Ist Coca Cola gesund?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Coca-Cola wurde von einem Apotheker erfunden der ein Mittel gegen Schläfrigkeit und Kopfschmerzen suchte. Es verkaufte sich als Erfischungsgetränk deutlich besser.

Ob Cola (oder jedes andere Lebensmittel auch) dem Körper dienlich ist oder schadet hängt i.d.R. von der einmalig oder dauerhaft eingenommenen Menge ab.

Pauschal zu behaupten Cola sei schädlich ist nicht richtig. Der Körper braucht zwar keine Cola aber Cola an sich schadet auch nicht. Erst bei dauerhaft übermäßigem Konsum können verschiedene gesundheitliche Beeinträchtigungen auftreten, aber das ist, wie gesagt, bei so ziemlich jedem Lebensmittel der Fall bei einseitiger Ernährung. Nicht die Lebensmittel sind für mögliche Gesundheitsschäden verantwortlich, sondern der Konsument selbst der nicht auf seine Ernährung achtet.

Des weiteren sind viele Medikamente alles andere als gesund. Ganz im Gegenteil, oftmals bestehen sie aus Mittelchen und Giften die auf bestimmte Stellen und Regionen in unserem Körper wirken und diese betäuben oder Nervensignale unterbrechen usw. Vor allem bei Schmerzmittel etc. ist dies der Fall. Der Schmerz und die Ursache sind nicht weg, sondern es wird lediglich das Signal ans Gehirn ausgeschaltet, so dass wir es einfach nicht mehr merken.

Und weil hier auch die Beispiele Linderung von Bauchschmerzen und Durchfall in Verbindung mit Cola genannt wurden. Das kann man auch nicht verallgemeinernd beantwortet werden. Bei Bauchschmerzen ist es davon abhängig was die Ursache für die Bauchschmerzen sind. So kann Cola tatsächlich die Beschwerden lindern und ihre Zutaten beruhigend wirken oder die Verdauung unterstützen, z.B. bei schwer verdaulichem oder wenn man mal "was falsches" gegessen hat, kann aber auch genauso gut den gegenteiligen Effekt haben und sie noch verstärken, z.B. wenn man einfach nur "überfressen" ist oder zu viel Magensäure hat.

Bei Durchfall ist die Empfehlung von Cola und Satzstangen darauf zurückzuführen, dass man durch Durchfall viel Flüssigkeit verliert die man dem Körper zurück geben muss. Da das Salz hilft die Flüssigkeit im Körper zu behalten und halt viel Flüssigkeit braucht, hat sich im Laufe der Zeit die Kombination Salzstangen/Cola ergeben, weil beides Dinge sind die selbst kranke Kinder noch gerne essen/trinken, vor allem wenn diese Dinge sonst eher tabu sind. Besser als Cola eignet sich hier natürlich Tee (richtiger, kein Eistee). Als Erwachsener könnte man auch gesalzenes Wasser trinken. Schmeckt zwar nicht, hilft aber. Oder aber Suppe und Brühe.

So kann Cola tatsächlich die Beschwerden lindern und ihre Zutaten beruhigend wirken oder die Verdauung unterstützen, z.B. bei schwer verdaulichem oder wenn man mal "was falsches" gegessen hat, kann aber auch genauso gut den gegenteiligen Effekt haben und sie noch verstärken, z.B. wenn man einfach nur "überfressen" ist oder zu viel Magensäure hat.

Das sind einfach nur subjektive Empfindungen!

0
@Veganer09

Immer die gleichen subjektiven Empfindungen bei den gleichen Beschwerden und Ursachen? Zufälle gibt's...

0

Gibt es zu dieser Aussage auch eine hinreichend dokumentierte Quelle?

0

Wenn man sich nicht wohl fühlt, kann man auch frisches Wassertrinken, ev. mit kräutern aromatisieren und das als Medikament ansehen. Es ist ein besonderer Werbemythos, dass Cola mit guten Gefühlen, Jugend und Gesundheit verbunden wird. Das Paradebeispiel für einen weltweiten Placebo-Effekt.

Der pH-Wert von Coca-Cola liegt bei 2,5 bis 2,7 (ähnlich wie Speiseessig !!), dazu kommen über 10% Zucker.

Wer da seine Zähne gesund erhalten will, sollte v o r dem Cola-Genuss seine Zähne mit einer stark mineralstoffhaltigen Zahnpasta putzen, um den Schmelz zu versiegeln. Und nach dem Cola mit Wasser den Mund spülen, um Säure und Zucker möglichst schnell wieder vom Zahn wegzubekommen. Jedenfalls nicht innerhalb einer Stunde mit der Bürste putzen, weil der angegriffene Zahnschmelz sonst zusätzlich geschädigt wird.

Siehe google ... ph-Wert + Cola

Liebe Grüsse mary

Was möchtest Du wissen?