Ist der Kopp-Verlag rechts?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Kopp-Verlag ist klar rechtsextrem und verschwörungstheoretisch.

Ich rate Dir, solche Bücher nur mit größter Vorsicht zu lesen und keinesfalls einfach so zu glauben, was dort geschrieben steht. Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie überzeugend solche Bücher auf den ersten Blick klingen können, vor allem wenn man selber kein Experte auf diesem Themengebiet ist.

Bücher, die in diesem Verlag veröffentlicht werden, handeln unter anderem auch von Ufos, antiken Aliens und sonstigem Schrott.

Auf einer Liste des Verfassungsschutzes stehst du aber ganz sicher nicht. Der hat weiß Gott besseres zu tun als jeden Leser des Kopp-Verlags aufzuschreiben.

Kannst Du mal ein paar "rechtsextreme" Buchtitel nennen, vor denen Du sogar warnst ?

Was bedeutet "verschwörungstheoretisch" eigentlich ? Da greift jemand ein Thema auf, zu dem es eine offizielle Verlautbarung gibt, die evtl. unvollständig, unschlüssig, nicht wirklich plausibel und nachvollziehbar erscheint. Er recherchiert erneut und unabhängig, versucht neue Quellen aufzuspüren, neue Zusammenhänge zu erkennen, die ganze Sache nochmals unter die Lupe zu nehmen. Was ist daran verwerflich ? Das wird dann negativ dargestellt und als Verschwörungstheorie abgetan. In Zeiten, in denen mit manipulierten Informationen Politik gemacht wird, müsste man eigentlich froh sein, dass es Menschen gibt, die nicht alles kritiklos übernehmen, sondern Dinge auch mal hinterfragen.


1
@gommeringer

Das, was du beschreibst, nennt sich investigative Recherche. Der Unterschied zu Verschwörungstheorien ist der, dass das Eine faktenbasiert ist und das Andere auf wilden Mutmaßungen, in den falschen Kontext gestellten oder schlicht falschen Behauptungen beruht.

Du willst Beispiele?

Dann schau Dir mal folgende im Kopp-Verlag erschienene Titel an:

1) Kamen die Götter aus dem Weltall? Da will jemand aus dem alten Testament herausgelesen haben, dass vor Jahrtausenden Aliens auf die Erde kamen und über die Menschen geherrscht haben und wir nur ein "Genexperiment" dieser Aliens sind. Das widerspricht der Arbeit so ziemlich sämtlicher

-Historiker

-Archäologen

-Biologen

-Astronomen

-Theologen

-allgemeingebildeter Menschen

dieses Planeten.

Kurz: Es ist Schwachsinn. Es hat nichts mehr mit unabhängiger Recherche zu tun, sondern ist pure Geldmacherei. Und ganz klar eine Verschwörungstheorie, die versucht, naiven Menschen das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Und warum rechtsextrem? Schau Dir mal diese Schlagzeilen von Kopp-online an:

„Überall Panzer und Soldaten zum Schutz vor Migrantenbanden“ 

„Merkel-Republik Deutschland: Der Countdown zum Bürgerkrieg beginnt“

Wenn ich Dir jetzt noch erklären muss, warum v.a. das Erste rassistisch ist, dann geb ich Dich verloren.

Viele Grüße und einen schönen Sonntag noch!

0
@Di1998

Ist Ihnen eigentlich bewusst, dass sie mit diesem Kommentar
genau das machen, was Sie anderen vorwerfen? Werden Sie dafür bezahlt oder steckt vielleicht eine Ideologie dahinter. (Unwissenheit würde ich Ihnen bei Ihrer Rhetorik nicht unterstellen wollen).

Erstens: Bitte recherchieren Sie nochmals zu dem Begriff "Verschwörungstheorie". Vielleicht mit dem Zusatz "plus CIA" in einer Suchmaschine.

