Ich liebe es Frauenwäsche zu tragen. Aber mein leben und gegend erlaubt mir das ganze aus Prinzip nicht.. kann mir da jemand weiterhelfen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Meine Meinung:

Du schadest niemanden, in dem du Frauenkleidung trägst.

Klar, wäre es in manchen Berufen nicht förderlich für dich, ein Kleid zu tragen, aber was du unter deinem Anzug trägst, ist doch egal (also etwas überspitzt ausgedrückt, ich hoffe, du verstehst, was ich meine).

Ich habe einen Lehrer, der läuft rum wie ein Papagei und trägt HighHeels. Und er ist der Lehrer, der uns als Klasse mühelos unter Kontrolle hat ( was bei uns echt schwierig ist).

Was ich sagen möchte, ist, das Problem bist nicht unbedingt du. Das Problem haben die anderen.

In ländlicheren Gegenden hat man das Problem, mit ungewöhnlichen/exotischen Sachen Nicht akzeptiert zu werden.

Du könntest dich deiner jetzigen Umgebung anpassen und dich „normal“ Kleiden (aber was ist den heutzutage schon normal?). Aber macht Dich das auf Dauer glücklich.

Du könntest dich auch einfach erst mal auf Zeit anpassen. Und sobald du auf eigenen Beinen stehst (fertige Ausbildung) den Sprung ins eiskalte Wasser wagen und in eine große Stadt ziehen.

Selbst Nürnberg hat den Platz für Menschen, die für die Gesellschaft aus der Norm fallen und sind hier doch mehr oder weniger akzeptiert.

In Städten wie München, Berlin, Hamburg usw. gibt es auch gute Szenen für Menschen mit ähnlichen Interessen.

Selbstständig wohnen UND deine Interessen ausleben steigert auf lange Sicht dein Selbstbewusstsein.

Kostet Überwindung, lohnt sich aber für Dich. Denn es ist Dein Leben.

Sich trotzdem Hilfe zu holen, um seinen Weg zu finden, ist nicht verkehrt.

Aber nur weil man anders ist, ist man noch lange nicht unnormal oder krank. Lass dir das bitte von niemanden einreden.

Entweder dir reicht es dies im stillen Kämmerlein also nur für dich allein auszuleben oder du musst in eine tolerantere Gegend ziehen. Am besten in eine größere Stadt da wird das meist weniger beachtet als in einem Dorf.

Dir kann hier wohl niemand bei deinem Fetisch helfen.

Such dir ein neues Umfeld, wenn es dir dein aktuelles Umfeld nicht gestattet.

Sprich, neue Stadt, neues Leben etc. pp.

Wichtig ist aber, dass du andere Leute nie mit deinen Fetischen belästigst.

Es gibt nunmal leider manchmal Erzkonservative Familien die auf ihrer Meinung wie man zu leben hat beharren, ganz egal mit wie vielen wissenschaftlichen Studien und beweisen sie konfrontiert werden.

Deine Familie scheint auch so zu sein, da hilft leider nur ausziehen.

Was möchtest Du wissen?