Ich habe jemanden in meinem Bekanntenkreis der Frauen misshandelt und vergewaltigt! Wie soll ich vorgehen!?

Besagte Person ist sehr manipulativ und sadistisch veranlagt. Ich Weiß mittlerweile von 3 Frauen die von ihm belästigt, misshandelt und oder vergewaltigt wurden. Weiterhin hat er vor mir betrunken damit gepralt.

Die Fälle der Frauen im groben:

-Ein Mädchen (zu dem Zeitpunkt 17) wurde von ihm belästigt wärend ich just im Nebenraum duschen war.

-Eine Frau (galt wärend der Taten leider als seine Freundin) wurde von ihm misshandelt in Form von Schnittwunden (Buchstaben und Strichlisten sind jetzt noch als feine Narben zu sehen) und vergewaltigt, was dann zur Trennung von ihm geführt hat.

-Ein weiteres Mädchen (zu dem Zeitpunkt 17 und mit ihm in einer Beziehung) hat den Bekanntenkreis nach der Trennung von ihm verlassen. Was ihr in der Beziehung angetan wurde weiß ich leider nicht ohne sie zu fragen.

-Ich vermute das zwei weitere Frauen die als seine Freundinnen galten ähnliche Schicksale wiederfahren sind.

Ich habe zwei essenzielle Probleme:

1: Bis auf das "nur" belästigte Mädchen möchte keine der von ihm angegangenen Frauen die Sache publik machen bzw. ihn anklagen. Entweder aus Angst oder aus dem Glauben heraus, die Beweise würden nicht reichen.

2: Der Mann bewegt sich wie gesagt im nahen Bekanntenkreis von mir und den genannten Frauen. Diese reagieren natürlich verstört, panisch und traumatisiert. Dies vorallem wenn er ihnen zu nahe kommt, was er nur zu gerne provoziert.

Wie kann ich mehr Beweise gegen diese Person sammeln?

Würde er uns wegen Verleugnung oder Rufmord anzeigen können wenn wir den Bekanntenkreis informieren?

Wie soll ich mich mit diesem Wissen verhalten wenn ich ihn treffe?

Ich bin für jede Hilfestellung und jeden Vorschlag dankbar!

...zur Frage

Hi, die vergewaltigten Frauen wollen nicht zur Polizei, aber vielleicht kannst du ihnen vorschlagen, den "weißen Ring" aufzusuchen. LG und alles Gute, Korinna

...zur Antwort

Hi, eine kleine Stoffkatze hineinsetzen oder Tasse mit Dekosand füllen und ein paar lustige Lutscher hineinstecken. LG Korinna

...zur Antwort

Arzt will bei Blasenkrebs im Endstadium kein Morphium verschreiben. Macht der Arzt sich strafbar wegen unterlassener Hilfeleistung?

Ich habe Blasenkrebs im letzten Stadium, der Tumor liegt in der Muskelschicht und hat schon die komplette Blase zerstört, was man bei der Blasenspiegelung sofort gesehen hat. Ich habe völlig unerträgliche Dauerschmerzen, die so schlimm sind, dass ich zwischendurch das Bewusstsein verliere(besonders beim Urinieren) fast ununterbrochen weinen und extrem laut schreihen muss und mich kaum noch bewegen kann. Trotz alledem will mein Arzt mir einfach nichts gegen die Schmerzen verschreiben, er meint ich soll Ibuprofen nehmen. Darf ich ihn wegen unterlassener Hilfeleistung anzeigen?Im medizischen Lehrbuch steht, dass man in Fällen wie meinem, sofort starke Opiate der Klasse 3 die unter das BTM fallen einsetzen muss, wenn diese auch nicht mehr helfen und der Tod nur noch wenige Tage dauert ist sogareine terminale / palliative Sedierung möglich, also eine Vollnarkose bis zum Tod. Ich verstehe nicht wie er überhaupt auf die Idee kommt etwas wie Ibuprofen bei solchen extremen Schmerzen zu empfehlen, das ist ein Skandal.Ich verstehe nicht warum man nicht Medikamente einsetzt, die wirklich helfen, ich hatte vor 8 Jahren eine andere ernsthafte, sehr schmerzhafte Erkrankung, wo nur noch Fentanyl geholfen hat, was ich damals auch immer sofort bekam(ca.1 Jahr lang fast täglich im Krankenhaus intravenös) die Schmerzen waren danach immer komplett weg, und waren ähnlich wie meine jetztigen.Was ist in der Zwischenzeit passiert??? Macht es Sinn den Arzt anzuzeigen wegen unterlassener Hilfeleistung oder soll ich einfach soviele neue Ärzte aufsuchen bis es einer verschreibt? Ich habe nicht mehr lange zu leben und habe eigentlich weder die Zeit noch die Nerven für diese Spielchen. Der jetztige Arzt ist außerdem einer der wenigen in meiner Nähe( lebe in einer Kleinstadt ) und ich möchte Zuhause sterben , nicht im Hospiz o.Ä.!!! Von daher bin ich auf eine Verschreibung der Schmerzmittel angewiesen. Sogar wenn ich es im Krankenhaus bekommen würde , bringt es mir nix, da ich jeden Moment sterben kann und es verweigere im Krankenhaus zu sterben. Ein Freund von mir hatte auch Krebs und wurde mit den nötigen Schmerzmitteln Zuhause versorgt, die letzte Zeit sogar mit gelegtem Zugang intravenös. Wo liegt hier jetz das Problem??? (Ich habe übrigens bereits alle anderen Schmerzmittel ausprobiert die nicht unters BTM fallen, auch Tilidin , Codein etc. hat alles natürlich absolut 0 geholfen bei den Schmerzen.)

...zur Frage

Hallo, ich würde schnellstens den Arzt wechseln. Wie das mit einer Anzeige aussieht, weiß ich nicht. Um deine Kräfte zu schonen, kann das vielleicht jemand anderes für dich erledigen und andere Ärzte aufsuchen, mit deinen Befunden und mal fragen??? Bzw. du suchst einen Arzt, der auf Palliativ-Medizin spezialisiert ist. Ich wünsche dir alles erdenklich Gute! LG Korinna

...zur Antwort

Hi, erzähl es gleich deinem Vater (von Mann zu Mann redet es sich vielleicht leichter). Dann Notarzt anrufen und erzählen oder gleich in die Krankenhausambulanz. Alles Gute, Korinna

...zur Antwort