Ich habe die Motivation verloren

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo Supregamer, ich finde es richtig gut, dass Du Dir Gedanken um Deine Zukunft machst. Ich kann mir auch sehr gut vorstellen, dass Dir lernen Spaß macht. 2 Supervoraussetzungen, um genau dahin zu kommen, wohin Du willst!

Ich glaube aber auch, dass das Leben aus mehr als nur Arbeit besteht: Spaß, Freude und nur mal etwas für sich selbt zu tun, das Leben auch mal nur genießen...gehört aber auch mit dazu! Ich weiß nicht, wieviel Zeit Dir nach Schule und Lernen bleibt, aber überlege Dir, wie die diese Zeit so nutzen kannst, um wirklich Spaß zu haben. Dabei hängt es nur von Dir selbst ab, was Du unter Spaß verstehst. Für mich bedeutet Spaß, Wandern & in der Natur sein, für andere Fußball, Reisten, Musik, Disko... Meine 1. Frage: Was also macht DIR Spaß und kannst Du das dann irgendwie in Deiner Woche unterbringen?

Meine 2 Frage: Welche Fächer machen Dir besonderen Spaß? Dann fange doch mit diesen Fächern an, wieder etwas mehr zu tun!

Ich bin selbstständig und wenn ich kein klares Ziel für den Tag habe, passiert es mir auch mal, durch den Tag zu treiben... Also überlege ich mir abends immer, was ich am nächsten Tag machen will und dann tue ich es auch!

Vielleicht macht Dir aber das Lernen auch deshalb keinen Spaß macht, weil Du nicht weißt wofür? Wenn Du keine Ziele hast, dann treibst richtungslos Du wie ein Schiff auf dem Meer, dann weißt Du nicht, wofür es sich lohnt, sich anzustrengen. Wenn Du beginnst, Dir über Deine Ziele klar zu werden, dann weißt Du auf einmal, warum Du dieses oder jenes tust oder tun musst: dieses oder jenes bringt Dich einen Schritt weiter in Richtung deines Ziels! Wie durch ein Wunder wirst Du auf einmal wieder Spaß an gewissen Aufgaben finden, denn sie bringen dich deinem Ziel näher. Du tust es nicht für deine Eltern, deine Lehrer, deine Schule, sondern Du tust genau diese Sache, weil Du es willst, weil sie Dich einen Schritt weiter bringt auf Deinem Weg hin zu Deinem Ziel.

Um Deine Ziele letztendlich zu verwirklichen, ist es wichtig, dass du den Weg hin zu Deinen Zielen in mehrere Teilziele unterteilst und auch diese Teilziele wieder in einzelne Schritte. Du wirst sehen, Du kommst dadurch deinem Ziel immer näher, bis es irgendwann direkt vor Dir liegt. Unterwegs – auf dem Weg zu deinen Zielen – triffst du immer wieder Menschen, die dir weiterhelfen werden, denn sie finden es super, dass du Ziele hast und für deine Ziele auch einstehst. Darüber hinaus verzeichnest du immer wieder kleine Erfolge, die dir zeigen, dass du auf dem richtigen Weg bist. Sie machen dir Mut und gute Laune, genau diesen Weg weiterzugehen!!!

Und wenn’s mal nicht so klappt und du eines deiner Teilziele nicht erreicht hast? Dann mach weiter!!! Es ist nicht schlimm, wenn du dein Teilziel erst 2 Wochen oder einen Monat später erreichst!!! Wichtig ist einzig und allein, dass du auf dem Weg zu deinem Ziel bist und da gehören Rückschläge einfach mit dazu. Lerne aus deinen Fehler und mache es das nächste Mal einfach besser.

Glaubst du, dass wir heute Autos, Flugzeuge, Computer etc. hätten, wenn wir bei dem ersten Hindernis das Handtuch geworfen hätten? Die Erfinder wissen, dass es viele Versuche braucht, bis sie ihr Ziel erreichen und ihre Vision Wirklichkeit wird. Und so sind sie nicht traurig, wenn es mal nicht so klappt, wie sie es sich vorgestellt haben, sondern sie lernen aus dem Fehlversuch und versuchen es immer und immer wieder. – Sie wissen, irgendwann wird es klappen!!!

