Auf was willst du stolz sein?

Planung und Durchführung von Angriffs- und Vernichtungskrieg, Massenmorde an Zivilisten und als Partisanen Verdächtigten, Misshandlung und Ermordung von Kriegsgefangenen, Besatzungsverbrechen sowie die direkte und indirekte Teilnahme an Völkermorden, darunter dem Holocaust und dem Porajmos

?

(Quelle: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Verbrechen_der_Wehrmacht)

...zur Antwort

Man muss gar nichts. Ich bin immer noch verstört davon, dass mehr Leute 50 shades of grey kennen als Der Fisch in uns von Neil Shubin. Der Typ hat Tiktaalik gefunden. Tiktaalik!

Wenn du ein paar meiner must-have hören willst:

  • Die sieben Töchter Evas von Sykes
  • 1984 von Orwell
  • Über die Pflicht zum Ungehorsam gegen den Staat von Thoreau
  • On Liberty - Über die Freiheit von Mill
  • Per Anhalter durch die Galaxis von Adams
  • Martin Luther King, Malcolm X von Waldschmidt-Nelson
  • Inkognito von Eagleman
  • Anmerkungen zu Hitler von Haffner
  • Die Stadt der Träumenden Bücher von Moers
  • Der Scherz von Kundera
  • Siddhartha von Hesse
  • Die deutsche Revolution 1918/1919 von Haffner
...zur Antwort

Buddhismus für Dummies ist als Übersicht über die verschiedenen Richtungen des Buddhismus ganz geeignet.

Leider geht das Buch nicht auf Kritikpunkte zu dieser Religion ein, was andere Bücher der Reihe, etwa Islam für Dummies oder Hinduismus für Dummies durchaus tun...

...zur Antwort

David Van Reybrouck schreibt in seinem Buch Kongo etwas interessantes zum Thema Tribalismus: dieser sei nämlich von den Europäern nach Afrika gebracht worden.

Stämme hat es natürlich schon vor Ankunft der Weißen in Afrika gegeben, aber die Trennung zwischen ihnen war nicht so gravierend. Es wurde durchaus untereinander geheiratet. Man hat ja oft auch gar nichts über andere Stämme gewusst.

Als dann die Portugiesen und die Deutschen, die Belgier und Franzosen kamen, wurde diesen Stämmen von den Weißen Charaktereigenschaften zugeordnet. Die einen waren schlau, die anderen faul, ein Stamm war vermeintlich mit den Ariern verwandt und der Herrscher, ein anderer das vertriebene Volk aus der Bibel und so weiter...

Diese Zuordnungen waren genau so treffend wie die Klischees die damals über die europäischen Länder galten, wo ja auch gesagt wurde, die Bewohner des einen Landes seien fleißiger oder wären Säufer. Was natürlich alles Unsinn ist da so etwas immer individuell ist.

Das fatale an der Situation war allerdings, dass man diese Klischees den Kindern in den Missionsschulen in Afrika als Tatsachen in der Schule beibrachte. So konnte sich dieser Nonsens verfestigen, die Afrikaner begannen an diese Vorurteile zu glauben.

Dadurch entstand laut Reybrouck der Tribalismus erst.

Später berief man sich dann zusehends auf den Tribalismus als Abgrenzung zu den europäischen Fremdherrschern, da nicht jeder wie die Weißen werden wollte. Die Zuwendung zum Tribalismus wurde zu einem Protest und zum vermeintlichen zurück finden zur eigenen Identität. Leider eine Identität, die zum Teil von den Europäern erfunden wurde und die die Konflikte in Afrika enorm verschärfte...

...zur Antwort

Du könntest noch ihren Ruf der durch die Filme entstand (Stichwort Rezeption?) vergleichen mit ihrer tatsächlichen Rolle in der Geschichte, die ja wesentlich geringer war als in den Filmen, denn eigentlich hat sie ja nur im Hinblick auf die Beziehungen zu Ungarn etwas bewirkt.

...zur Antwort

Bücher aus Indien von Salman Rushdie: Mitternachtskinder und Die satanischen Verse.

...zur Antwort

Vielleicht Inkognito: Die geheimen Eigenleben unseres Gehirns von David Eagleman.

...zur Antwort

Ist es erlaubt eine Bibliothek ohne Leseausweis zu nutzen?

