Hundemantel – sinnvolle Anschaffung oder Modegag?

11 Antworten

Meine Jack-Russell-Terrier, die 13,5 und 14,5 Jahre alt werden durften, trugen, seitdem sie etwa 10 Jahre alt waren, Mäntel - und zwar dann, wenn es deutlich in die Minusgrade ging. Vor allem der Rüde, der noch deutlich kürzeres Fell hatte, als die Hündin, lief freudiger bei kaltem Wetter mit Mantel. Dazu muss man sagen, dass beide Hunde im sonnigen Spanien groß wurden und sich mit dem deutschen Klima nie so recht anfreunden wollten (im Winter! sonst schon). Bei alten, kranken Hunden oder Hunden mit unnatürlich kurzem Fell (frische Schur!) und sehr kalten Temperaturen kann so ein Mantel auch sinnvoll sein.

Die Hündin meiner Schwester hat von mir nach ihrem Umzug aus dem sonnigen Georgia, USA, auch schlussendlich ein Mäntelchen gekriegt, weil sie die Minusgrade auch nicht gewohnt war und echt gebibbert hat ohne Ende... Ich bin eigentlich auch kein Freund von Hundemäntelchen, aber in diesem Fall hielt ich es für absolut angebracht, da die Hündin bis zu diesem Zeitpunkt ihr Leben lang in Georgia gewohnt hatte und nur dieses feucht-heiße Klima kannte... und dann kam sie ins novemberliche Deutschland, das sich grade von seiner unfreundlich kalten Seite zeigte... Inzwischen braucht sie den Mantel übr. nicht mehr, da sie sich an unser Klima gewöhnt hat =)

0

die bekommn das angezogen weil viele denken das ihnen kalt wird.das stimmt nicht!! ihnen wird nicht kalt .das fell schützt vor kälte.vorallendingen im sommer sind solche mäntel schlecht weil den hunden zu warm wird. das ist nur damit sie besser aussehen .was sieh nicht tuen aber das is ja geschmack. :D

Also wir haben auch einen kleinen Hund (Cavalier-King-Charles-Spaniel). Und der bekommt im Winter oder auch wenn's bei Regen rausgeht, so eine "Hülle" an. Denn auch der Hund friert bei eisiger Kälte, vor allem am Bauch, weil da kaum Haare sind. Außerdem ist der Hund nicht sehr hoch, sodass bei Schnee der ganze Bauch voller kleiner Schneeklumpen hängt. Das ist kein Spleen von mir, sondern ch denke, dass ich dem Hund damit einen Gefallen tue. Sieht zwar blöd aus, aber ich denke, der Wuff freut sich. Sicher ist das bei den Promis anders, da ist das nur Schickie-Mickie.

Solange das kein rosa Prinzesschenkleid ist, was einfach nur "süß" sein soll, ist das sinnvoll, wenn es dem Hund wirklich hilft.

0

Sheela hat schon eine tolle Antwort geschrieben. Ergänzend kann man noch sagen, dass bei älteren und kränklichen Hunden (geschwächtes Immunsytem) diese Mäntelchen absolut Sinn machen. Habe letztens noch einen jungen Mann getroffen der einen herzkranken Hund mit Rollkragenpullover dabei hatte- das hatte sicherlich keine modischen Hintergründe. Es muss ja auch nicht Pink mit Strasssteinchen sein...

Einge von diesen armen Kreaturen sind wahrscheinlich wirklich so dermaßen überzüchtet und ihrer natürlichen Eigenschaften beraubt, dass sie wirklich frieren... Da passt es dann auch ins Bild, dass "ihr Mensch" ihnen diese absurde Kleidung verpasst. Die dann nicht einfach zweckmäßig ist, sondern über die man sich -per "Luxus-Label" im schlimmsten Fall- ganz grotesk profilieren will. Finde es einfach nur erbärmlich, so einen Anblick...

Was möchtest Du wissen?