Hier noch ein paar hilfreiche Fragen: Warum willst du gerade dieses Bestimmte tun? Was ist der Grund dafür? Könntest du dein Ziel auch auf eine andere Art und Weise erreichen? Auf welche? Wer könnte dir dabei weiterhelfen? Was ist der 1. Schritt, um dein Ziel zu erreichen? Was ist der nächste Schritt, der ansteht? Was bringt dein Herz zum Singen? (Wirkliche Ziele sind diejenigen, die dein Herz zum Singen bringen, wenn du nur an sie denkst!) Welchen Beruf möchtest du später ausüben? Welcher Beruf könnte zu deinen Zielen passen)? Welche Voraussetzungen sind dafür nötig (Ausbildung, Fähigkeiten, Kenntnisse...) Was sind deine Ziele für die nächsten 3 (bis 5) Jahre? Was sind deine Ziele für das nächste Jahr? (Du musst diese Fragen jetzt nicht sofort alle beantworten, aber vielleicht hilft Dir die Antwort auf die eine oder andere Frage immer dann weiter, wenn Du mal nicht weiterweißt... )

Übrigens: Ein guter Tipp, um mit dem Lernen wieder durchzustarten ist auch die Methode: 45 durcharbeiten, kleine Pause (in der Du wirklich etwas anderes tust!) 45 Lernen und dann eine größere Pause. - Auch unser Gehirn braucht immer wieder Zeiten, all das Gerlernte zu verarbeiten!

Viel Erfolg Supregamer! Du schaffst es!!

Hallo Supregamer, ich finde nicht, dass das streberhaft klingt, weil das ist wirklich so, ab einem gewissen Punkt macht das Lernen echt Spaß. Den Punkt muss man aber zuerst durch Fleiß mal erreichen. Wer diesen Punkt schon mal erreicht hat, versteht das. Meine Vorstellung: Du bist ein sehr pflichtbewusster Mensch und damit du nicht vielleicht sogar zu sehr in die "Pflicht" abrutscht, dein Pflichtbewusstsein immer höhre wird, hat dein Ich mal ordentlich rebelliert. Ich glaub, das war mal nötig. Vielleicht solltest du dir mal Gedanken machen, dass du nicht auf Freizeitaktivitäten, "Spiel" und Spaß vergisst. Ich meine, auf der einen Seite die Freude und die Motivation zu lernen, aber auf der anderen Seite auch die Freizeitentspannung. Ich glaub die Lernmotivation kommt dann wieder, wenn du da einen Weg für dich findest. LG Korinna

Also der Grund könnte sein dass du nach 3 Wochen nicht lernen einfach nicht das Bedürfnis hast zu lernen. Ich bin mir sicher wenn du dich zum lernen zwingst dann gewöhnst du dich wieder daran und hast wieder Spaß dran.

Du musst dich selbst dazu überwinden! Erpress dich richtig, z.b. ''wenn ich diese neuen Vokabeln bis 19:00 nicht kann darf ich nichts zu Abend essen'' oder so. Und dann machst du dir selbst druck und lernst es. Such die Motivation wieder und zwing dich dazu! Sonst geht es nicht.

Denn du hast recht, gute Noten sind Teil einer erfolgreichen Zukunft und dir ist bestimmt nicht egal was du später mal machst. Allso überwinde dich und arbeite wieder hart daran Klassenbester zu werden!

Liebe Grüsse, Mia

der grund könnte sein,dass du halt nach den ferien keinen antrieb mehr hattest und du halt dann die schnauze voll hattest vom lernen,es is jz nach so langer zeit etwas scwierig wieder spaß am lernen zu haben,aber wenn du dich für den stpff interessierst dann fällt es dir leichter.ich hoffen ich konnte dir ein wenig bei deinem problem mit dem lernen weiterhelfen,vielleicht hast du ja mal wieder spas dran,mfg

also : frühlingsferien kenne ich nicht.

scheinbar hat dich irgendwas aus der bahn geworfen, ein echtes lerntier arbeitet auch im urlaub.

was ist es? frag dich mal selbst ..... von erster liebe bis zur pupertät wäre alles möglich.

scheinbar hast du dich verändert.

Was möchtest Du wissen?