Ist Audi in den Folgekosten wirklich so viel teurer als Beispielsweise VW?

4 Antworten

Du kannst nirgends "Äpfel mit Birnen" vergleichen! Jedes "Hobby" hat seinen Preis! Kauf Dir einen billigen Seat, Skoda, Daihatsu usw. .... Unterhalt, Reparaturen, Instandsetzung, Verschleiss...musst Du überall bezahlen. Steuer und Versicherung je nach Modell auch! Folgekosten sind nicht nur bei einem Auto ein "relativer" Begriff!

wenn du den wertverlust eines höherpreisigen autos mit einrechnest, dann sind die gesamtkosten bei einem auto eines premium-herstellers allein dadurch immer deutlich höher als die eines massenherstellers wie vw und ggf. dazu noch mit einem preisgünstigen modell.

die individuellen kosten wie versicherung hängen aber von den persönlichen gegebenheiten und weniger vom autotyp oder hersteller ab. steuer interessiert sich nur für hubraum, brennstoff und schadstoffklasse. werkstattpreise sind heute eigentlich überall sehr teuer. verbrauch und verschleiß, bzw. ersatz und reparaturen sind abhängig von der jährlichen fahrleistung. diesel ist z.zt. deutlich günstiger als benziner, wer jährlich mehr als 12.000 km fährt, ist z.zt. mit einem diesel der "gewinner".

Auch wenn ich die Kilometerleistung locker bringe, zu einen Diesel tentiere ich seit dem Abgasskandal generell nicht mehr, zumal sie da in nächster Zeit staatlicherseites bestimmt noch einiges tun wird und Diesel generell teurer werden dürften.

0

Guck einfach mal auf die entsprechenden Haltungskosten pro km für so ein Auto, unter anderem beim ADAC.

Eines ist aber sicher, Audi ist tendenziell deutlich teurer als VW.

Was möchtest Du wissen?