Interstellar (Film) - Frage zur Story?

4 Antworten

Bei Interstellar sehe ich die Eigenschaft des Menschen, als Entdecker bzw. Eroberer zu agieren, als einen zentralen Aspekt, sowie die Frage, wozu der Mensch fähig wäre, um das Fortbestehen seiner Art zu sichern. Dabei geraten viele der Charaktere in persönliche Konflikte und das Problem des Verlustes rückt in den Vordergrund:

  • Cooper muss sich von seinen Kindern trennen, dabei muss er gar seine Tochter belügen (auch wenn er das Versprechen später einhalten kann).
  • Amelia trennt sich von ihrem Vater und sehnt sich danach, ihre Liebe Edmund wieder zu sehen.
  • Prof. Brand belügt seine Tochter sowie all die anderen, die auf die Reise ins All gehen.
  • Dr. Mann hält die ewige Isolation und vor allem die Angst vor dem Tod nicht aus, weswegen er die Mission sabotiert.

Ein wichtiges Element, um dies zu vermitteln, ist dabei das Gedicht von Dylan Thomas Geh nicht gelassen in die gute Nacht, welches öfter zitiert wird.

Ein weiteres Thema ist einmal wieder die Liebe, die, so der Film, unabhängig von Zeit und Raum ist. Nur durch die Liebe zwischen Cooper und seiner Tochter ist es letzten Endes möglich, die überlebensnotwendigen Daten zu transportieren. Wäre Amelia von Anfang an dem Instinkt ihres Herzens gefolgt, hätten sie viel früher einen bewohnbaren Planeten gefunden. Zudem ist es die Liebe zu seinen Kindern, die Cooper dazu antreibt, die ihm aufgetragene Mission auszuführen. Er will ihnen eine bessere, lebenswerte Zukunft bieten, aber er will auch seine Tochter wiedersehen.

Aber alles in allem hat die Story für mich kein "Happy End", oder übersehe ich da nur was?

Nun, wenn man das Ende mit den Andeutungen von Jonathan Nolan vergleicht, wie der Film hätte wirklich enden sollen, kann man auf jeden Fall von einem Happy End reden.

Ich kann verstehen, dass man nach Filmende traurig ist, fühlt man doch mit Cooper so sehr mit und hat den Eindruck, dass es kein befriedigendes Ende gab. Doch die Charaktere sehen das ganz anders.

  • Die Menschheit ist gerettet und Cooper überlebt seine Reise in das schwarze Loch.
  • Murphy und Cooper sehen sich noch einmal. Sie trennen im Frieden, so wie es hätte sein sollen.
  • Es wird angedeutet, dass Cooper zu Amelia reist, um ihre Einsamkeit zu beenden. Für die somit angedeutete Liebesbeziehung zwischen beiden ist es ein gutes Ende.

Der Film zeigt viele soziale Aspekte der Menschheit auf, beim Versuch, die eigene Art durch Wissenschaft zu erhalten.

  • Murphy opfert, seine Kinder aufwachsen zu sehen, damit, nach einem Planeten für die gesamte Menschheit zu suchen. Er opfert quasi sein Vater-Dasein, damit die Menschheit eine Zukunft hat.
  • Aber Murphy hält sein Versprechen und kehrt zu seiner Tochter zurück, auch wenn es erst kurz vor ihrem Tod am Sterbebett ist. Die Moral davon ist, daß wir Versprechen geben aber widrige Umstände dazu führen, daß wir unsere Versprechen nicht halten können. Murphy hat also selbst nicht das Versprechen gebrochen.
  • Der Film zeigt aber auch die Abgründe der Menschheit. Dr. Mann fälscht die wissenschaftlichen Daten um "seinen" unbewohnbaren Planeten attraktiver zu machen. Er kann den Gedanken nicht ertragen allein auf dem Planet zu sterben und sieht daher eine Fluchtmöglichkeit darin, die "Prüfer" mit paradiesischen Daten herzulocken. 
    Er schreckt auch nicht vor Mord zurück, als er aufzufliegen droht.
  • Ebenso zeigt der Film die liebesbedingte Zwiespältigkeit auf. Obwohl Dr. Amelia Brand sieht, daß die Daten von Mann's Planet attraktiver sind, möchte sie, daß zum anhand der Daten weniger attraktiven Planet ihres geliebten Edmund geflogen wird. Ihr ist hier tatsächlich der Verlust ihrer Objektivität zu unterstellen, denn als wissenschaftlerin hätte sie sich für den attraktiveren Planeten entscheiden müssen, wie die anderen. Doch ihre Liebe und Sehnsucht zu Edmund trieb sie dazu, sich subobjektiv für einen weniger attraktiven Planet zu entscheiden.
    Ihr war dabei egal, daß der Planet (zu dem Zeitpunkt) möglicherweise weniger für die Menschheit geeignet wäre.
    Ihre Theorie, daß sich Liebe auch über Lichtjahre hinweg erstrecken kann war zwar richtig, aber das machte Edmunds Planeten ja nicht gleichzeitig zur besseren Wahl.

