Ist das Pferdegenital anders wie beim Menschen?

7 Antworten

beim hengst und beim wallach liegt der penis in einer schlauchtasche und wird nur herausgetan, wenn er benötigt wird - zum urinieren, für den deckakt, zum imponieren oder auch wenn es dem pferd sehr warm ist zur temperaturregulierung. auch wenn ein pferd völlig entspannt ist, schlaucht es aus.

bei der stute liegt das euter zwischen den hinterbeinen. die zitzen sind winzig klein. nur wenn eine stute schon mal ein fohlen oder eine euterentzündung hatte, sind die zitzen anschliessend, auch nach dem absetzen des fohlens, deutlich sichtbar. die gebärmutter der nichtträchtigen stute sieht aus, wie eine fortsetzung der scheide. der muttermund ist nicht wesentlich enger, bildet aber trotzdem eine deutliche absetzung zwischen scheide und gebärmutter. die gebärmutter an sich hat keinen gebärmutterhals wie beim menschen. ausserdem setzt sie sich fort in einem rechten und einem linken gebärmutterhorn. der ganze aufbau ist darauf eingerichtet, dass ein befruchtetes ei sich mit grösstmöglicher wahrscheinlichkeit auch wirklich einnistet.

Klar. Zum Beispiel haben Hengste einen speziellen Muskel um den Penis in seine eigene Scheide im Körperinneren zurückzuziehen. Der Hengst kann seinen Penis also im Inneren seines Körpers verstecken, der Mensch kann das nicht, da baumelt das Ding immer draußen herum.

Es ist zunächst mal anders ALS beim Menschen.

Denn es ist

Komplett einfahrbar

Viel größer (44cm) und wird geschützt

Im Schlauch aufbewahrt.

Bei Erektion wird der doppelt so lang (im Vergleich zu ohne Erektion)

Beim Menschen ist all das nicht

Ist definitv größer. Der Paarungsakt läuft, soweit ich weiss, auch anders (schneller) ab als beim Menschen. Vom Aufbau her ist das aber glaube ich an sich sehr ähnlich (m/w).

Größer. Das gilt für Stute und Hengst gleichermaßen.

Was möchtest Du wissen?