Ist es echt so schlimm das ich ein Atheist bin?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Stehe zu deiner Weltanschauung und lass dich nicht verunsichern. Die Reaktion deiner Mitschüler zeigt nur, wie intolerant sie sind und wie wenig sie im Reli kapiert haben.

Dein Vater ist da offenbar nicht besser.

Ich antworte dir mal als gläubiger christ: Ich finde es zwar schade, das immer weniger Menschen an Gott glauben. Aber mir sind die ehrlichen Atheisten lieber als die heuchlerischen Christen, die meine wer weis für gute Menschen zu sein nur weil sie jeden Sonntag in die Kirche gehen. Aber vom Charakter her total mies sind.

Nein es ist nichts schlimmes daran, nur etwas ungewöhlich das du dann den Reli unterricht besuchtst. Ich finds toll das zu so ehrlich und mutig warst udn deine Lehrerin scheint das ähnlich zu sehen.

IRON67 24.10.2012, 18:39

nur etwas ungewöhlich das du dann den Reli unterricht besuchtst.

Sowas bleibt einem heutzutage leider bisweilen nicht erspart.

0
mibvws 25.10.2012, 14:14
@IRON67

auser man bleibt bis 5 in der schule, anstatt nur bis 3 :/

0
Plusminus12345 22.10.2017, 00:05

Ich muss sagen, die Bibel und auch die anderen glaubensbücher (habe die verschiedenen Bücher gelesen) sind für mich nicht das Weltbild. Es hat viel zu viele Fehler in den Büchern (logik Fehler). Und ausserdem ist es etwas vom schockierensdem, dass man sich gegenseitig bekriegt, nur weil man nicht an das gleiche glaubt. Falls es Gott gäbe, würde er dich auch sicher in den himmel aufnehmen, wenn er sieht das du ein anstendiges Leben geführt hast. Er wird dich jetzt nicht bestrafen, nur weil du z.b Jude bist. Weil deine glaubensrichtung hängt stark davon ab von wo du kommst. Wenn du bei einer Muslimischen familie geboren bist, wirst du wahrscheinlich nie ein Buddist. Also auch eine frage der Logik. Du kannst ja nicht entscheiden was du sein willst.

Ps. Bin Atheist

0

Bloß wegen Deiner Einstellung zur Religion sollte die Meinung Deiner Mitschüler/innen sich nicht ändern (oder ist das etwa eine Konfessionsschule?). Die wollen wohl eher die Gelegenheit für ein kleines Mobbing nutzen... da solltest Du die Augen offenhalten und ggf. gegensteuern, aber nicht indem Du Dich verbiegst und Deine Weltanschauung aufgibst, nur um des lieben Friedens willen. Informiere Dich mal gründlich über Atheismus (z. B. auf atheisten.org oder im Freigeisterhaus), und wenn Du mal ein Referat mit frei gewähltem Thema halten mußt, hast Du schon Material bereit. Konfrontiere diejenigen, die Dich meiden, mal ganz bewußt und frage sie nach dem Grund - dem wahren Grund, wohlgemerkt. Ein echter Freund läßt einen nicht fallen, nur weil ihm Dein Glauben nicht gefällt.

Vollkommern Quatsch! Wenn du nicht an Gott glaubst ist das total in Ordnung und ich denke das viele deiner Mitschüler sich sicher auch nicht so sicher sind ob es ihn nun gibt oder nicht. Ich selbst glaube an Gott aber wenn jemand sagt das er das nicht tut oder an viele Götter glaubt oder an Jesus oder sonst was kann er das tun. Jeder soll so leben wie er es für richtig hält. Und ich denke du siehst das falsch, vielleicht sind sie unsicher weil sie ihnen zuhause gesagt wird das man an Gott glauben soll. Aber geh mit den anderen wie immer um und versuch auf sie zu zu gehen....und wenn du immernoch findest das sie komisch sind frag sie einfach warum sie sich komisch verhalten!:)

Naja, selbst wenn.. Du weisst doch, in der Hölle triffst Du so viele alte Freunde, da kommst Du gar nicht dazu, Dir darüber Gedanken zu machen..

mibvws 24.10.2012, 16:08

XD das stimmt wohl... ich werd sogar meine lieblings bands und lieblingsschauspieler wieder treffen

dann hol ich mir endlich mal ein autogramm!

