Ist es gefährlich, wenn man mit einem zu niedrigen Reifendruck fährt?

6 Antworten

Ich denke mal, der Tankwart hat Recht. Gerade auf längeren Touren ist ein etwas niedrigerer Reifendruck gut (es sei denn, Du hast übermäßig viel geladen). Bei längeren Fahrten erwärmt sich auch die Luft in den Reifen und dehnt sich dadurch aus. Bleib bei solchen Fahrten minimal unter dem für das Fahrzeug vorgeschriebenen Reifendruck, und es ist alles ok.

das ist ja wohl die mit schlechteste Antwort, die man sich zu dem Thema vorstellen kann! Durch zu niedrigen Reifendruck können Reifenplatzer entstehen! wenn der Druck etwas zu hoch ist geht das höchstens ein bisschen auf den Komfort! - und je länger die Fahrt, desto schlechter ist es bei niedrigem Reifendruck da der Reifen heiß wird und die Gefahr von Reifenplatzern somit bei zu niedrigem Reifendruck wächst!

0

schau mal in der bedienungsanleitug deines autos, wie hoch der vorgeschriebene luftdruck ist. meist findest du den auch auf der innenseite der tankklappe. für längere fahrten solltest du den druck um 0,2 bis 0,3 bar erhöhen, um sprit zu sparen und anschließend für die stadt wieder auf den vorgeschriebenen reduzieren. zu wenig luftdruck ist nicht gut für den reifen, weil dann die flanken förmlich durchgewalkt werden. zu hoher druck ist nicht so gefährlich, ein autoreifen hält locker 4-5 bar aus, aber verkürzt die lebensdauer und reduziert den grip, weil die aufstandsfläche kleiner wird.

Ich fahre immer mit etwa 0,1 - 0,2 bar mehr. Es hilft Sprit sparen. Bei längeren Fahrten erhöhe ich nur, wenn ich viel Gepäck habe. Zuwenig Luftdruck ist nicht gefährlich, solange es nicht deutlich zu wenig ist. Aber die Reifen arbeiten (walken) mehr, verschleissen dadurch möglicherweise mehr und können bei langen Fahrten instabil werden. Ich hatte an einem Reifen mal richtig Beulen wegen zu wenig Luft. Halte dich am besten an die Bedienungsanleitung

Ja, wenn die Reifen anfangen zu walken und dadurch zu heiß werden, können sie bei voller Beladung sogar "reissen". Abgesehen davon, brauchst du zuviel Kraftstoff und die Reifenführung wird schlechter (verringerte Sicherheit). Der einzige Vorteil ist ein etwas verbesserter Abroll-Komfort (ich kann allerdings bei all den sonstigen Nachteilen sehr gut darauf verzichten).

Ich habe mal gehört, daß man lieber ein wenig mehr Luft in den Reifen lassen darf. das hilft beim Spritsparen und außerdem nutzt es den Reifen weniger stark ab. Allerdings andererseits ist es im Winter immer gar nicht so schlecht, wenn man nur den Mindestdruck in die Reifen füllt. Da hat man mehr Auflagefläche und mehr Grip.

Das mit der "vergrösserten Aufstandsfläche" ist eine Latrinenparole aus den 50er Jahren des vorigen Jahrhunderts; je schmaler der Reifen ist, umso besser drücckt er sich durch den Schnee (höhere Flächenpressung, siehe Rallye-Fahrzeuge).

0

Was möchtest Du wissen?