Und wie wäre es denn, wenn Sie schreiben, dass der Kopp Verlag Bücher verlegt, die Sie für absoluten Unsinn oder Quatsch halten. Das alles mit dem Unwort (politischer Kampfbegriff) "Verschwörungstheorie" zu belegen, wäre Ihrer Argumentation folgend wohl auch Unsinn.

Wie auch immer gibt es dennoch Menschen, die diesen "Quatsch" oder vermeintlichen "Unsinn" gerne lesen – möglicherweise um ihre Sicht der Dinge zu diversen Themen zu hinterfragen oder ihren Horizont zu erweitern?

Und würden Sie sich entsprechend ihrer Argumentation also wünschen, dass ein Verleger (oder eine Zensurstelle) für Sie eine Vorauswahl trifft, was Sie kaufen und lesen sollen bzw. dürfen? Doch wohl eher nicht!

Und Zweitens: Sie belegen den Kopp Verlag außerdem mit dem weiteren politischen Kampfbegriff "rechtsextrem". Dazu führen Sie als Beweis/Beleg einen Artikel von der Nachrichtenseite des Verlages an ("Überall Panzer und Soldaten zum Schutz vor Migrantenbanden?" von Udo Ulfkotte) – unterschlagen aber das
Fragezeichen hinter der Überschrift. Bewusst?

Der mehrfache Spiegel-Bestsellerautor Udo Ulfkotte war bekannt dafür, dass er Themen oftmals sehr überspitzt angegangen ist. Dennoch schätzen zehntausende seine fundierten Recherchen - beispielsweise in dessen Bestseller "Gekaufte Journalisten". Und abschließend: Waren Sie in den letzten Wochen/Monaten mal in Brüssel (Europaviertel) oder in Paris? Dort können Sie mittlerweile fast an "jeder Ecke" bewaffnete Soldaten mit gepanzerten Fahrzeugen bestaunen. Vor Migrantenbanden beschützen die uns in
der Tat nicht – oder besser: noch nicht?

Kurzum: Der Verlag gehört leider zu den ganz wenigen, der ohne wenn und aber die Fackel der Meinungsfreiheit hochhält. Dass dieser genau dafür in der Kritik steht, verwundert zumindest mich überhaupt nicht!

0
@CarlBertram

Ja, selbstverständlich bin ich ein bezahlter Regierungstroll, CIA-Mitarbeiter bzw. ideologisierter Gutmensch. Genau wie jeder hier im Internet, der Ihre Meinung nicht teilt.

Nein, ganz im Ernst, so etwas ist doch einfach nur noch traurig. Sie können mir doch nicht im Ernst vorwerfen, bezahlt zu werden, nur weil ich nicht Ihre Meinung vertrete. Das ist genau die Art und Weise, wie sich Verschwörungstheoretiker Ihr Weltbild zurechtlegen:

Wer nicht Ihrer Meinung ist, ist entweder naiver Gutmensch oder bezahlter Troll/ Verschwörer.

Nun aber zum Kern Ihres Vorwurfs:

Und wie wäre es denn, wenn Sie schreiben, dass der Kopp Verlag Bücher
verlegt, die Sie für absoluten Unsinn oder Quatsch halten. Das alles mit
dem Unwort (politischer Kampfbegriff) "Verschwörungstheorie" zu
belegen, wäre Ihrer Argumentation folgend wohl auch Unsinn.

Klar, ich kann schreiben, dass der Kopp Verlag Bücher verlegt, die ich für absoluten Unsinn und Quatsch halte.

Ich kann aber noch weiter gehen:

Der Kopp-Verlag verlegt Bücher, die offensichtlich und nachprüfbar Schwachsinn sind. Es gab keine prähistorischen Aliens, die Götter spielten. Das ist Fakt. Jede anderweitige Theorie hält ernshaften wissenschaftlichen Untersuchungen nicht im Entferntesten stand.

Sie haben zwar das Recht, das Gegenteil zu behaupten (=> Meinungsfreiheit), das ändert aber nichts an der Tatsache, dass Sie dann im Unrecht wären.