0

Du hast die Wahrheit gesagt, da musst du dir nichts vorwerfen. Deine Mitschueler haetten wohl nicht die Wahrheit gesagt, zeigt ihr Verhalten, das sie die Wahrheit ablehnen, weil, du hast sie gesagt und wirst nicht respektiert. Deine Mitschuler vergessen die Sache schon bald, rede nur einfach ganz normal mit denen und lass dich nicht auf Disskussionen ein, das bringt nichts. Wie du bei deinen Eltern siehst, hat jeder eine Meinung darueber, koennen sie ja auch alle haben, aber das beruehrt dich nicht, weil du hast dein Leben und deine Meinungen und die anderen ihr Glaubensgefaengniss. Sei doch einfach frei, frei von starren Glaubensvorgaben und verlasse dich auf deine innere Stimme. Viel Erfolg

Wenn Deine Mitschüler so reagieren, ist das ein Zeichen von Intoleranz und mangelnder Empathie.

Du hast das Recht, zu Denken, was Dir richtig erscheint. Und ich würde immer dazu raten, dieses auf an außen zu vertreten. Ohne Überheblichkeit und ohne nun es mit gleicher Münze heimzuzahlen.

Frage Deine Mitschüler, warum sie sich so verhalten. Ob ihnen denn jemand, der sie anlügt, lieber wäre. Das Du genau der Gleiche bist, wie vor Deiner Aussage.

Zeige Ihnen, daß ein Atheist ein ebenso wertvoller, liebenswerter und verantwortlicher Mensch ist.

Nur so kannst Du Dir treu bleiben und gibt den anderen die Chance, Dich anzunehmen, wie Du wirklich bist.

Nach eigenem Bekunden bist du 17 und hast im März geschrieben, dass du dein letztes Schuljahr hast..... auf was für einer Schule hast du denn jetzt noch Religionsunterricht, in dem gleichaltrige Mitschüler jemanden schief angucken, der nicht an Gott glaubt?

Kann es möglich sein, dass du hier eher eine der üblichen Diskussionen vom Stapel lassen wolltest?

Aber sei's drum.... nein, es ist nicht schlimm, dass du Atheist bist, und ich bin sicher, dass es die meisten deiner Mitschüler auch sind. Dass sie den Kontakt mit dir meiden, halte ich eher für subjektive Wahrnehmung deinerseits.

Warum besuchst du noch den Religionsunterricht?

muckelderpuck 24.10.2012, 16:25

Du Stalker. Ja stimmt ich hatte mein letztes Schuljahr schon. Und bin jetzt 18. Habe aber da ich auf einer Sonderschule war mein Hauptschulabschulss nicht bekommen und bin jetzt in einem BBW um mein Hauptschulabschluss nach zumachen. Sind noch einmal Zwei Jahre mir den ganzen Normalen Schulfächern.

0

Was du glaubst ist deine Sache. Deine Religion kann den anderen egal sein. Wenn deine Mitschüler so reagieren dann erklär ihnen, dass es deine sache ist und schließ das nichts mit deinem Charakter oder sonstigem zu tun hat.

Lisaa456 24.10.2012, 16:07

*schließlich

0

Atheist zu sein ist nicht schlimm - genauso wie es nicht schlimm ist, gläubig zu sein.

Wirklich schlimm ist nur, wenn man nicht weiß, warum man das eine oder andere (oder noch was anderes) ist.

user1673 24.10.2012, 16:13

Deshalb sollte man "die Anderen" mal fragen, wie sie ihren Glauben leben - oder ob es sich nicht vielleicht nur um eine von vielen gebräuchlichen Worthülsen handelt.

0
realsausi2 24.10.2012, 18:36

Weist Du, warum Du nicht an Zeus glaubst? Oder an Gnutzwurradupzel?

0
realsausi2 27.10.2012, 19:23
@ErsterSchnee

Dann erläutere doch bitte mal, warum Du nicht an Gnutzwurradupzel glaubst.

0
ErsterSchnee 28.10.2012, 23:29
@realsausi2

Weil ich an (den christlichen) Gott glaube. Und dann brauche ich keinen Glauben an "irgendwas anderes" - egal ob Zeus, Gnutzwurradupzel, das fliegende Spaghettimonster, den Urknall, die heilige Jungfrau Maria oder eine Hindu-Gottheit.

0
realsausi2 29.10.2012, 00:43
@ErsterSchnee

Du glaubst also nicht an Zeus, weil Du an den christlichen Gott glaubst. Hmmm...

Das ist natürlich eine schlüssige Begründung. Ich streiche die Segel vor diesem Maß an Gewissenhaftigkeit und Überzeugungskraft.

0
ErsterSchnee 29.10.2012, 20:26
@realsausi2

Das schöne ist ja, dass es vollkommend ausreichend ist, wenn mein Glaube mich überzeugt. Wie Du darüber denkst, ist glücklicherweise (für mich) vollkommen egal.

