Islamistische Kundgebung - Gewalt und Kalifatrhetorik?

WalterMatern  03.05.2024, 12:50
Rundfunkrätin Kohola Maryam Hübsch versteht und öffentlich verbreitet?

Was genau hat sie denn gesagt ?

Schneckly 
Fragesteller
 03.05.2024, 13:57

Einen Widerspruch zwischen Scharia und Staat zu sehen, sei „Fantasie“ .. Zu behaupten, die Scharia sei nicht Teil Deutschlands, sei nichts als „Populismus“.

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Schneckly,

mein Eindruck ist, dass religionistische Vorstellungen eher Freiräume rauben - wobei eine Gesellschaft, die wir zum Beispiel verfassungsmäßig verbrieft haben, umso mehr Freiräume eröffnen und erhalten möchte.

Fordert eine Lobby jetzt religionistische Strukturen in einem freiheitlichen Land, kann es nur um eigene Interessen gehen: ggf. wieder eine Herrschaft von Privatpersonen, die einer gewissen Gruppe günstig und anderen Gruppen ungünstig gesinnt sein mögen. Das wäre mit einer Zeit vor der Aufklärung und der Befreiung von genau solchen Strukturen vergleichbar.

Es mag daher sinnvoll sein, wenn die Menschen, die solche religionistische Stukturen mögen, sie dort weiter pflegen, wo sie vielleicht schon existieren - an Stelle einen auf diese Weise Imperialismus zu betreiben. Da ist nicht zu verdenken, wenn sich eine Gesellschaft gegen einen solchen Imperialismus wehrt, auch wo Gedankengut auf einer Meta-Ebene noch im Rahmen der eigenen Freiräume existieren darf.

Mit vielen lieben Grüßen
EarthCitizen

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung – langjährige Lebenserfahrung und persönliche Anschauung

Schneckly 
Fragesteller
 03.05.2024, 10:59

🤜 es ist beruhigend, wenn ich das offenbar nicht nur ganz alleine so sehe.

1
Schneckly 
Fragesteller
 03.05.2024, 14:03
@EarthCitizen20

Die muslimische Rundfunkrätin Kohola Maryam Hübsch sieht es offenbar so, einen Widerspruch zwischen Scharia und Staat zu sehen, sei „Fantasie“ .. Zu behaupten, die Scharia sei nicht Teil Deutschlands, sei nichts als „Populismus“. Da soll also vielleicht auch für mich und alle Deutschen die Scharia und nicht das Grundgesetz gelten ? Na schönen Dank aber auch.

0
EarthCitizen20  10.05.2024, 13:06

Hallo Schneckly,

hab vielen herzlichen Dank für den Stern. Ich freue mich sehr, wenn ich Dir habe helfen können.

Mit vielen lieben Grüßen
EarthCitizen

0

wichtig ist, dass verfassungsschutz und die polizei solche radikalen elemente im auge behalten und ihnen bei verstößen gegen unsere gesetze unmißverständlich und kompromißlos zeigen, dass wir das nicht tolerieren.

wer rote linien überschreitet, darf sich nicht wundern, wenn es "hinter der line" schmerzhaft und unbarmerzig wird.

und da auch solche gewalttäter nur einzelfälle sind, ist nicht zu erwarten, dass sie es bis zu einem "umsturz" bringen können, der unsere freiheitliche, demokratische rechtsordnung ablösen soll. die landen ggf. alle im knast.


Schneckly 
Fragesteller
 03.05.2024, 11:01

ich kann nur hoffen, deine Einschätzung wird sich voll umfänglich bewahrheiten.

0
Ist die massive und gewaltsame Forderung nach einem Scharia Staat wirklich mit unserer freiheitlich demokratischen Grundordnung und den Menschenrechten vereinbar?

Das ist ja das absurde an der Sache: Nein, ist es nicht. Beides schließt sich aus - doch im Gegensatz zu einem islamischen Land ist hier so eine Demo erlaubt - man stelle sich eine Demonstration für Demokratie und Abschaffung der Scharia und des Islams in Afghanistan, dem Iran oder Pakistan vor.

Tatsächlich hatte ich erst eine Diskussion mit einem Mitglied hier auf GF, der sich über die "Wertediktatur" aufregt und "teile der Demokratie ablehnen können darf" und Scharia ganz offen möchte. Diese Leute erwarten naiverweise, dass wir unseren hohen Lebensstandard behalten, aber dann die Scharia und gottesrecht einführen - dass unser Land unter solchen Voraussetzungen auf den Stand eines dritte Welt Landes wie Pakistan, Afghanistan oder Nigeria herabfallen würde, ist ihnen unbegreiflich. Aber auch das ist natürlich auf gewisse Weise verständlich - derartige Zusammenhänge versteht man nicht, wenn Bildung ein relativ fernes Konzept außerhalb Koranumgebung ist und dazu noch zumeist andere Faktoren kommen, die wir hier nur von den Habsburgern kennen, dort aber generell massiv alle Schichten durchziehen und als völlig normal angesehen werden, ohne die Folgen zu verstehen.

Alle sofort abschieben, ohne Kompromisse. So etwas hat in Deutschland nichts verloren

Solche aufwiegler haben hier nichts verloren. Sie kommen hier her,dann müssen sie das akzeptieren wie es ist,oder einfach zuhause bleiben.

Ich geh auch nicht in ein anderes Land um alles umzukrempeln. Was würde die mit mir dort machen?

Schlimm genug das in unserer Politik Namen zu finden sind,die man kaum aussprechen kann.wie viele Deutsche sind den in Syrien, Afghanistan, Iran oder in der Türkei in der Politik? Da kommt kein Deutscher hin.