Ist es rechtens, dass die Versicherung KFZ-Beiträge rückwirkend erhöht?

13 Antworten

Ja klar, wenn es einen triftigen Grund gibt, wird der Beitrag auch rückwirkend erhöht. Meistens sind es Differenzen mit der Schadenfreiheitsklasse. Kommt häufig vor, oft auch wegen Sondereinstufungen, welche von der neuen Gesellschaft nicht übernommen werden.

Auch an Schäden die lange zurück liegen erinnert sich manchmal nur noch der PC beim Versicherer. Der Kunde wundert sich, wieso er so viel Beitrag nachzahlen soll.

Nein ist es nicht.

Es sei denn, du hast Angaben gemacht bei Abschluss des Vertrages, die sich im Nachhinein als Unwahr herausstellten.

Ohne Begründung ist auch komisch. Normalerweise steht im Anschreiben drin, warum der Beitrag geändert wurde.

Ruf doch bei der Versicherung an und frage nach.  Im Fall des Falles kannst du den Vertrag kündigen (wegen Beitragserhöhung hat man immer ein Kündigungsrecht) und such dir einen günstigeren Anbieter.

Hey,

anrufen werden wir aufjedenfall Fall.

Ich habe jetzt auf der ersten Seite nur gefunden " Vertragsberichtigung". Die Angaben stimmen alle. Die km-Anzahl ist sogar zu hoch geschätzt, aber ich sehe keinen Fehler bei mir?
Wenn man sich damals vertan hat, kann ich doch nichts dafür. Jetzt soll ich draufzahlen? Ärgert mich grade sehr.

0
@FallOutNaruto

Die (zu hoch geschätzte) Km-Anzahl könnte schon ein Grund sein für die Erhöhung. Teile Ihnen mit, wieviel KM du im Jahr tatsächlich fährst und bitte um Berichtigung.

Sollte die Versicherung darauf nicht eingehen, trittst du vom Vertrag zurück und suchst dir einen anderen Versicherer. Das würde ich auch direkt am Telefon mit ansagen. Kann mir gut vorstellen, dass sie dann einlenken.

0
@missmexx

Naja, aber woher sollten sie es wissen? Der neue km-Stand wurde nicht abgefragt.

Werden wir wohl so tun, danke dir.

0
@FallOutNaruto

Ich habe jetzt auf der ersten Seite nur gefunden "
Vertragsberichtigung". Die Angaben stimmen alle. Die km-Anzahl ist sogar zu hoch geschätzt, aber ich sehe keinen Fehler bei mir? 

Lieber FallOutNaruto, hast du denn schon einmal die SF-Klassen verglichen???
Ich vermute mal ganz stark, dass der Fehler bei dir liegt: Falls die SF 1 berichtigt wurde in SF 0, dann hat dir der Vorversicherer 0 schadenfreie Jahre weitergemeldet an den "neuen" Versicherer, da du über eine Sondereinstufung als Kunden-Kinder-Regelung zu Beginn mit SF 1/2 eingestuft wurdest!

Grundsätzlich gilt nämlich für alle Versichererwechsel: es wird nicht die aktuelle SF-Klasse weitergemeldet vom Vorversicherer, sondern immer nur die Anzahl der schadenfreien Jahre; und hier hast du eben noch kein ganzes schadenfreies Jahr gefahren :-((

0
@siola55

Hi, danke für deine Hilfe, aber mit den SF-Klassen stimmt alles. Es wurde alles richtig genommen. Es war ein Systemfehler seitens der Versicherung, ein Datum, was in meinem Vertrag richtig stand.

0
@FallOutNaruto

Das Problem ist auch. Ich habe diese Frage geschrieben und meine Kommentare sind zu verwirrend. Ich habe mit SF 1/2 wegen der Eltern-Kind-Regelung gestartet, aber jetzt ist eh egal :D, weil wir wsh einen Anwalt nehmen oder kündigen.

0

Ich vermute ja, du hast damals ausversehen deine SF Klasse falsch angegeben. Denn du sagst es war schon immer SF 1 und du scheinst da ja schon über ein Jahr dort versichert zu sein. Wenn du vorher keine freien Rabatte hattest und die Versicherung keine Sonderregelung anbietet steigst du in SF 0 ein. SF 1 hast du dann erst im nächsten Jahr.
Somit müsstest du jetzt für das Jahr mit SF0 nachzahlen, da du damals den SF1 Beitrag gezahlt hast.

Hi,

danke für deine Antwort.

Ich habe damals nichts eigenständig ausgefühllt, sondern in Anwesenheit mit dem Versicherunggeber einen Vertrag aufgesetzt. Durch meine Eltern habe ich mit weniger Prozenten gestartet, da sie in derselben Versicherung sind. Es fing mit SF 1/2 an, 1 und jetzt sollte 2 folgen. Im Vertrag wurden dieselben SF genommen, keine Veränderung dort.

