Ist es rechtens, dass die Versicherung KFZ-Beiträge rückwirkend erhöht?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Ich vermute ja, du hast damals ausversehen deine SF Klasse falsch angegeben. Denn du sagst es war schon immer SF 1 und du scheinst da ja schon über ein Jahr dort versichert zu sein. Wenn du vorher keine freien Rabatte hattest und die Versicherung keine Sonderregelung anbietet steigst du in SF 0 ein. SF 1 hast du dann erst im nächsten Jahr.
Somit müsstest du jetzt für das Jahr mit SF0 nachzahlen, da du damals den SF1 Beitrag gezahlt hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FallOutNaruto
19.08.2016, 00:13

Hi,

danke für deine Antwort.

Ich habe damals nichts eigenständig ausgefühllt, sondern in Anwesenheit mit dem Versicherunggeber einen Vertrag aufgesetzt. Durch meine Eltern habe ich mit weniger Prozenten gestartet, da sie in derselben Versicherung sind. Es fing mit SF 1/2 an, 1 und jetzt sollte 2 folgen. Im Vertrag wurden dieselben SF genommen, keine Veränderung dort.

0

Nein ist es nicht.

Es sei denn, du hast Angaben gemacht bei Abschluss des Vertrages, die sich im Nachhinein als Unwahr herausstellten.

Ohne Begründung ist auch komisch. Normalerweise steht im Anschreiben drin, warum der Beitrag geändert wurde.

Ruf doch bei der Versicherung an und frage nach.  Im Fall des Falles kannst du den Vertrag kündigen (wegen Beitragserhöhung hat man immer ein Kündigungsrecht) und such dir einen günstigeren Anbieter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FallOutNaruto
18.08.2016, 23:31

Hey,

anrufen werden wir aufjedenfall Fall.

Ich habe jetzt auf der ersten Seite nur gefunden " Vertragsberichtigung". Die Angaben stimmen alle. Die km-Anzahl ist sogar zu hoch geschätzt, aber ich sehe keinen Fehler bei mir?
Wenn man sich damals vertan hat, kann ich doch nichts dafür. Jetzt soll ich draufzahlen? Ärgert mich grade sehr.

0

Ist es rechtens, dass die Versicherung KFZ-Beiträge rückwirkend erhöht?
 

Ja - dann hattest du eine Sondereinstufung und die wird vom Vorversicherer nicht weitergemeldet! Der Fehler liegt eindeutig bei dir - du bzw. deine Eltern hatten es versäumt, vor der Vertragsunterzeichnung beim Vorversicherer nachzufragen, welche SF-Klasse weitergemeldet wird :-(

PS: Es handelt sich hier dann nicht um eine Beitragserhöhung des Versicherers, sondern deine falsch angegebene SF-Klasse wurde hier korrigiert aufgrund der Mitteilung deines Vorversicherers!!!

Gruß einer ehem. Versich.maklerin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FallOutNaruto
06.09.2016, 14:51

Hallo,

danke für die Antwort. Aber die SF-Klasse ist richtig wegen meinen Eltern, wie gesagt wurde der Vertrag mit dem Versicherungsgeber aufge-setzt.

Der Fehler lag ganz woanders auf Nachfrage.

MfG

0

Ohne Begründung geschieht das ganz sicher nicht. Lies dir den entsprechenden Brief durch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So für alle, die es interessiert. Viele gehen davon, dass der Fehler bei mir lag. Nein laut Versicherung wurde ein Datum in ihrem System falsch eingetragen, was in meinem Vertrag richtig ist. Wir haben uns aus Kulanz geeignet, leider funktioniert selbst diese Kulanz nicht und es wurden Beiträge besprochen, die von der Versicherung nicht eingehalten werden. Also ja eine Versicherung kann es sich leisten. Daher überlegen wir einen Anwalt einzuschalten, da wir einen rechtsgültigen Vertrag damals geschlossen haben. Bevor man nur einseitig denkt. Soviel dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FallOutNaruto
06.09.2016, 14:54

Da hier auch so viele Experten sind, die meinen die SF-Klasse wäre falsch, der schlage bitte die Eltern-Kind-Regelung nach, wo man bei SF 1/2 starten darf ;). Der sogenannte Grund war auch immr nur noch " Vertragsberichtigung ". Die auf Nachfrage herauskam.

0

Das ist nicht normal. Prüfe die Unterlagen, ob tatsächlich von Beginn an die SF1 berechnet wurde. Ansonsten ein Anruf bei der Versicherung. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FallOutNaruto
18.08.2016, 23:18

Jap, habe geguckt von Anfang an. Werden wir aufjedenfall tun, hoffe aber auf eine Expertenmeinung. Dem Ganzen kann man ja nicht trauen :/

0

Ja klar, wenn es einen triftigen Grund gibt, wird der Beitrag auch rückwirkend erhöht. Meistens sind es Differenzen mit der Schadenfreiheitsklasse. Kommt häufig vor, oft auch wegen Sondereinstufungen, welche von der neuen Gesellschaft nicht übernommen werden.

Auch an Schäden die lange zurück liegen erinnert sich manchmal nur noch der PC beim Versicherer. Der Kunde wundert sich, wieso er so viel Beitrag nachzahlen soll.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstens bezweifele ich, dass die Versicherungsgesellschaft keinen Grund angegeben hat, zweitens sollte es tatsächlich so sein, dann frag bei der Gesellschaft nach dem Grund für die Erhöhung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Frage wäre einfach zu beantworten, wenn du folgende Informationen nachlieferst.

Welches Geburtsdatum liegt bei dir vor?

Welches Führerscheindatum liegt vor?

Zu welchem Datum hast du dein 1. Auto auf dich als Versicherungsnehmer versichert?

Welche Personen waren bei dem Fahrzeug als Fahrer gemeldet?

Und noch zum Schluss, bei welchem Versicherungsunternehmen bist du versichert und mit welchem Tarif?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Rückwirkend kenn ich nicht und ich fahre schon über 20 Jahre. Notfalls wechseln. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

.. so etwas leistet sich doch keine Versicherung. Da kann also etwas nicht stimmen.

Es wird zumindest eine Mitteilung geben von denen, wetten?

... und wie ich sehe, gibt es diese auch. Jetzt muß denn nur noch der Grund gefunden werden und dieser steht oft auf der zweiten Seite.

Frage also einfach Deinen "Berater" vor Ort, denn der kennt sich doch aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wäre bei falschen Angaben durchaus möglich.

Ansonsten Versicherung fragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?