Ist es egal, welches Buch man liest, um folgendes zu bezwecken?

14 Antworten

Wattpad [....] Das ist eine gute Idee

Nein, eigentlich ist das eine ganz schlechte Idee, wenn es Dir tatsächlich um Bildung und Kultivierung der deutschen Sprache geht.

Auf Wattpad u.ä. veröffentlichen überwiegend Hobbyautoren im Kindes- und Jugendalter mit meist sehr "übersichtlichem" Sprachschatz und "sparsamen" Rechtschreibkenntnissen ihre Phantasien. Es wäre mit einem enormen Aufwand verbunden, ein paar wirklich gut geschriebene Geschichten zu finden, die Deinem Vorhaben guttun.

Allerdings gibt es eine ganz andere Möglichkeit der Bildung und Kultivierung der deutschen Sprache MIT Wattpad u.ä., nämlich diese:

Du könntest in den dort veröffentlichen Geschichten alle Unzulänglichkeiten suchen (zB. Satzbau, Ausdruck, Rechtschreibung, Grammatik, Deklination usw.) und diese berichtigen.

DAS würde Dir in allen Punkten helfen und Du hättest auch noch jede Menge Spaß dabei.

MfG

DANKE!!!! Schon wieder habe ich TROTTEL etwas falsches geglaubt!!!

1
@honeybadgermara

Du hast eine sehr schlechte Selbstwahrnehmung, denn Du bist von "Trottel, dumm und unkultiviert" Lichtjahre entfernt! In Deinem ganzen Fragetext ist nur ein einziger Fehler und selbst der fällt nicht wirklich auf (auf Kommata habe ich dabei nicht geachtet!):

Hallo! Da ich in meiner Freizeit nichts Produktives mache und zudem dumm und unkultiviert bin, möchte ich mich dazu zwingen, zu lesen. Und zwar um meinen Verstand zu bereichern/Neues zu lernen und meinen Umgang mit der Sprache zu verbessern. Ich habe leider keine Ahnung, welche Art von Büchern dafür nützlich sind. PS: Zwingen muss ich mich deswegen, weil ich Lesen oft nicht ausstehen kann. Könnt ihr mir Tipps geben?

Es muss "ist" heißen, weil Du nicht nach "den Büchern", sondern nach "der Art" gefragt hast ;-))

Also solltest Du vielleicht wirklich eher die Geschichten berichtigen....natürlich nur für Dich privat, nicht etwa öffentlich in Wattpad (falls Du keinen Wert auf ein paar hartnäckige Feinde legst, die Du damit umgehend hättest).

MfG ;-)

3
@WhoreOfTime
Es muss "ist" heißen, weil Du nicht nach "den Büchern", sondern nach "der Art" gefragt hast ;-))

DANKE!!!!!!! Habe ich jetzt auch bemerkt! Wieso kann ich nicht einmal FEHLERFREI sein? Ich bin 16, und nicht 4.

1
@honeybadgermara
Wieso kann ich nicht einmal FEHLERFREI sein?

Weil Du ein (junger) Mensch bist und keine Maschine....und selbst die machen Fehler ;-))

1

Du bist aber sehr selbstkritisch, dass du dich dumm und unkultiviert nennst :D Ich habe jetzt zwar keine "Kulturbücher" oder "Verstands-Bereicherung-Bücher", aber ich kenn ein Buch, welches dir eine neue Sichtweise auf das Leben verschaffen kann. Es ist recht dünn und lässt sich schnell und ohne sich zu quälen lesen ;)

Es heißt "Wo fahren wir hin, Papa" von Jean- Louis Fournier. Es geht um einen Vater, der zwei schwerst behinderte Söhne hat und sich mit denen allein (da seine Frau ihn verließ) durch das Leben kämpft. Er erzählt seinen Alltag sehr ehrlich, teilweise sehr sarkastisch und beinahe zynisch, aber es ist eine rührende Geschichte.

Ich kann es sehr empfehlen, denn die Geschichte dieses, auch wenn er es nicht zeigt, leidenden Vaters, bringt dich dazu neu über dein Leben nachzudenken und das Leben zu schätzen.

Ich stehe nicht auf diese emotionalen, "berührenden", supertraurigen Bücher. Ich denke sowieso schon genug über meine Existenz nach, und ich brauche ohnehin kein Buch, das "mein Leben verändert."

