Ingenieur oder Lehrer werden?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Probier beides aus.

Meine Nichte hat vor dem Studium ein Praktikum an einer Schule gemacht, um es auszuprobieren (danach war klar, das sie das auf KEINEN Fall will ;-) ), dir würde ich raten auch noch im Bereich Maschinenbau mal reinzuschnuppern, das kannst du ja jetzt schon, bei Ferienpraktikas/jobs

Kommentar von alexo123
10.03.2016, 23:34

Danke, daran habe ich gedacht. Schöne Ostern :-)

1

Also meine Lehrerin hat zuerst im wirtschaftlichen Bereich gearbeitet bevor sie lehrerin geworden ist also den lehrerberuf kannst du auch noch in 20 Jahren ausüben

Kommentar von alexo123
10.03.2016, 23:35

Danke, wäre auch ein Weg :-) Schöne Ostern

0

Du kannst natürlich beruflich Lehramt mit einem ingenieurmässigen Fach studieren.

In NRW kooperieren einige Fachbereiche an bestimmten Fachhochschulen im Ruhrgebiet mit der Uni Wuppertal. Nach einem ingenieumässigen FH-Bachelor kann man dann sein Studium an der Universität Wuppertal im Rahmen eines Masterstudiums für berufliches Lehramt fortsetzen.

Dieser Weg geht sogar mit Fachhochschulreife !

Ich glaube nicht, dass man für eine Berufsschule unbedingt ein Lehramtsstudium braucht, denn als ich Werkstofftechniker in einer Berufsschule gemacht habe, haben die Lehrer uns, aufgrund des Lehrermangels angeboten, eine Lehrstelle aus von uns studiertem Bereich zu übernehmen. Zwischendurch unterrichtete bei uns ein "frischer" Maschienenbauingeneur, der dann aber seine Berufung doch in der Industrie fand.

Kann sich natürlich vom Bereich und Standort unterscheiden. Bei mir wars im Ruhrgebiet.

Was möchtest Du wissen?