Ich bin ein versager, was soll ich machen..?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Mit Job und Freunden kannst du kein absoluter Versager sein, sei also beruhigt :)

Dass die Leute allerdings mit deiner Freunden reden, aber nicht mit dir, kann sehr wohl an deiner Schüchternheit liegen. Es ist durchaus möglich, dass die Leute eigentlich bloß Rücksicht auf dich nehmen wollen, immerhin bringt es dich als schüchterne Person bestimmt in Verlegenheit, wenn du einfach so von irgendwem angesprochen wirst ;) Mach dir also keinen Kopf darum, es ist bestimmt nur ein Missverständnis.

Bei unglücklichen Missverständnissen allerdings wäre es möglich, dass einige Leute nicht mit dir reden, weil sie deine Schüchternheit aus irgendeinem Grund mit Unhöflichkeit verwechseln, so etwas habe ich auch schon erlebt. Aber das kommt wirklich eher selten vor, also keine Angst! Zum einen, weil es selten vorkommt und zum anderen, weil es selbst dann immer noch ein Missverständnis ist, das gelöst werden kann.

Die große Frage ist eigentlich, ob die Leute auch wissen, dass sie trotz deiner Schüchternheit normal mit dir umgehen sollen. Dass du das so willst. Ich befürchte, das denen irgendjemand sagen müssen und es wäre natürlich am besten, wenn du deine Schüchternheit diesbezüglich zumindest ein bisschen überwinden würdest. Denn von alleine wird sich so etwas nicht ändern. Also nur Mut :)

Aber wie auch immer es ausgeht, die Schüchternheit macht aus dir keinen Versager!

Ich schätze es sehr wenn Kollegen nett und hilfsbereit sind... das finde ich sehr positiv... Sofern es in der Arbeit eher stressig ist spreche ich aber auch eher weniger mit anderen Angestellten weil ich dann mit den Gedanken wo anders bin und schauen will wie ich das alles am besten hinkriegen kann.

Sofern ich mal weiß, was der Reihe nach zu tun ist und sich Pausen ergeben - kann es auch mal zu Gesprächen kommen... besonders da man ja zusammen arbeitet - da hat man dann ja auch ein gemeinsames Themen worüber man sprechen kann... Ich bin es eignetlich gewohnt, dass sich früher oder später die Gespräche durch die regelmäßige Zusammenarbeit von selbst ergeben.

Ich kenne es aber aus meiner Schulzeit auch, dass ich zu manchen Gruppen einfach nicht dazu gehört habe - nicht dazu gepasst habe und man lieber mit meiner Tischnachbarin sprach als mit mir... Das ist auch schon mal vorgekommen... sofern die anderen an mir völlig desinteressiert wirken und das was ich sage absichtlich zu ignorieren scheinen, fühle ich mich nicht so willkommen und dann wende ich mich meist eher anderen Dingen zu... versuche mich selbst zu beschäftigen.. 

Wenn man gar niemand hat mit dem man gut auskommt, ist das nicht so toll... aber auch wenn man immer im Zentrum der allgemeinen Aufmerksamkeit ist, hat das nicht nur seine Vorteile. Sich freuen wenn es doch mal mit einer Person gut passt und sonst das möglichst Beste daraus zu machen versuchen... Sehr viel mehr kann man wohl nicht tun.. 

Nur weil du nicht immer und überall sofort Anschluss findest muss das nicht automatisch bedeuten, dass du ein Versager bist... und man muss auch nicht überall zwanghaft dazu gehören und dabei sein.. 

Du bist ein versager weil andere nicht mit dir reden? 

Du hast einen job, Freunde usw. Das hat ein versager nicht. Warte doch einfach bis jemand kommt, der gerade deine schüchternheit schätzt. Und wenn du mehr mit deinen kollegen zutun haben willst, bleibt dir wohl nichts anderes übrig als die Maske des Selbstbewusstseins aufzusetzen.

Was möchtest Du wissen?