PS: der Film hat sehr wohl ein Happy End. Amelia findet den perfekten Planeten, Die Menschheit schafft es die Raumstation ins All zu bringen. Nun fliegen die zu Dr. Amelia's Planet, um die Menschheit dort neu anzusiedeln. Dort wird es keine wetterbedingte Hungersnot geben.

Glaube nicht, dass der Film eine Moral hat. 
Der möchte einfach eine spannende Geschichte erzählen.
Die meisten Filme haben sowas nicht. Das wird ihnen nur meist von den Zuschauern oder Kritikern unterstellt.

Klar hat der Film kein Happy End. :D

horrorfilm ende 80iger anfang 90iger

Hi Suche ein Film wurde Ende 80iger Anfang 90iger gedreht (vermutliche) Hab den einmal gesehen sonst nicht mehr!! Story: Eine Clique übernachtet in einem verlassen Haus (vllt auch kapelle) oder so Oder die feiern dort ich glaub da kann auch ein Priester drin vor er lebt dort oder so Ein Monster hat Ähnlichkeit mit Satan ?! Oberkörper menschlich unten wie Ziege ? Hufe Fell Hm mehrfälltmit nicht ein Sry wegen RechtschreibungHandy spinnt Hoffentlich kann mir jemand helfen Gruß

...zur Frage

Eine Frage zum Film Interstellar?

Hey,

falls ihr nicht gespoilert werden wollt bitte nicht weiter lesen.

ich habe seit langem wieder den Film Interstellar gesehen und hätte eine Frage zu einem Planet dort. Als sie auf dem Eisplanet waren, wurde Cooper irgendwo hingelockt um ihn umzubringen. Als er Cooper Angriff hat er gesagt das es auf dem Planet keine Oberfläche gibt. Deshalb kommt mir die Frage wie können Sie dan eigentlich auf den Planet stehen, wenn es keine Oberfläche hat ? Ich gehe davon aus das es ein Gasplanet ist, wenn es keine Oberfläche hat.

...zur Frage

Wie ist Interstellar bildlich zu verstehen?

Also. Am ende von interstellar verstehe ich das nicht so ganz mit stay und der anderen dimension und diesem morsecode. es war ganz wirrwarr. Dann hab ich mich gefragt ob das vielleicht bildlich ist. also. Ich war nur 1 mal im film. was kann man aus den film herausziehen was bedeutet der film. Jeder film will irgendetwas sagen. Ich bin so neugierig

...zur Frage

Interstellar Filmfehler?

Hi, ich habe eine Frage zum Film „Interstellar“.

Der Knackpunkt des Films ist ja, das durch hohe Gravitation die Zeit gedehnt wird (siehe z.B. die Szene auf dem Wasserplaneten).

Als Cooper am Ende ins Schwarze Loch stürzt, müssten da nicht für den Rest des Universums Jahrhunderte wenn nicht Jahrtausende vergehen?

In einem Schwarzen Loch ist die Gravitation ja unfassbar groß, weshalb die Zeit für den Astronauten eigentlich wesentlich langsamer vergehen müsste, oder?

Ist das ein Fehler des Films (am Ende sieht er ja Murph als alte Dame wieder, d.h., es kann nicht allzu viel Zeit vergangen sein) oder habe ich einen Wurm in meinen Überlegungen?

Danke für eure Antworten, matze1612

...zur Frage

Interstellar, wie kam Cooper wieder zu Brand?

Im Ende von Interstellar mopst sich Cooper ein Raumschiff und will damit zu Brand fliegen, wie soll er das schaffen? TARS hat ja gesagt dass sich das sich das Wurmloch schließt als die Daten übermittelt waren.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?