Ich vertraue meiner Therapeutin nicht, was tun?

9 Antworten

Liebe Maramiii,

ich verstehe voll und ganz was in dir vorgeht. Man möchte ein gutes Gefühl haben und das von Anfang an, sowieso wenn man selbst in einer so schwierigen und akuten Situation ist und dazu dann noch an einem fremden Ort, an dem man nicht alles frei entscheiden kann.

Ich rate dir etwas ganz wichtiges. Versuch dich darauf einzulassen, auf alles, das kommt und schau, wie es sich entwickelt und wie du dich in ein paar Wochen fühlst, konzentrier dich auf dich selbst, versuche dich besser zu verstehen und lerne mit deinen Gefühlen und deinen Ängsten umzugehen und Alternativen zu finden, in deinem Verhalten, die dir selbst nicht schaden.

Lass dich ganz und gar führen erst mal, ob bei der Alltagsplanung oder Entscheidungen die dort für dich übernommen werden.

Das entlastet dich erstmal und gibt dir die Chance dich ganz auf dich selbst zu konzentrieren.

Nun zu deinem Problem mit der Therapeutin, es ist für dich sehr schlimm, dass da kein vertrauen ist. Aber das kann sich auch entwickeln. Bei mir hat es lange gedauert, bis ich einem Therapeuten mal ein stückweit vertraut habe. Gib ihr eine Chance, zu verlieren hast du nichts. Verlass dich aber trotzdem auf dein Gefühl und vertraue ihr nicht blind.

Ich hatte zum Beispiel mal eine die mir richtig aufgebracht sagte, dass ich nicht die Wahrheit sage, weil ich nach rechts oben schaue. Aber naja, dort rechts oben am Fenster waren Tauben und wenn man jemandem nicht vertraut, kann man der Person nicht in die Augen schauen. So etwas sollte auf jeden Fall ein Alarmzeichen sein. Bei einem anderen Herren war ich zuspät und er hat mich aus dem engen Gang gedrängt, mich blöd angemacht und dann die Tür vor meiner Nase zu geschlagen. Also solang deine Therapeutin so etwas nicht tut, ist sie geeignet dafür mit dir über deine Probleme zu reden. Was sich dann daraus entwickelt wirst du dann sehen. Sei offen dafür, deine richtige Therapeutin, später wenn du draussen bist, kannst du dir ganz in Ruhe aussuchen!

Noch ein wichtiger Tipp:

du solltest unbedingt versuchen in eine Kur zu kommen. Das hat mich sehr viel weiter gebracht in meiner Jugend. In der Psychatrie sind ja doch schon extreme Fälle und die Medi's bringen einen auch nicht wirklich weiter, die Psychatrie ist nur für einen Start da und um dein Leben vorläufig zu beschützen, was du später daraus machst liegt ganz bei dir. Du bist den Schritt jetzt gegangen, geh ihn weiter. Du hast nicht nur noch eine Chance in deinem Leben, du wirst noch viele haben. Aber jetzt ist die richtige und beste Zeit deine Chance zu nutzen, damit du dich später frei fühlen kannst. Lass deine Eltern zu deinem Hausarzt gehen und fragen, wie man eine Kur beantragt für dich, das wird dir sehr gut tun. Ist nicht dasselbe wie eine geschlossene. Man findet Menschen, die einen verstehen und Aktivitäten die einem gut tun. Man findet mehr zu sich selbst und ist einfach mal von allem weg.

Du hast in deinem jungen Alter noch soviel vor dir, ich weiß wie es ist, man sieht nicht, dass das ganze Leben noch vor einem liegt. Man sieht nur die Vergangenheit, die schmerzt und keine Hoffnung auf Besserung und alt werden, was bringt das schon, man will einfach Ruhe. Aber ich sag dir was!

Es wird besser! Wenn du Älter bist, wirst du wie ich feststellen, dass es sich gelohnt hat die Chance zu nutzen. Dass du das ganze Leben, mit seinen schönen Farben und Facetten verpasst hättest, wenn du aufgegeben hättest. Und das wird mit Sicherheit so sein. Vertrau mir.

Ich wünsch dir alles Liebe, fühl dich gedrückt. Du bist stärker als du denkst

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

So blöd Es klingt, spiel da mit. Wenn du 'gegen' sie arbeitest, verzögert sich deine Entlassung nur. Wenn du dann draußen oder in der Tagesklinik bist, kannst du ja da mit einem anderen Therapeuten arbeiten, dem du vertrauen kannst.

Hab das selber schon durchmachen müssen.

Hört sich jetzt blöd an, aber: hast du mal gefragt, ob du die Therapie bei der anderen Therapeutin (die von der Tagesklinik) machen kannst? Also nur die Therapie, wenn du noch auf der Geschlossenen Station bleiben sollst. Vertrauen ist das wichtigste in der Psychotherapie und das wissen die dort sicherlich auch. Frag mal die jetzt für dich zuständige Therapeutin oder den/die Stationsarzt/Stationsärztin. Halt uns auf dem laufenden. Alles Gute!

Daran arbeiten - dafür bist du schließlich da. Vielleicht könnt ihr ergründen warum du ihr nicht vertrauen kannst.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Sozialpädagogischer Zug / Berufserfahrung

Vielleicht ist sie ihr einfach nicht sympathisch bzw. die Chemie stimmt nicht?

4
@Hacker48

Schade, dass du nicht darauf eingehst. Jedem, der eine ambulante Therapie macht, und sagt, dass er mit seinem Therapeuten nicht klar kommt, weil kein Vertrauen da ist, weil er sich nicht verstanden, nicht wohl fühlt, weil es einfach nicht passt - warum auch immer - wird gesagt, dass er den Therapeuten wechseln soll, da Vertrauen die Basis für eine gute Zusammenarbeit ist. Das Gleiche gilt für den Besuch bei jedem anderen Arzt. Fühlt man sich bei einem nicht wohl, sucht man sich einen anderen. Das Gleiche gilt für Freundschaften und Beziehungen. Nur ist für diese nicht dieselbe Beziehungsqualität nötig, die für einen Therapeuten nötig ist, mit dem man über seine tiefsten Ängste, seine stärksten Gefühle, seine größten Sorgen sprechen und diese auf- und verarbeiten soll.

Nun ist es natürlich nicht möglich, dass sie in der Psychiatrie dieselbe Auswahl bekommt, wie außerhalb dieser. Daher hast du insofern recht, dass sie sich erst mal mit der Situation arrangieren werden muss. Zumindest solange, bis sie stabil genug ist, um, ihrem Wunsch entsprechend, in die Tagesklinik und damit auch die Therapeutin zu wechseln.

Dass du ihre Gefühle aber einfach zur Seite wischt, á la, es liegt an ihr, wenn sie kein Vertrauen zu der Therapeutin hat, das lässt sich schon regeln, man muss nur die Gründe finden, und da hat sie sich gefälligst anzupassen, halte ich als Aussage einer Person, die angibt Berufserfahrung in dem Bereich zu haben, für ein Armutszeugnis.

1

Versuche kooperativ zu sein, dann biste bald in der Tagesklink !!!

Ich kenn das auch einfach etwas mit machen, dann hat man Ruhe.

0

Was möchtest Du wissen?