Hallo zusammen,

ich benötige für ein Referat Literatur. Leider hat unsere Schul- und Gemeindebücherei nur ein Buch (Was ist was) zu meinem Referatsthema vorrätig. Alle anderen Bücher zum Thema sind noch drei Wochen entliehen. Die Infos in dem vorhandenen Buch taugen maximal für einen groben Überblick. Die Lehrerin verlangt aber, dass wir unsere Infos überwiegend aus Büchern beziehen.

Die Bibliothek in der nächstgrößeten Stadt hat (laut Onlinekatalog) mehrere Bücher im Offenen Magazin, deren Inhalte mir sicher weiterhelfen würden. Leider kostet der Leseausweis dort 15 Euro im Jahr für Schüler. Meine Eltern können/wollen das nicht bezahlen (und mein Taschengeld reicht in diesem Monat nicht mehr dafür). Die Bibliothek liegt auch so, dass ich jedes Mal eine Fahrkarte kaufen müsste um dort hinzukommen. Deshalb wollte ich einen Nachmittag dort hinfahren um die potenziellen Bücher durchzusehen und eventuell nützliche Seiten an der Kopierstation auf USB zu kopieren. Dafür reicht mein Taschengeld noch aus.

Von unserer Schul- und Gemeindebücherei kenne ich es so, dass es ziemlich großen Ärger gibt, wenn man ohne Leseausweis in die Bücherei geht. Deshalb habe ich ein bisschen Angst einfach hinzugehen und es auszuprobieren. Ist es generell in Büchereien üblich, dass man ohne Leseausweis nicht rein darf um die dort vorhandenen Bücher vor Ort zu nutzen? Ausleihen möchte ich nichts, da ich dann erneut in die Stadt fahren müsste um die Bücher zurückzubringen. 

PS Nicht wundern, dass ich um diese Zeit schreibe, ich habe heute erst zur zweiten Stunde Unterricht.

...zur Frage

Ich hab mich eine Weile lang öfters nach der Schule in die Stadtbibliothek gesetzt und dort gelesen oder Hausaufgaben gemacht. (Mein Bus fuhr erst eine Stunde nach Schulschluss los.) Gab nie Probleme.

Ruf doch einfach mal dort an und frag nach. Dann bist du auf der sicheren Seite. 

...zur Antwort
versuche mehr zu lesen, komme nicht dazu..

Ich lese gern und viel. So ca. 1 Buch im Monat, manchmal auch weniger.

Am liebsten Sachbücher.

Ich lese fast täglich Zeitungsartikel online.

Und ich finde Lesen cool. 😎

...zur Antwort

Stell die Frage neu, und lass die Info mit dem Gutschein weg. So bekommst du keine Antwort die du suchst. ;)

...zur Antwort

Ich unterstreiche, klebe Zettelchen an wichtige Stellen, markiere mit verschiedenen Farben, male Symbole an den Rand und korrigiere Textstellen die sich inzwischen als veraltet und überholt herausgestellt haben.

Wenn ich gebrauchte Bücher kaufe, freue ich mich auch jedes mal über die Anmerkungen, die ein fleißiger Schüler darin eingetragen hat.

Ganz wenige Bücher möchte ich aber nicht so behandeln, weil sie Erbstücke vom Opa sind und so. Dafür nehme ich mir dann mein Notizbuch und schreibe meine Kommentare dort hinein.

...zur Antwort

Vielleicht

  • Das Philosophenportal von Robert Zimmer
  • Die deutsche Revolution 1918/1919 von Sebastian Haffner
  • Martin Luther King, Malcolm X von Britta Waldschmidt-Nelson
...zur Antwort

Bücher lesen um sich klug zu fühlen?

Also ich fühl mich nach dem Lesen guter Sachbücher meist dümmer, meine Wissenslücken klaffen mir sozusagen unübersehbar entgegen. Das führt meist dazu, dass ich noch mehr Bücher ran schaffe um die Lücken zu stopfen. Und natürlich lerne ich was dazu aber es ist einfach nicht genug und ich fühle mich immer noch nicht wirklich klüger...

Sinnvoll kommt mir das ganze schon irgendwie vor. Zumindest sinnvoller als so manches andere Hobby. Aber das ist ja auch Geschmackssache.

Mir macht es jedenfalls Spaß. Ich finde die Welt sehr spannend und lese gerne ab und zu was über sie.

...zur Antwort