Ich habe über meine Zukunft keine Ahnung?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

http://www.planet-beruf.de/BERUFE-Universum.119.0.html Ich bin kein ausgemachter Freund des Arbeitsamtes bei solchen Fragen, aber hier macht das Spaß und Du kannst wirklich etwas über Deine Stärken und Schwächen lernen. Versuch das mal, Du wirst einigermaßen überrascht sein vom Ergebnis. Vielleicht entdeckst Du da schon den einen oder anderen Hinweis, wie Du zu einem Beruf kommst, der Dir wirklich Freude macht.

Kaufmann ist ein Ausbildungsgang, nicht unbedingt ein Beruf im Sinne der Berufung. Mit den Grundlagen, die Du dabei lernst, kannst Du später ziemlich vielseitige Dinge tun, nicht nur etwas verwalten, wofür Du Dich im Grunde nicht interessierst. Kaufleute werden in vielen Sparten gebraucht, auch in den Bereichen, die Du im Auge hast. Sieh Deine Ausbildung als Grundstock an, auf den Du später einmal noch etwas draufbauen kannst. Das Abi nachzuholen ist eine gute Idee. Allein schon es gemacht zu haben, wird Dir später sehr helfen, selbst wenn Du kein Studium absolvierst. Es zeigt nämlich anderen wichtigen Leuten, daß Du etwas durchziehen kannst, daß Du Ausdauer hast und Ziele verfolgen kannst. Das ist wertvolles Kapital.

Und während Du an Deiner Ausbildung werkelst und für das Abi büffelst, hast Du auch Gelegenheit, Dich weiter zu orientieren, etwas über Deine Traumjobs zu erfahren, Kontakte zu knüpfen und Dir klarzuwerden, was Du als nächstes tun willst. Das ist keine schlechte Ausgangslage. Viel Glück! q.

Sehr oft macht man die Erfahrung, dass die berufliche Beschäftigung mit Interessen, die man hatte, als man den Beruf ergriff, einem diese Interessen verleidet. Bekannte von mir, die aus Engagement entsprechende Berufe ergriffen haben, sind heute ausgebrannt und desillusioniert.

Ein Beruf hat zuallererst die Aufgabe, Dir Deine Existenz so gut wie möglich zu sichern. Interessieren und engagieren kannst Du Dich auch privat, da sind Dir noch weniger Grenzen gesetzt als wenn Du das beruflich machst.

Dass Du das mit Ausbildung und Abi durchziehen willst, ist auf jeden Fall eine gute Basis, die Dir relativ schmerzfreies Arbeiten und ein gutes Einkommen sichern müsste, das es Dir ermöglicht, Deinen Interessen nachzugehen und Dich zu engagieren.

Wer hat das schon?

Ab wann gilt man nach einer abgeschlossenen Ausbildung als wieder ungelernt?

Was passiert dann mit dem Zeugnis und dem IHK Prüfungszeugnis? Als Beispiel Beruf Einzelhandelskauffrau und Verkäuferin

...zur Frage

Projektmanager werden - was studieren?

Hallo erstmal!

Ich interessiere mich sehr für den Beruf des Projektmanagers und würde das sehr gerne später mal machen. Ich hatte eigentlich geplant, Psychologie zu studieren, deshalb meine Frage:

Wie werde ich eigentlich Projektmanager bzw. was muss ich studieren? Ich habe gehört, dass man meistens BWL studiert und sich dann später irgendwie auf Projektmanagement spezialisiert, aber muss das so sein?

Könnte ich auch mit einem abgeschlossenen Wirtschaftspsychologiestudium ein Projektmanager werden?

Welche Möglichkeiten gibt es noch?

Danke schonmal für eure Hilfe

Liebe Grüße!

...zur Frage

Tätigkeiten als verfahrensmechaniker in kunststoff und kautschuktechnik?

Hallo hab heute ein Vorstellungsgespräch um eine Ausbildung zum verfahrensmechaniker in kunststoff und kautschuktechnik und wollte mal fragen, was so die Tätigkeiten sind in diesem Beruf sind? Weil ha echt keine Ahnung und würde gern eine Antwort haben, falls die Frage kommt was man sich vorstellt in diesem Beruf zu machen.

...zur Frage

Was hat man von einer abgeschlossenen Ausbildung alles für Vorteile?

Wenn man eine abgeschlossene Ausbildung hat dann kann man eig in jeden Beruf quereinsteigen aber vorher nicht richtig ?

Bitte auf alle Vorteile eingehen

...zur Frage

Was verdient man als Operationstechnischer Assistent in der Ausbildung und im Beruf später?

...zur Frage

Warum sagen viele wenn man eine Ausbildung nicht oder mehrere male nicht bestanden hat, man sollte dieses lieber für sich behalten weil das peinlich ist?

Auch wenn man später eine neue Ausbildung oder Studium erfolgreich bestanden hat, und doch noch erfolgreich in Beruf geworden ist!

Umgekehrt ist es aber nicht peinlich, und man kann erzählen das man früher in der Schule sehr schlecht gewesen ist oder noch schlimmer kein Schulabschluss hatte, aber dafür die Ausbildung geschafft hat. Wo ist denn da der Große Unterschied?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?