0
@FallOutNaruto

Es fing mit SF 1/2 an, 1 und jetzt sollte 2 folgen. Im Vertrag wurden dieselben SF genommen, keine Veränderung dort.

Ja genau - und da liegt dein bzw. auch der Fehler des Versich.beraters, da Sonderregelungen nicht 1:1 übernommen werden! Richtigerweise gilt: dein Vorversicherer meldet dem "neuen" Versicherer nicht die SF-Klasse, sondern nur die Anzahl deiner schadenfreien Jahre und die ist bei dir leider gleich 0!

0
@siola55

Hi, nein alles in Ordnung durch die Eltern-Kind-Regelung. Genannter Grund der Versicherung: Systemfehler. Im Vertrag aber richtig angegeben.

0

Hat die Versicherung mich verarscht?

Hallo liebe Comminuty, Ich versuche es Kurz zu halten,meine Mutter hatte die SF 22 bis es zur einem Schaden gekommen ist in dem behauptet worden war das sie auf einem Parkplatz ein anderes Fahrzeug getroffen haben soll was ihr nicht aufgefallen war.Darauf hin wurde ein Verfahren aufgenommen bei dem aber hinterher raus gekommen ist das der Geschädigte keine Beweisse hat und so wurde das Verfahren eingestellt. Aber die Versicherung von uns hat Trotzdem das Geld überwiesen und meine Mutter wurde Runtergestuft obwohl die Gegenerische Seite keine Beweise hatte und das Verfahren eingestellt wurde. Ist das Rechtens?

...zur Frage

KFZ Schadenfreiheitsklasse senken

Hallo miteinander,

ich rechne gerade durch, wie ich am günstigsten mit der Versicherung für die Erstanmeldung eines Wagens wegkomme. Mir ist bewusst, dass enorm gespart werden kann, wenn ich meinen ersten Wagen z.b. als Zweitwagen meines Vaters anmelden lasse und ich als Fahrer eingetragen werde.

Wichtig ist mir dabei nur, dass ich obwohl ich in diesem Fall ja nicht der Versicherer bin, meine Schadenfreiheitsklasse senke. Wenn ich also unfallfrei in einem Zweitwagen eines Elternteils fahre, sinkt dann trotzdem meine KFZ Schadenfreiheitsklasse?

Vielen Dank schonmal im Vorraus.

mfg, Golfi

...zur Frage

Verrechnung der KV Beiträge vom Jobcenter bei rückwirkender EM Rente?

Ich habe rückwirkend ab August 2014 die EM Rente bewilligt bekommen. Als Überbrückung habe ich Leistungen vom Jobcenter bezogen. Das Jobcenter fordert die gezahlten SV Beiträge zurück. Gleichzeitig werden für den gleichen Zeitraum auch SV Beiträge von der Rentenversicherung abgezogen. Ist diese Doppelzahlung der Beiträge korrekt?

...zur Frage

Versicherung rückwirkend gekündigt, kann ich meine Beiträge zurückfordern?

Hallo,

habe ein Schreiben von meiner Zahnzusatzversicherung bekommen, meine Versicherung soll mir rückwirkend gekündigt werden, da ich bei Vetragsabschluss falsche Angaben gemacht habe. Des weiteren soll ich alle erstatteten Beträge zurückzahlen. Meine Frage ist nun folgende: wenn ich keine Leistungen empfangen habe, dann müsste ich doch auch die Beiträge (die ich immer pünktlich bezahlt habe) zurückverlangen können, richtig?

danke und mit freundlichen Grüßen,

...zur Frage

Wieso erhöht sich meine SF-Klasse nicht?

Hallo, ich habe vor ein paar Tagen die jährliche Beitragsrechnung meiner KFZ-Versicherung erhalten. Darin steht für die KFZ-Haftpflicht (Vollkasko habe ich nicht) sinngemäß:

Alte SF Klasse: Sondereinstufung bei [Versicherungsname]: 0
Alte SF Klasse: tatsächliche SF-Klasse: 0

SF Klasse ab 13.12.2017: Sondereinstufung bei [Versicherungsname]: SF 1 SF Klasse ab 13.12.2017: tatsächliche SF-Klasse: 0

Inbezug auf die alte SF-Klasse, sprich die SF-Klasse für das erste Jahr, verstehe ich die Angaben. Habe halt neu angefangen also ist sie 0. In Bezug auf die SF-Klasse ab dem 13.12.2017, also für das 2te Jahr, verstehe ich sie nicht. Wieso ist die "tatsächliche SF-Klasse" 0? Warum nicht 1? Sie muss doch nach einem unfallfreien Jahr steigen? Und was soll das für eine Sondereinstufung" sein?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?