Ich bin ein sehr introvertierter Mensch. Wie geht ihr damit um?

12 Antworten

Ich bin 20 und kann dir sagen, dass es okay ist, so zu sein. Vielleicht ändert sich das bei dir ja aber auch auf einen Schlag, wenn du evtl. ein Studium anfängst und in ein neues soziales Umfeld kommst. 

Ganz einfach. Entweder versucht man es zu ändern oder man bleibt wie man ist und findet sich dabei in guter Gesellschaft.

Ich war früher sehr schüchtern. Durch meinen Beruf mit enorm viel Publikumskontakten hat sich das rasch geändert.

Weder meine Frau noch mich zieht es zu Veranstaltungen, wie dem, gerade jetzt wieder beginnenden, Oktoberfest. Nicht für Geld und gute Worte müsste ich dabei sein.

Hautsache, du findest einen Partner, der auf der selben Wellenlänge tickt. Nichts ist schlimmer, als wenn einer alle Abende die Umgebung unsicher machen will, während der andere die Füße unter den Tisch legt.

Heute ist der Umgang zwischen Jugendlichen untereinander doch auch viel freier als früher.



Liebe(r) Tagträumer,
hier Mythen und Wahrheiten über introvertierte Menschen: (Wiki)

Mythen über introvertierte Menschen

Mythos #1 –

Introvertierte mögen nicht reden. Das ist nicht wahr. Introvertierte reden lediglich solange nicht, bis sie etwas zu sagen haben. Sie hassen Small Talk. Bringe einen Introvertierten dazu, über etwas zu reden, das ihn interessiert, und er wird Tage nicht mehr aufhören zu reden.

Mythos #2 –

Introvertierte sind schüchtern.

Schüchternheit hat nichts mit dem Wesen von Introvertierten zu tun. Introvertierte haben nicht zwingend Angst vor anderen Menschen. Was sie benötigen, ist ein Grund zur Interaktion. Sie interagieren nicht für den reinen Interaktionswillen (“auf Teufel komm raus�?). Wenn du mit einem Introvertierten reden möchtest, dann beginne einfach zu reden. Mach dir keine Gedanken höflich zu sein.

Mythos #3 –

Introvertierte sind unhöflich/grob. Introvertierte sehen meist keinen Sinn darin, lange über soziale Höflichkeiten herumzulavieren. Sie wollen, dass jeder echt und ehrlich ist. Leider wird solch ein Verhalten in den meisten Situationen nicht akzeptiert, weshalb sich Introvertierte sehr großem Anpassungsdruck ausgesetzt fühlen können. Dieser Druck wird erschöpfend empfunden.

Mythos #4

– Introvertierte mögen keine Menschen.

Im Gegenteil! Introvertierte schätzen die wenigen Freunde, die sie haben, sehr stark. Die Anzahl ihrer engen Freunde können sie an einer Hand abzählen. Wenn du das Glück hast, dass ein Introvertierter dich als Freund hat, wirst du wahrscheinlich lebenslang einen Verbündeten haben. Sobald du dir den Respekt als Person mit Substanz/Tiefgang verdient hast, bist du drin.

Mythos #5 –

Introvertierte meiden die Öffentlichkeit.

Nonsense! Introvertierte mögen es lediglich nicht für eine SO LANGE ZEIT in die Öffentlichkeit zu gehen. Ebenso versuchen sie Komplikationen, die mit öffentlichen Aktivitäten einhergehen, zu vermeiden. Sie verarbeiten Daten und Erfahrung sehr schnell, und müssen deshalb nicht lange verweilen, um “es zu raffen�?. Sie sind dann bereit, nach hause zu gehen, aufzutanken und alles zu verarbeiten. “Auftanken�? ist übrigens absolut entscheidend für einen Introvertierten.

Mythos #6

– Introvertierte wollen immer alleine sein.

Introvertierte fühlen sich in ihrer eigenen Gedankenwelt sehr wohl. Sie denken sehr viel nach. Sie sind Tagträumer. Ihnen gefällt es, an Problemen zu arbeiten, Rätsel zu lösen. Aber sie können sich auch sehr einsam fühlen, wenn sie mit niemandem über ihre Entdeckungen reden können. Sie sehnen sich nach einer echten und aufrichtigen Beziehung, mit nie mehr als 1 Person zur gleichen Zeit.

Mythos #7

– Introvertierte sind schräg.

Introvertierte sind meist Individualisten. Sie folgen keiner Gruppe. Sie bevorzugen es, für ihre originelle Lebensweise geschätzt zu werden. Sie denken selbst, fordern die Norm heraus. Die meisten Entscheidungen treffen sie nicht danach, ob etwas populär oder trendig ist.

Mythos #8

– Introvertierte sind distanzierte Außenseiter.

Introvertierte sind Menschen, die in erster Linie sich selbst beobachten. Sie achten dabei sehr auf ihre Gedanken und ihre Emotionen. Das bedeutet nicht, dass sie nicht fähig wären, ihrem Umfeld ähnliche Aufmerksamkeit schenken zu können. Die eigene innere Welt wirkt einfach viel stärker stimulierend und belohnend.

Mythos #9 –

Introvertierte können nicht entspannen und Spaß haben.

Introvertierte entspannen typischerweise zuhause oder in der Natur, aber nicht an belebten öffentlichen Plätzen. Introvertierte suchen nicht den Nervenkitzel und sind auch keine Adrenalin-Junkies. Bei zu viel Lärm schalten sie ab. Ihr Gehirn reagiert zu sensibel auf den Neurotransmitter Dopamin. Introvertierte und Extrovertierte haben unterschiedlich dominante Nervenbahnen, schau ins Lexikon.

Mythos #10

– Introvertierte können sich selbst heilen und extrovertiert werden.

Eine Welt ohne Introvertierte wäre eine Welt mit nur wenigen Wissenschaftlern, Musikern, Künstlern, Poeten, Filmemachern, Doktoren, Mathematikern, Autoren und Philosophen. Dies gesagt, gibt es immer noch sehr viele Techniken für Extrovertierte den Umgang mit Introvertierten zu erlernen. (Ja, die beiden Begriff wurden hier absichtlich vertauscht, um hervorzuheben, wie voreingenommen/parteiisch unsere Gesellschaft ist.

Introvertierte können sich nicht “selbst heilen�?, sie bedürfen Respekt für ihr natürliches Temperament und für ihre Beiträge zur Menschheit. Eine Studie zeigte übrigens, dass je höher der IQ, umso wahrscheinlicher ist es, introvertiert zu sein.

Ich habe eine "Fassade" um mich herum aufgebaut.

Von Freundschaften halte ich nicht viel. Kontakte pflege ich nur zu Menschen die ich mir zu nutzen machen kann.

Vom Beruf bin ich Maurer.

Ich glaube nicht, dass es was mit dir zutun hat, sondern mit deinem Umfeld. Wieso gehst du dann überhaupt mit zur Feier wenn du es nicht magst?
Mach doch lieber das was dir Spaß macht. Auch wenn es (zu Hause sitzen und zeichnen oder lesen ist). Ich bin auch nicht der Feiertyp oder gehe irgendwohin wo viele Menschen sind.
Aber wenn deine Art dich wirklich stört und du es ändern möchtest, dann gehe doch mal unter Leuten, die genau die Interesse haben wie du. Vielleicht in einem Kurs oder Verein, die deinen Interessen entsprechen, da wirst du sicherlich auf Menschen treffen, die genau dasselbe machen wollen wie du und mit denen kannst du dann viel offener reden und hast mehr Spaß :)

Was möchtest Du wissen?