Hier treffen wir auf ein fundamentales Missverständnis unserer Zeit:

Jeder kann zwar seine eigene, durch die Meinungsfreiheit gesicherte, subjektive Aussage tätigen. Das heißt aber nicht, dass beide Aussagen gleichwertig sind. Wenn eine These einer objektiven Überprüfung nicht standhält, ist sie zu verwerfen.

Und das ist der Kern des Ganzen. Viele Verschwörungstheoretiker missverstehen das Prinzip der Meinungsfreiheit:

Jeder Mensch, jeder Verlag hat das Recht, Schwachsinn zu schreiben.

Das bedeutet aber nicht, dass dieser Schwachsinn auch nur im Entferntesten ernst genommen werden muss bzw. nicht heftig kritisiert werden darf.

Sie schreiben, der Kopp-Verlag sei einer der wenigen, die die "Fackel der Meinungsfreiheit hochhalten". Die Meinungsfreiheit verteidigen tun aber nur die, die faktenbasiert streiten und diskutieren. Wer über Ufo-Besuche, die angebliche BRD-GmbH, Reichsflugscheiben etc. (alles Kopp-Verlag) schreibt, hat kein Recht darauf, Ernst genommen zu werden.

Zuletzt: "rechtsextrem" ist ebenfalls kein Kampfbegriff. Wer z.B. den Holocaust leugnet oder gar gut heißt, darf mit Fug und Recht so bezeichnet werden- genau wie jemand, der "Deutschland verrecke!" brüllt, eindeutig linksextrem ist.

Was Ihren zweiten Punkt jedoch angeht, bin ich bereit, mein Urteil von rechtsextrem auf rechtsnational zu reduzieren, da man mit diesem Begriff tatsächlich nur sehr sparsam umgehen sollte und ich bei näherer Betrachtung nicht sicher bin, ob er in diesem Fall gerechtfertigt ist. Für diese Überreaktion entschuldige ich mich.

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen!

0
@Di1998

Das Holocaust- rechtsextrem Beispiel war allgemein gehalten, um dem Vorwurf eines ideologisierten Kampfbegriffes zu begegnen. Ich will damit nicht behaupten, dass der Kopp-Verlag so etwas täte. Nicht dass das missverstanden wird!

0

https://de.wikipedia.org/wiki/Kopp_Verlag

Der Kopp Verlag ist ein deutscher Medienverlag und Medien- und Warenversand mit Sitz in Rottenburg am Neckar. Geschäftsinhaber ist Jochen Kopp als eingetragener Kaufmann. Der Verlag vertreibt eigene und fremdverlegte Bücher und andere Medien zu gesellschaftlichen und politischen Themen und führt u. a. rechtsesoterische, pseudowissenschaftliche, verschwörungstheoretische und rechtspopulistische Titel. Außerdem werden Produkte aus den Bereichen Wellness, Outdoor-Ausrüstung, Survival und Selbstschutz vertrieben.

In anderen Worten: Neben der Jungen Freiheit oder dem Compact-Magazin ein weiteres Propagandablatt der neuen Rechten. 

Und muss ich mir da Sorge machen wenn ich mir was bestellt habe? Ich wollte nämlich eigtl zum Bund und habe Angst dass die mich dann aufgrund von Rechtsextremismus oder so ablehnen (ich bin nämlich nicht rechts und distanziere mich auch von Rechten)

0
@DarkWolf922

Nein, die Verlage sind ja nicht verboten oder kriminalisiert. Es gibt (leider) relativ viele Menschen, die dort einkaufen - wenn aber überhaupt würde der Verlag selber oder die Autoren der Bücher Probleme kriegen, du aber nicht.

