In welche gleichmäßigen Bereiche teilt man das Allphabet für Nachnamen ein?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du hast ja sicherlich eine gespeicherte Teilnehmer-Liste. Ich würde die Nachnamen auswerten.

Beispiele:

  • Excel-Liste, alphabetisch nach Nachnamen sortiert, gibt 200 Zeilen. Also bei Zeile 50, 100 und 150 gucken, was da für ein Anfangsbuchstabe ist und entscheiden, ob diese Namensgruppe zu den vorherigen oder zu den folgenden Namen gehören soll.
  • Oder bei einer Papierliste die Viertel etwa nach Seiten / Zeilen / notfalls per cm feststellen.
  • Oder bei einer Datenbank die EDV-Abteilung eine Abfrage machen lassen.

Wenn das nicht gleichmäßig genug hinkommt, vielleicht auch möglich: nach Kontinenten? Zum Beispiel Amerika, Afrika+Asien, Europa A-M und Europa N-Z? Je nachdem, wie es am besten passt.


IRENEBOA  10.12.2011, 13:14

Ich glaube, die geografische Einteilung wäre zu kompliziert - soll die Herkunft zählen? Der Wohnort? Der Arbeitsort? Der Hauptsitz der Firma? Da häufen sich ggf. zu viele Fragen an, die auch wieder abgefangen werde müssen.

0
ereste  10.12.2011, 16:48
@IRENEBOA

Ich dachte, die Kontinente nach Arbeitsort - was schwierig wird, schon durch die Rückfrage "Zentrale? Firmensitz?" und auch bei wechselnden Einsätzen, okay. War nur als Alternative gedacht, falls das besser hinkommt als eine Verteilung nach den Nachnamen. Also Liste der Teilnehmer und Nachnamen auswerten (lassen). Für die EDV ist das wirklich ein Klacks und geht auch kurzfristig (aber frag sie besser vorher), sodass ihr noch Zeit habt, die Garderoben-Schilder zu erstellen und anzubringen.

0

Wenn du die Namen vorliegen hast sollte das doch kein Problem sein? EInfach eine Excel Liste machen und dann die ersten 50 Markieren. Wenn der 50.Teilnehmer z.B einen Nachnamen mit F hat nimmst du in die erste Gruppe alle mit Nachname A-F oder A-E je nachdem welche Gruppe näher an 50 ist. Dies machst du bis du 4 Gruppen hast.

schau mal, wie standard-register für ordner (a-z) aufgebaut sind. das sind 20 register, meistens ist sch und st ausgesondert, andere zusammen. und dann einfach alles durch 4

Erstelle eine nummerierte Excel-Liste mit den Nachnamen der Teilnehmer und errechne anhand einer Spalte, wo genau du die 50-Personen-Grenze ziehen müsstest. Auf eine Person mehr oder weniger kommt es ja nicht an. Du könntest durch aus eine Gruppe mit Sc... enden und die nächste eben mit Sd... beginnen lassen. Das Ganze muss halt gut sichtbar und verständlich aufbereitet sein, damit es keine unnötige Verwirrung gibt.

Wenn Du die Namen schon vorher hast, liste sie alphabetisch auf und zähle jeweils 50 ab, dann hast Du eine optimale Aufteilung.