Ich fühle mich benachteiligt von meinen Eltern?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Dieser absolute Mangel an Achtung gegenüber geistiger Leistung geht mir immer noch auf den Sack und ich bin schon eine Weile aus dem Arbeitsleben raus.. 

Ich habe keine Ahnung wie Deine Lehrkräfte drauf sind. Auf jeden Fall mussten meine Eltern zur Schule als in in der Quinta war. Ich hatte eine Weile - ein halbes Jahr - vom leeren Blatt meine HA abgelesen und die gewünschten Noten bekommen. Meine Eltern haben in diesem Gespräch gelernt dass sie mir nie wieder die HA zu kontrollieren haben. Begründet erlernt. Ich hatte danach meine Ruhe. 

Allerdings gab es zu meiner Zeit diesen technischen Kram nicht. Wir hatten Fahrräder, einen Haufen Werkzeug welches wir benutzen konnten um kreativ zu sein, es gab Bücher, Basteleien und Handarbeiten. 

In Deinem Alter hatten wir Bälle und Seile. Und manchmal besuchten wir Dörfler und gegenseitig und hingen irgendwo ab. Manchmal gab es auch abends eine selbst verantwortete Party. Da war dann ein Raum organisiert worden, Getränke wurden heran geschafft - wir tranken keinen Alkohol - , wir sorgten für Musik und manche Spielchen. 

Es gibt also ein Leben ohne so ein Gerät. 

Ich rege mich bis heute über diese Ansicht auf. Bis heute stoße ich auf taube Ohren wenn ich erkläre dass Gehirntätigkeit sehr viel Energie verbraucht, Titelträger in unserer Gesellschaft deswegen einen Titel und einen gut bezahlten Job haben eben weil sie ihr Gehirn und nicht ihre Muckies nutzen. Warum wohl? - Es scheint sinnfrei auf Fakten verweisen zu wollen. Da scheint einfach eine Blindheit vorzuliegen. 

Mein Mitgefühl hast Du in jedem Fall. Obwohl ich weiß dass es Deiner Gesundheit gut tut sich anders zu beschäftigen. Unfugsmäßig meine ich. Denn es ist ungerecht. Finde ich. 

Nö. Weglaufen ist keine Lösung. Schalte dradio ein und stelle auf laut. Nutze das dortige Archiv um gute Argumente zu finden. Fakten, vorgetragen von hochbetitelten Fachmenschen. 

Sieh es mal von der Seite des Erziehenden. Das eine Kind ist aus der Schule raus und arbeitet. Da wird sich nicht mehr viel ändern. Das andere Kind geht zur Schule und könnte durch gute Leistung viel erreichen. Der Erziehende ist nun in der Pflicht, das Kind so lange es geht vor allem zu behüten und es in die, vermeintlich, richtige Richtung zu leiten.

Versuche mal mit Deinem zukünftigen Ich zu sprechen. Kannst Du dir vorstellen wie Wichtig dir deine Momentanen Freizeitbeschäftigungen in 10-70 Jahren sind? Es wird Dich ein Sch**ß interessieren was Du außerhalb der Schule gemacht hast. Wichtig wird Dir sein, wo Du dann stehst. Da geht es dann nicht um die nächsten 2-3 Wochen oder Monate. Es geht um die Nächsten 60 Jahre Deines Lebens.

Und es gibt 2 Personen die dafür verantwortlich sind. Deine Erziehungsberechtigten und Du.

Ich bin 12 lebe mit meiner Mutter,meinem ,,Stiefvater´´und meinem 4 Monate altem Bruder zusammen.Bei mir ist es oft auch so.Eigentlich verstehe ich mich meistens ganz gut mit meiner MOM ,aber manchmal....

Also weglaufen ist ersmal keine Lösung.Ich bin auch schonmal weggelaufen und das hat nichts gebracht.Hast du schonmal versucht mit deinem Bruder zu reden?Vielleicht bringt das ja was.Das du nur 1 und 2en schreibst ist gut.Das deine Mutter das für selbstverständlich hält ist komisch,aber bei mir ist das genauso ich kann das gut verstehen.Am besten versuchst du mal deine Mutter komplett zu ignorieren . nicht antworten,kein augenkontakt .

Aber ich kann keine besseren Tipps geben,dar ich deine Familie und deine Situation nicht ganz kenne.DEnk daran bleib immer ruhig und reg dich nicht auf.Ist nicht gut für denn Blutdruch :)

Mensch, diskutiere doch nicht lange, sondern sei mal Erfinderisch.

Beginne einfach mal von Musik zu schwärmen. Suche parallel dazu ein lautes Instrument egal welcher Qualität, und fange an zu üben - in der Form, das Du in deinem Zimmer versuchst  2 oder 3 glerichbleibende Töne heraus zu würgen - Hauptsache LAUT UND SCHRÄG - das aber bitte mit voller scheinbarer Begeisterung und nach Beifall haschen !!. ( Ebay = 1 € )

Ergebnis wird schnell sein, das man das neue Hobby nicht mag, und endlich nachdenkt und zeitgemäße Formen wählt.

Anmerk.: Andere Eltern müssen sich Gedanken darüber machen, wie sie Drogen und Alkohol in Grenzen halten, und bei euch wird über Nutzungs-Minuten debattiert - das ist mehr wie unpassend.