0
@honeybadgermara

Ich bin selbstkritisch, aber zu Recht und das weiß ich selbst. Ich bezeichne dies als Realismus.

0
@honeybadgermara

Dann lies ein Lexikon oder lern die Gelben Seiten auswendig. Mehr kann ich nicht empfehlen.

1

Fang mit etwas leichtem an zB Ein Roman. Vielleicht die Buchvorlage eines Filmes den du magst.

Also wenn du schonmal auf den selben grünen Gedankenzweig gekommen bist wie Cicero und dir deiner Unwissenheit bewusst bist, bist du schonmal weiter als so manch Andere und "unkultiviert"? Definiere erstmal "unkultiviert". Streng genommen kann man einem holistischen Kulturbegriff nach gar nicht unkultiviert sein, denn Kultur ist alles was der Mensch tut. Um wirklich unkultiviert zu sein, dürfte man also gar nichts mehr tun oder müsste wie ein Tier in der Wildnis leben.

Sich selbst zu etwas zwingen worauf man keine Lust hat, ist meines Erachtens aber auch nicht unbedingt der richtige Weg und nicht alles was irgendwo niedergeschrieben ist bringt einen mental und emotional "weiter" (Fifty Shades of grey z.B. -.-)

Vielleicht solltest du dir erstmal darüber bewusst werden, was dich eigentlich interessiert? Interessierst du dich für Kunst und Kunsthandwerk, Geschichte? Soziale Themen? Soziale Ungleichheit, Diskriminierung, Rassismus? Für Politik und globale Machtverhältnisse? Etc.

Wenn du das weißt, kannst du genauer eingrenzen und gezielt nach entsprechenden Medien suchen. Du kannst dir Filme, Dokumentationen oder Reportagen ansehen. Die Zeitung lesen oder auch die Arbeit von Journalisten über blogs verfolgen (viele, wirklich gute unabhängige Journalisten haben eigene Webseiten und sind von Spenden abhängig). Du musst nicht einfach ein Buch nehmen und dich zwingen es zu lesen nur um nachher sagen zu können: "Schaut her wie kultiviert ich bin". Wenn du aber ein Buch zu einem Thema findest, dass du spannend und interessant findest, dann liest es sich von ganz allein. Und so altbacken es klingt: Bibliotheken können einem dabei helfen. Wenn man selbst nicht genau weiß was man überhaupt interessant findet, kann man auch einen Nachmittag in der Bücherei verbringen, in ein paar Bücher reinschnuppern, ein paar Bücher ausleihen. Auf die Weise kann man seine Interessen ausbilden.

Und Hey, manchmal funktioniert das auf den ungewöhnlichsten Wegen: Ich hab meine Englischkenntnisse in der Schule durch Online-Karikutaristen, deviantart und fanfiction perfektioniert XD

Ich empfehle dir Klassiker und eine Interpretationshilfe dazu, damit du weißt, was du nicht weißt. ;-) Und natürlich Sachbücher, philosophisches und Biographien von Leuten, die du für schlau und kultiviert hälst. :)

Ein paar Ideen:

  • 1984 von George Orwell (Sprache ist hier ein großes Thema)
  • Biedermann und die Brandstifter von Max Frisch
  • Bildung. Alles, was man wissen muß von Dietrich Schwanitz
  • Das Philosophenportal von Robert Zimmer (eine kleine Übersicht)
  • Die deutsche Revolution 1918/19 von Sebastian Haffner
  • Die unerträgliche Leichtigkeit des Seins von Milan Kundera
  • Die Welt aus den Fugen von Peter Scholl-Latour
  • Die Verwandlung von Franz Kafka
  • LTI von Victor Klemperer (über die Sprache des Dritten Reiches)
  • Marie Antoinette von Stefan Zweig
  • Martin Luther King - Malcolm X von Britta Waldschmidt-Nelson
  • Über die Pflicht zum Ungehorsam gegen den Staat von Henry David Thoreau
  • Unten am Fluß von Richard Adams

Ich hoffe da ist was für dich dabei.

Lass mich noch Maria Stuart von Friedrich Schiller nachreichen, ein sprachlich sehr beeindruckendes Werk, meiner Meinung nach.

0

Was möchtest Du wissen?