0

Ich glaube auch nicht an Gott. Meine Freunde sind unterschiedlicher Meinung. Einige glauben fest an Gott, andere gar nicht. An deiner Stelle würde ich einfach mit deinen Mitschüler(inne)n sprechen und sie nach ihrer Meinung fragen. Solange du akzeptierst, wenn andere anderer Meinung sind, ist es in Ordnung und ich glaube, dass auch deine Mitschüler/innen das so sehen.

muckelderpuck 24.10.2012, 16:14

Naja ich habe diese Ansicht schon länger (was ich an dem Tag im Relli auch gesagt habe) und ich akzeptier ihren Glauben mir ist es doch egal woran sich glauben oder auch nicht. Ich finde ihre Reaktion nur falsch auf meinem Glaube richtung oder wie man es jetzt auch nennt falsch.

0

Dein Vater irrt sich ,Gott schickt dich nicht in die Hölle ,ein Mensch wählt selbst die Hölle. Der der sich bewusst von Gott abwendet ist ein Atheist. Er wählt nicht Gott sonder das andere und das ist dann eben die Sogenannte Hölle ,die Gott Ferne .....So ist es nun mal jeder Mensch ist ganz frei zu wählen .

Du jedoch bist ein Agnostiker das heisst ,du kennst Gott eben nicht. Das sind zwei verschiedene Schuhe.

(Deine Religionslehrerin sollte den Job wechseln, wenn sie diesen Unterschied nicht kennt.)

Du glaubst das nur das Realität ist und wird was du glaubst ? Das ist ein Esoterischer Relativismus ,weit verbreitet ist diese Ansicht heute . Bis vor nicht all zu langer Zeit war man sich noch einig dass für alle nur eine Realität gilt und es auch nur ein Wahrheit gibt .

Ich persönlich finde deine Einstellung recht leichtsinnig ,denn was machst du am Ende wenn du Unrecht hast ? Wenn man das Wort schlimm definiert ,bedeutet es das es negative Folgen für dich haben kann ... Insofern muss ich sagen ,ja es ist schlimm Atheist zu sein ... (aus christlicher Sicht natürlich ) denn es geht bei dieser Frage darum wo du deine Ewigkeit verbringen wirst ...in der Glückseligkeit bei Gott ...oder da wo heulen und Zähneknirschen ist...

Beim Agnostiker ist es ja noch irgendwie offen ...und in deinem Alter sind viel noch nicht entscheiden ...

Du solltets dich mit dem Thema befassen denn es geht dabei um die Wurst ... Nicht umsonst steht in der Bibel :

„Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern von einem jeden Wort, das aus dem Mund Gottes hervorgeht.“ Matthäus 4,4.

BlackDracula 24.10.2012, 17:11

du solltest dich dringend mal über die definitionen der ganzen fremdwörter informieren, die du da raushaust. weder atheismus, agnostizismus noch esoterischer relativismus bedeutet das was du glaubst.

0
Daoga 24.10.2012, 17:16

Wunschträume von Göttern werden auch nicht wahr, nur weil jemand dran glaubt. So gesehen wird ein Schuh daraus. Die Weltsicht von muckelderpuck ist einfach eine realistische. Wir leben in der realen Welt, ob es noch eine (oder viele) andere gibt oder geben kann, hat bis heute noch keiner überzeugend bewiesen. Man kann gern von sowas träumen oder von imaginären "größeren Brüdern" (= Göttern), wer aber diese Wunschträume für die Realität ausgeben möchte, muß damit rechnen, daß ihm der Wind scharf entgegenbläst.

0
mathgeek007 24.10.2012, 18:03
@Daoga

Wir leben in der realen Welt

gut, dann kannst du uns ja mal sagen, was Realität bedeutet, also, was real ist und wie man das zu verstehen hat.

MFG

0
IRON67 24.10.2012, 18:37

Der der sich bewusst von Gott abwendet ist ein Atheist.

Du beleidigst mich. Beanstandet. Ich habe mich nie irgendwann von irgendwem abgewandt.

0
realsausi2 24.10.2012, 18:44
@IRON67

Ich habe das tun müssen, weil ich im Konfirmandenunterricht geködert wurde und jahrelang für Gott und den Glauben geworben habe.

Meine drei Brüder haben das ebenso wie Du nicht. Die haben sich niemals von Gott abgewandt, weil sie ihm nie zugewandt waren.