0

Im Internet kursiert jede Menge Info zum Kopp Verlag; ein Großteil davon aus einem politischen Lager, das man nicht unbedingt zum Freundeskreis des Verlags zählen würde; d.h. es ist viel gezielte Fehlinformation unterwegs, oftmals eben auch gezielte Negativ-Darstellung. Dazu kann man m. E. auch Info von Wikipedia zählen, die nicht objektiv ist; auch hier sind manipulierte Infos unterwegs. Die Geschichte mit dem Verfassungsschutz ist das beste Beispiel. Politische Gegner hatten wohl vor Jahren den Versuch unternommen, mit Hilfe des Verfassungsschutzes den Verlag mundtot zu machen. Offensichtlich ist das gescheitert, da nach einer Prüfung eine weitere Beobachtung für nicht notwendig erachtet und daraufhin eingestellt wurde. In denke das spricht für sich. Das Buch Beuteland hat mit rechter Gesinnung m. E. überhaupt nichts zu tun. Es beleuchtet die Wiedergutmachungszahlungen/Reparationen, die D nach dem 2. Weltkrieg übernehmen mussten. Diese sind nicht etwa abgeschlossen, sondern dauern bis in die heutige Zeit an, was viele nicht wissen. Die im Buch genannten Fakten lassen sich überprüfen und sind nicht etwa die Ausgeburt eines rechts-verklärten Autors. Also völlig unbedenklich, das Buch zu lesen, aber auf jeden Fall interessant.

Hat jemand Erfahrungen mit dem Jerry Media Verlag? Suche andere Autoren

Hallo ihr Lieben :)

Wollte mal in die Runde fragen ob mir jemand etwas über den Jerry Media Verlag sagen kann?

Habe diversen Verlagen ein Exposé + Leseprobe meines Romanmanuskripts geschickt und der Jerry Media Verlag mit Sitz in der Schweiz hat Interesse gezeigt. Nach eigenen Angaben handelt es sich nicht um einen Druckkostenzuschussverlag, allerdings scheint der Verlag wohl noch kein Werk publiziert zu haben.

Nun also meine Frage(n):

Ist der Verlag seriös? Hat jemand ebenfalls ein Angebot erhalten oder sogar schon etwas dort veröffentlicht? Zu welchen Konditionen wird verlegt?

Vielen lieben Dank schonmal und LG.

...zur Frage

Der Wusch, ein Buch zu veröffentlichen - Wer kann mir helfen!

Hi Leute, ich bin leidenschaftliche Schreiberin und schreibe somit seit einigen Jahren fleißig Geschichten, denn ich liebe es einfach :D Bis jetzt aber nur auf einem Fanfiktion-Forum. Aber ich möchte mich irgendwie weiterentwickeln. Und so wünsche ich mir, ein Buch zu veröffentlichen.

Meine Fragen also an euch:

Kennt jemand einen Verlag, bei dem ich meine Geschichte einsenden könnte? Wie sieht es dort mit Kosten aus? (Was muss ich selber zahlen und was bekomme ich, wenn mein Buch verkauft wird?) Welches Programm vertritt der Verlag? (Mein Buch muss ja dort hineinpassen xD)

Hat vielleicht schon jemand von euch ein Buch veröffentlicht und kann mir seine Erfahrungen etc. erzählen? Ich würde mich freuen.

Ich hoffe und freue mich auf zahlreiche Antworten Lg Seelenmond

...zur Frage

Autoren gesucht, die bereits Werke an Verlage geschickt haben

Hat hier jemand bereits Erfahrungen gemacht? Wie reagieren die Verlage? Ich habe einen Fantasy Roman geschrieben und plane eine Triologie. Ich habe einem Verlag, bereits die ersten 30 Seiten meines Manuskriptes geschickt. Ein Sachbearbeiter, sagte mir, dass es durchaus interessant aussieht und sie sich in naher Zukunft nochmal in Verbindung setzen werden.

Das war vor 5 Wochen. Noch eine Nebenfrage, wie viel verdient heutzutage ein Autor durchschittlich?

...zur Frage

Ab wann lohnt sich das Bücherschreiben?

