bestrafung leiden und hungern müssen und zweitens soll man einen hund gleich nach dem verbotenen bestrafen also mit einer hundpfeife einen ton der er nicht mag wenn du ihm kein futter gibt wird er das nicht mit der verboteenen tat in verbindung bringen !!!

nein, als strafe ist das völlig ungeeignet.

auch wenn ich denke, dass die meisten "fehler" bei dir liegen, kann es aber helfen, wenn du ihm kein reguläres futter gibst, sondern ihn das futter erarbeiten lässt.

da dein hund noch nicht zuverlässig abrufbar ist, könntest du dich mit deiner mutter zusammen in den garten setzen und ihn abwechselnd zu euch rufen. jeder gibt ihm dann jeweils einen bissen futter.

ich fände es aber sehr viel sinnvoller, dass du in eine gute hundeschule gehst. außerdem würde dir dieses buch hier helfen, vieles zu verstehen.

Lassie, Rex & Co. klären auf: So wollen wir verstanden werden! Wesentliches zum Wesen des Hundes

ist doch doof, immer so ins blaue hinein zu erziehen, und dann zu merken, dass es nicht funktioniert, oder?

Was möchtest Du wissen?