Ist es eine Straftat sein Auto mit rapsöl zu tanken?

10 Antworten

Nein, nicht die schlaueste Idee, aber vor Dummheit schützt der Staat mit seinen Gesetzen nicht. Wohl aber vor Steuerbetrug... Wenn du statt Diesel Heizöl tanken würdest, wäre das technisch kein Problem, da "eigentlich" kein Unterschied - bis auf ggf. Additive und verbesserte "Fließfähigkeit" (Winterdiesel) ist da nämlich kein großer Unterschied - aber deutlich billiger... Das würde mehr Sinn machen, als zu testen, ob deine Dichtungen, die für Mineralische Öle ausgelegt sind, mit organischen Ölen klar kommen - ganz abgesehen von den deutlich höheren Drücken in heutigen Dieseln... Deswegen kenne ich sowas auch nur vom Golf II Diesel usw... Mit entsprechendem Aufwand (Vorheizer usw...).

Aber bevor du nun los stürmst und deinen Heizöl-tank in dein Auto "pumpst": Das ist Steuerhinterziehung, aber würde, wie gesagt, funktionieren. Chemisch ist es das selbe bis auf die oben erwähnten "verbesserer"... Nur kann das problemlos nachgewiesen werden: Dem Heizöl ist nämlich ein Farbstoff beigemengt. Dieser läßt sich in einer Verdünnung von 1 L Heizöl auf 1 000 000 L Diesel noch nachweisen. Also wenn du auf die Idee kommen solltest, dass mal machen zu wollen - einmal drin, bekommst den Farbstoff nicht mehr raus. Wird das irgendwann festgestellt, wird dein Km-Stand multipliziert mit dem durchschnittlichen Verbrauch dieses Fzg.-Typs berechnet und anhand dessen eine Steuernachzahlung über die "vermeintlich" hinterzogenen Steuern fällig... Wäre also nur "Schrottfahrzeugen" zur letzten Fahrt vielleicht noch sinnvoll (aber bekanntlich ist der Teufel ein Eichhörnchen... Also würde ich mir auch das "verkneifen", denn wenn du da erwischt wirst, hast halt vermutlich schon richtig was auf dem "Tacho"... Da lohnt sich das rechnen...

Wenn du statt Diesel Heizöl tanken würdest, wäre das technisch kein Problem, da "eigentlich" kein Unterschied - bis auf ggf. Additive und verbesserte "Fließfähigkeit" (Winterdiesel) ist da nämlich kein großer Unterschied

Das konnte man so bis vor gut 20 Jahren sagen. Mittlerweile darf Heizöl 100 mal mehr Schwefel als Dieselkraftstoff enthalten und es gibt keine Vorschriften bezüglich der Cetanzahl. Modernes Heizöl ist daher mitunter nicht im selben Maße Zündwillig wie Diesel, und der Schwefel frisst den Katalysator auf.

0
@SpitfireMKIIFan

Ob Ihm dieser Hinweis weiterhilft? So Technik-Affin dürfte er bei der Idee eher nicht sein und allein schon der Hinweis mit der Einfärbung des Heizöls und den Folgen, wenn es nachgewiesen wird, dürfte schon Bände sprechen... Ein weggeätzter Kat ist da das kleinere Übel erstmal...

0

Ein normales Auto verträgt das nicht.

Es gab vor Jahren mal die Möglichkeit, ältere Diesel auf Pflanzenölbetrieb umzurüsten. Da müssen aber erhebliche Umbauten und Nachrüstungen gemacht werden. Das war nicht ganz billig - dafür konnte man dann tatsächlich Salatöl tanken.

Leider ist der Staat schnell draufgekommen, das da Steuer verloren geht. Man darf das theoretisch noch tanken, muss aber die Mengen angeben und entsprechend versteuern. Sonst ist es Steuerhinterziehung und das ist eine Straftat.

Tankt aber heute kaum noch jemand. Das hat sich nicht durchgesetzt

Wenn du damit das Rapsölmethylester meinst, das an Tankstellen als "Biodiesel" verkauft wird, dann darfst du das gerne tanken. Die meisten neueren Diesel vertragen das aber nicht. Deinen alten Daimler kannst du aber problemlos damit vollschütten.

Eine Straftat wird das erst, wenn der Treibstoff unversteuert ist, du also Heizöl in den Tank kippst.

Joggerin fotografiert unser Auto und hat die Fotos dem Ordnungsamt zugespielt. Rechtslage?

Hallo zusammen,

mein Freund und ich haben an einem Sonntag unser Auto (sein Firmenwagen zur priv. Nutzung) an einem Park geparkt, bzw. an einer Stelle gehalten an der ein Parkverbot ist.

Diese Stelle ist auf einer Art kleiner "Schotterfläche" neben einer größeren Straße auf der wir lang gefahren bzw. nach Hause gefahren sind.

Wir haben bloß höchstens 10 Minuten dort gehalten, da unser zu dem Zeitpunkt 2 Monate alter Säugling sich während der Fahrt verschluckt, stark gehustet, sich anschließend übergeben und fürchterlich geschrien hat.

Wir sind dann schnell aus dem Auto raus, an eine sichere Ecke auf eine Bank hinter ein Gebüsch. Dort habe ich mein Kind beruhigt und das Erbrochene beseitigt.

Als ich mit meinem Freund und unserem Kind wieder zum Auto gelaufen bin, stand dort plötzlich eine Joggerin (ca. 55-65 Jahre) und hat das Parkverbotsschild mit unserem Auto zusammen mit ihrer Digitalkamera fotografiert. Ich war perplex und entsetzt und fragte sie "geht's noch?". Als sie sich von uns erwischt gefühlt hat und schon dabei war wegzulaufen rief sie "ja, siehst du doch, du Ftze".

Wir waren echt geschockt in diesem Moment von so viel Unverschämtheit und Unmenschlichkeit. Weiter haben wir uns dabei aber nichts gedacht - es gibt ja nicht wenige verbitterte Menschen mit merkwürdigen Hobbys auf dieser Welt.

Jetzt, fast 3 Monate später, hat mein Freund von seiner Firma eine schriftliche Anzeige vom Ordnungsamt erhalten, zu diesem Vorfall bzw. dem Falschparken und die Firma ist dazu aufgerufen die Personalien des Fahrers zu melden.

Frage 1:

darf eine Privatperson selbstgemachte Fotos von unserem Fahrzeug/Kennzeichen an das Ordnungsamt weiterleiten, damit dies zur Anzeige einer Ordnungswidrigkeit gebracht wird?

Frage 2:

da die Frau wohl wahrscheinlich nun auch ihren eigenen Namen dem Ordnungsamt für diese Angelegenheit mitgeteilt hat, können wir die Frau wegen Beleidigung anzeigen? Und/oder wegen "fotografieren von Privateigentum" oder ähnlichem?

Wir möchten uns diese Frechheit nämlich nicht gefallen lassen.

Wir haben nur kurz geparkt/gehalten wegen einer mehr oder weniger großen Notsituation und waren auch schnell wieder weg. Wir haben mit unserem Auto weder Fußgänger noch Fahrradfahrer oder andere Autos behindert.

Vielen Dank für hilfreiche Antworten :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?