Ich habe mich etwas mit dem Thema Bücherschreiben befasst. Mich erstaunt die Info, dass es fast aussichtslos ist, bei einem Verlag angenommen zu werden, obwohl ständig neue Durchschnittsbücher (Standard-Liebesgeschichte, kein besonderer Anspruch an Sprache) veröffentlicht werden.

Selbst als Bestsellerautor verdient man wohl nicht annähernd genug zum Leben:

http://www.taz.de/!5124980/

Ist das im Ausland anders?

Von J.K. Rowling weiß man wohl, dass sich ihre Bücher in Europa nicht gut verkauften und erst nach einer Übernahme eines amerikanischen Verlags der Dollar rollte.

Aus dem Ausland kommen aber immer wieder Neuautoren mit Bestsellern, wie z.B: Hannah Kent, die ja nicht gerade Themen annimmt und eine Sprache verwendet, die man für massenmarkttauglich halten würde (ruhige Atmosphäre, Großteil der Bücher beschreibt den Alltag, wenn auch den an ungewöhnlichen Orten zu frühren Zeiten).

Anderes Thema Foodblogbücher: Ich kaufe die z.B. recht gerne und englischsprachige scheinen auch sehr erfolgreich (z.B. Green Kitchen Stories hat vier Bücher veröffentlicht, die in mehrere Sprachen übersetzt wurden). Recherchiert man mal zum Thema Kochbücher in Deutschland, wird einem davon abgeraten und man würde pro Buch auch nur maximal einen Euro bekommen (beim Verlag), beim Selbstverlag (und ggf. Verlag, je nach Auskunft) müsste man noch ca. 1000 € fürs Lektorat und 500 € fürs Cover bezahlen (ernsthaft?).

Jetzt würde mich mal interessieren: Ist das im (englischsprachigen) Ausland anders? Schreiben wirklich so viele Menschen zum reinen Vergüngen, um damit nur ein Taschengeld zu verdienen?

Auf deutschen Internetseiten (Blogs, Foren) lese ich nur Entmutigendes für Neuautoren: Veröffentliche dein Buch, abe siehe es als Hobby an. Da gab es bsw. einen Forenbeitrag bei Chefkoch, jemand wollte eigene Rezepte querbeet veröffentlichen, Reaktion: Das will keiner kaufen. Ich besitze zwei Bücher, La tartine gourmande und Small plates and sweet treats (Buch des Blogs Cannellle et vanille), die auch Rezepte queerbeet bieten (okay, mit dem Hintergrund "glutenfrei") und beide übersetzt wurden und wohl erfolgreich sind.

Wenn man diese als deutsche Blogger an deutsche Verlage herangetragen hätte, hätte man dann keinen Erfolg gehabt? Und ist das Fazit wirklich, dass deutsche Autoren eher ein Hobby als einen Beruf betreiben? Oder dass Selfpublishing der Weg der Wahl ist ("Schriftsteller-werden"-Blog: Da hat eine Autorin im vorletzten Jahr 12 Bücher in 12 Monaten veröffentlicht über den amazon-Selfpublishing-Verlag, also E-book und Paperback. Die scheinen sich zu verkaufen, haben teils 60 bis über 100 Rezensionen, landen aber natürlich nicht in der Buchhandlung und bekommen so wenig Werbung).

...zur Frage

Kann man bei Sims 4 die Rechte eines Buchs an einen Verlag verkaufen?

Ich habe meinen Sims gerade 2 Bücher schreiben lassen und nachdem ich sie veröffentlicht habe kam eine Meldung oben rechts, dass ich mehr verdient hätte, wenn ich die Rechte an einen Verlag verkauft hätte. Geht das irgend wo/wie? Wenn ja, wo/wie?

...zur Frage

Liste von Autoren & literarischen Werken, die man kennen sollte?

Hallo, welche Autoren und Werke sollte ein gebildeter Mensch kennen?? Ich muss es wissen, ich will ja schließlich nicht dumm dastehen^^

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?