Aber: Eine althergebrachte Erziehung hat sich auch oftmals im weiteren Leben als sehr segensreich erwiesen. somit    MASS  HALTEN

Auch wenn du es nicht hören willst: Deine Eltern werden sich in dieser Hinsicht nicht mehr ändern. Das heißt, dass DU versuchen musst, dich mit der Situation zu arrangieren. Zuerst musst du damit aufhören, auf deinen Bruder zu schauen. Stell dir vor, du wärst ein Einzelkind. Blende deinen Bruder völlig aus. Neid und Eifersucht lähmt nur. 

Weiterhin musst du versuchen, das Beste aus deiner Situation zu machen. Lerne soviel für die Schule, wie es nötig ist, damit du weiterhin Einsen und Zweien schreibst. Dadurch verbesserst du deine berufliche Zukunft enorm und es versetzt dich in die Lage, dich früher von deinen Eltern unabhängig zu machen. Such dir die Anerkennung woanders (bei Freunden, bei Oma oder Opa, bei Onkel oder Tante), oder belohne dich selber. 

Suche dir einen Job, bei dem du dir neben der Schule Geld verdienen kannst. Mit 16 kann man schon fast alles machen (Waren im Supermarkt auffüllen, im Eiscafe kellnern etc.). Mit eigenem Geld kannst du dir ein paar Wünsche erfüllen, die dich dann auch zufriedener machen. 

Viel Erfolg!

Wenn Eltern nicht mal einen Gedanken mit so etwas verschwenden. Mich macht es einfach sauer, wenn ich zu Hause so behandelt werde, als würde ich nutzlos sein, nur weil ich kein Geld nach Hause bringe.

0
@Quinray

Deine Wut bringt dich aber nicht weiter und deine Eltern werden sich niemals ändern. Es ist überflüssig, sich über solches Verhalten zu ärgern. Damit verschwendest du nur deine Lebenszeit. Nutze deine Zeit besser produktiv. 

Jobben und Geld verdienen und mit 18 ausziehen. Das ist ein Ziel, das du vor Augen haben solltest und daran solltest du arbeiten. Deine Wut ist zwar verständlich, aber für Gefühlsduselei solltest du deine Zeit nicht mehr verschwenden. Sch**ß auf deine Eltern und lebe dein Leben, ohne danach zu schauen, ob deine Eltern dich bewundern oder nicht. Mach dich gefühlsmäßig nicht so abhängig, sonst bleibst du ein Opfer.

1

Weglaufen ist keine Lösung. Damit würdest du dir nur noch mehr Ärger und Verbote einhandeln. 

Klar, fühlst du dich ungerecht behandelt. Aber es ist nun mal so, dass dein Bruder schon volljährig ist. Und sich deine Eltern deswegen vielleicht nicht an ihn rantrauen. 

Du bist noch minderjährig und hast dich - leider - zu fügen. 

Meiner Meinung nach sind 1 1/2 Stunden Laptop auch genug am Tag. 

Für mich ist das eine Lösung wenn Worte nicht mehr funktionieren. Er ist nicht 18.

0
@Quinray

Dann eben demnächst. Das macht das Kraut auch nicht fett. 

Deine Eltern haben Angst, dass er auszieht, wenn er 18 ist. Deshalb lassen sie ihm mehr Freiheiten. 

0

um was geht es wirklich? du wirst älter und wirst immer mehr erwachsen? aber die reifeprüfung ist noch weit?

geht es nicht um ablösung? wie kann man eine ablösung so schaffen das das duchschneiden der nabelschur nicht unnötig mit schmerzen verbunden ist?

das geht nur wenn man redet? denke ich? wenn die eltern nicht mir dir reden wollen oder nur wie mit einem kind dann suche dir hilfe bei einer jugendberatungstelle?

diese probleme kommen häufig vor.

z.b.

https://www.nummergegenkummer.de/cms/website.php?id=/de/index/kinder_und_jugendtelefon.htm

Eine Jugendberatungsstelle? Wenn ich mich bei so einer Institution melde, bin ich einen Kopf kürzer. Meine Mutter hat mich schon angeschrien, weil ich mit meinem Lehrer über meine Probleme geredet habe. Das ist eher kontraproduktiv

0
@Quinray

dann rede mal mit ihr wieviel raum sie dir lassen möchte um weiter selbstbestimmt erwachsen zu werden?

sollst du klein gehalten werden?

frage sie mal wie das bei ihr war? und was sie davon genau so bei dir macht?

0

Nun natürlich muss jetzt einmal die Antwort kommen deine Eltern haben das Recht dir vorzugeben wie du zu leben hast bis du 18 bist .Ich würde an deiner Stelle einfach mit deinen Eltern reden.versuch doch mal dir vorzustellen wieso sie dies tun.Vielleicht haben sie dafür ja Gründe von denen du nichts weisst ..?

Ich kann mit meinen Eltern nicht reden ohne gesagt zu bekommen, dass ich gehen soll. Sie wollen einfach nicht reden

0
@Quinray

Dann kapier es doch endlich und versuche nicht mehr zu reden. Was willst du denn immer reden? Handeln wäre sinnvoller. Such dir einen Job, spare Geld zusammen und zieh mit 18 aus. Die zwei Jahre sitzt du doch auf der rechten Pobacke ab.

0
@Quinray

Hm... Also ich kann dir nicht weiter helfen.Du bis erst 16 darfst also nicht ausziehen.Wenns du dich bei deinen Eltern ganz schlecht fühlst könntest du theoretisch auch das Jugendamt anrufen.Aber ich glaube das tut kein ''Kind'' gern wenns um die eigenen Eltern geht ...

0

Was möchtest Du wissen?