Ist ein Hochbett zu gefährlich für einen 3-jährigen Jungen?

6 Antworten

Wir haben auch ein Hochbett und mein Sohn schlaeft, seit er 3 ist, oben. Beim Schlafen hatte ich nie Sorgen, eher tagsueber, wenn er plus Freunde oben rumgehuepft sind, oder wenn sie Matratzen druntergelegt haben und runtergesprungen sind (das war aber nicht mit 3!)

Ich bin mir sicher, dass es primaer auf das Kind ankommt, wenn es sehr viel tobt und nicht hoert wenn man aufhoeren sagt, dann besser Finger weg. Ansonsten kann man schon davon ausgehen dass Kinder nicht einfach auf dem Bett stehen und die Balance verlieren.

Ich bin auch froh dass wir ein sehr stabiles und relativ breites Bett gewaehlt haben, weil wie gesagt, das ist nicht nur ein Schlaf- sondern auch ein Spielplatz.

Gefahr besteht beim Toben und beim Herunterklettern im Halbschlaf...wenn Kind nachts auf Klo will zB.

Halbhohes Bett mit Stauraum drunter und ner Rutsche zusätzlich, hilft! Es wird die Rutsche bevorzugt benutzen, damit ist die Gewfahr des Abrutschens eines Fußes im Halbschlaf gebannt.

Genügend hohe Seitenwand wäre wichtig! Alternativ bastelt man eine zusätzliche "Wand" aus ner dünnen MDF-Platte mit reingesägten Gucklöchern, passend lackiert, fertig ist das Kuschelnest. Platte abklappbar montieren (aber gut sichern!), damit Mai an das Bettzeug rankommt zum frisch beziehen und aufräumen.

Wenn ihr "euer" Bett gefunden habt, ausdrucken, dazu den zukümftigem Stellplatz fotografieren und ausdrucken, zur nächsten örtlichen Schreinerei und da mal fragen, ob die so ne klappbare Wand konzipieren und montieren würden. Motiv/Farben vorgeben... dann hat man fachgerechte haltbare Montage.

Unsere Schreinerei hat sich mit Begeisterung auf den Auftrag gestürzt...war für die mal was anderes. Meine Kids haben das Teil geliebt.

Grundsätzlich sollte 3 Jahre ein angemessenes Alter für ein Hochbett sein. Natürlich kommt es aber auf das jeweilige Kind selber an. Während das eine sehr gut schon mit 3 zurecht kommt, braucht ein anderes Kind etwas länger, um sicher in einem Hochbett zu schlafen. Du findest dazu auf dieser Seite https://www.hochbett-tipps.de recht viele Informationen.

Die Hersteller geben sich aber schon viel Mühe, die Hochbetten so zu verbauen, dass die Sicherheit gegeben ist, z. B. durch einen angemessenen Rausfallschutz. Wichtig ist es auf Qualität zu achten, denn dann werden Sicherheitsaspekte auch eingehalten.

Sind Hochbetten nur für Kinder, und wenn ja, warum eigentlich?

Es dauert nicht mehr ganz so lange, bis ich in meine erste eigene Wohnung ziehe wenn alles nach Plan läuft, und irgendwie gefällt mir die Vorstellung von einem Hochbett. Nur zögere ich ein wenig, weil es vielleicht ein bisschen kindisch ist, denn aus irgendeinem Grund werden Hochbetten ja eher von Kindern unter 13 genutzt, obwohl es auch Modelle gibt, die dem Erwachsenenstil entsprechen. Was haltet ihr von Erwachsenen, die sich Hochbetten anschaffen- merkwürdig oder völlig egal? Hat vielleicht selber jemand über 18 ein Hochbett? (Ich weiß, es ist ein wenig erbärmlich, sich so viele Gedanken über solche Dinge zu machen, aber seit meiner Kindheit geht es mir unheimlich gegen den Strich, wenn Leute mich aufziehen, wenn ich mich mal nicht 100% altersgemäß verhalte; es ist fast schon ein Trauma lol)

...zur Frage

Kennt jemand einen guten WECKER / Kinderwecker, die für HOCHBETTEN geeignet sind (Wandmontage)?

Hallo,

ich stehe gerade vor einem kleinen Problem und hoffe, dass mir hier evtl. Jemand weiterhelfen kann (Google konnte es leider nicht)...?! ;-)

Es geht um Folgendes: Meine Tochter wird nächstes Jahr eingeschult und wünscht sich zu Weihnachten (quasi schon mal "zum Üben" für nächstest Jahr) einen schönen Kinderwecker.

Generell wäre dies ja kein Problem, gute und zugleich hübsche Wecker gibt's ja wie Sand am Meer - allerdings schläft meine Tochter in einem Hochbett und hat dort absolut keinerlei Möglichkeiten, inrgendwo einen Wecker zu platzieren, so dass dieser auch stabil steht, ohne herunterzufallen bzw. ohne dass sie morgens Gefahr läuft aus dem Bett zu fallen, wenn sie sich verschlafen hinaus (bzw hinüber zum Regal) lehnt, um den Wecker auszuschalten. Den Wecker an einem anderen Platz im Zimmer zu platzieren (so dass sie erst einmal aufstehen müsste, um den Wecker zu erreichen) halte ich für ebenso ungeeignet, denn auch hier könnte es passieren, dass sie - total verschlafen und in der Eile, den Wecker zu erreichen - von der Hochbettleiter stürzen könnte.

Kurzum, ICH SUCHE EINEN QUALITATIV GUTEN WECKER (vorzugsweise einen hübschen Kinderwecker, aber ein "normales ", schlichtes Modell tut's notfalls auch, solange es etwas taugt), DER FÜR HOCHBETTEN GEEIGNET IST, DIE KEINE ABSTELLMÖGLICHKEIT BESITZEN - also vorzugsweise einen Wecker, der zur Wandmontage geeignet ist!

Es wäre echt total super, wenn mir da Jemand einen guten Wecker (bestenfalls ein Modell mit eigener Erfahrung, gerne aber auch gegoogelt u. verlinkt) empfehlen könnte?! Wichtig ist mir auf jeden Fall, das der Wecker etwas taugt und einigermaßen leicht zu bedienen ist - und der Preis sollte auch noch im Rahmen liegen, ich möchte ungern 50 € für einen Wecker ausgeben... ^^

Vielen Dank vorab & LG! :-)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?