0
realsausi2 24.10.2012, 18:49

@ alati;

Dieses Verständnis von Atheismus ist tatsächlich falsch. Atheismus ist ebenso das sich nicht Zuwenden wie auch das Abwenden.

,ein Mensch wählt selbst die Hölle.

das ist doch nur wieder die alte Schutzgelderpressung:

"Du willst unseren Schutz nicht? Dann könnte es sein, daß Dein Laden abbrennt. Deine Entscheidung".

Wie erbärmlich, menschenverachtend und fies ist das denn?

Ich bin ein Mensch. Ich habe gewählt. Ich habe mich von Gott abgewandt. (Soweit man diesen Logikbruch mal nachsehen möchte). Ich habe mich entschieden, weder das Eine noch das andere zu bekommen. Meine Entscheidung. Meine freie Wahl. Ganz frei. Frei!

0
mathgeek007 24.10.2012, 19:43
@realsausi2

@realsausi2: Ich glaube, dass du den Inhalt der Bibel nicht verstanden hast.

0
ALATI 25.10.2012, 17:42
@realsausi2

@realsausie2

Es ist ja bekannt das die Atheisten von sich selbst eine anderes Bild haben als die gläubigen .

Du zum Besipiel erwähnst ja oft die Gottes Erfahrungen die du in der Kirche gemacht hast.

Atheismus (von altgr. ἄθεος (átheos) „ohne Gott", „gottlos“) bezeichnet im engeren Sinne die Überzeugung, dass es keinen Gott bzw. keine Götter gibt. Zum Atheismus im weiteren Sinn werden auch andere Abgrenzungen vom Glauben an Gott gezählt, beispielsweise Ansichten, nach denen man über die Existenz von Gott oder Göttern nichts wissen kann (Agnostizismus).

Am Ende hast du diese Erfahrungen verworfen als Kopfkino und* *nachweisliche Prozesse im Kopf** ist es nicht so .

In den meinen Augen und du sagst selbst hast du dich danach* von Gott abgewandt ...weil du frei bist ...*

Genau so ist es doch .. Was bitte ist denn daran MEnschenverachtend udn erbärmlich ..an dieser der Freiheit ? ich finde diese Freiheit zeigt doch erst die Würde die du hast ....ich kann deinen Unmut nicht verstehen .

0

Lass mich raten, du kommst aus Bayern oder Baden-Württemberg?

du machst alles richtig!

das blinde folgen der anderen ist das problem!

du brauchst/soltest keinen kontakt mit leuten haben die dich nicht mögen (vorallem wenn es wegen religion ist)

in der hauptschule habe ich meine mitschüler mal gefragt warum sie an gott glauben (bin selber atheist) sie haben gesagt: joa, irgendwer muss ja die welt gemacht haben usw."

es interessiert diese mitläufer nicht, wieviele kriege es dank einem nicht-existierenden gott gab oder das menschen dafür gehasst werden das sie nicht glauben (und und und)

ihnene wurde eine religion beigebracht und das wars... keiner von denen wird dir eine richtige antwort geben können auser die die ihnen eingetrichter wurde!

BlackDracula 24.10.2012, 17:14

nur solche leute dann meiden ist auch keine lösung. man sollte in einen meinungsaustausch einsteigen und seinen eigenen standpunkt verteidigen, nur so kann es gesellschaftlichen fortschritt geben.

0
mibvws 24.10.2012, 17:59
@BlackDracula

meine antwort war bezüglich zu leuten die sich nicht mit ihrer religion auseinander setzen und nur das wiedergeben, was ihnen eingetrichtert wurde

ich war selber auf der hauptschule und hatte mit solchen idioten zu tun

wenn man also alleine gegen 5-10 idioten da steht, kann man schlcht was erreichen

ich liebe diskussionen ( halt nur nicht mit solchen leuten) und führe immer wieder gerne welche im i-net

ich denk mal das du aufm gymi oder auf der realschule warst und nicht das gleiche problem hattest...

0
realsausi2 24.10.2012, 18:38
@mibvws

ich denk mal das du aufm gymi oder auf der realschule warst und nicht das gleiche problem hattest...

Glaub mal nicht, daß da keine Idioten rumlaufen.

0
mibvws 24.10.2012, 18:39
@realsausi2

naja... die einzigsten gymasiasten die ich kenne sind meine schwestern... das sind keine idioten...

kann aber gut sein^^

0

Nein, denn du kannst ja nichts dafür (Offb.12,9).

Bei unserem Schöpfer hat aber jeder die Chance, in sein Reich zu kommen (Offb.20,5;21,7).

Was möchtest Du wissen?