Hundefutter Real Nature?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich ernähre meinen Hund fast ausschließlich Barf und wenn es mal was fertiges gibt, dann gibt es Dosen von Tackenberg. 

http://www.tackenberg.de/shop/premium-dosen

Dosen gibt es bei mir aber wirklich nur wenn es schnell gehen muss. 

Real Nature Wilderness (hoffe das du von dieser Variante sprichst) ist ein recht gutes Futter aber viiiiieeeel zu teuer.

Eine 400 g Dose kostet da ca. 2.75 Euro für das gleiche Geld kaufe ich meinem Hund rohes Fleisch und das reicht dann für 2 Tage anstatt für nur einen.

Trockenfutter ist egal von welcher Firma niemals gut genug für das Tier.

Barf ist m.M.n. das aller beste.

Dann kommt Fertigbarf aus der Tierfkühltruhe.

Dann kommt mit langem Abstand Reinfleischdosen bei denen man Gemüse und Obst und Knochen selbst hinzufügt.

Dann kommen wieder mit langem Abstand die Fertigmischdosen aber ohne Getreide und Zucker. Worunter auch deine Futtervorstellungen fallen.

Die Dosen von Real Nature Wilderness sind lt. Deklaration sehr gut - das Trockenfutter würde ich nicht verfüttern (höchstens als Leckerlie).

Jaia300915 05.05.2016, 10:38

Also ich finde das Trockenfutter sehr gut... Dosenfutter sollte man auch nicht füttern davon bekommen sie gelbe und schlechte Zähne und Durchfall dazu wenn sie es nicht vertragen... es ist teures Futter aber gutes Futter... ich bezahl für 4 kg 26-27 euro

0
friesennarr 05.05.2016, 10:46
@Jaia300915

Trockenfutter ist immer nicht artgerecht - es ist trocken - dadurch braucht ein Tier das so gefüttert wird unmengen an Wasser - es ist also ständig im Wassermangel.

Trockenfutter hat mit der Zeit immer negative Auswirkungen auf Magen und Niere.

Meine bekommt nur Rohfleisch (Barfart) und wenn ich vergessen habe aufzutauen eine Dose Primiere Meati.

Der Dackel meiner Mutter bekommt nur Primiere Dosen und hat niemals Durchfall, oder schlechte Zähne.

Die Zähne brauchen echte rohe Knochen, und Kuhhautprodukte um gesund und belagfrei zu sein, ganz bestimmt kein Trockenfutter.

Wenn man seinen Hund wirklich artgerecht und gesund ernähren will, dann nimmt man weit abstand von allen Trockenfuttern.

Dann füttert man entweder Rohfleisch oder gute Dosenfutter.

3

Also ich kann dir aus Erfahrung sagen :mein Hund hats nicht vertragen hatte zu der Zeit übel "weichen Kot" . danach haben wir langsam wieder umgestellt und prompt (nach ner halben Woche) war wieder alles gut .
LG

Jaia300915 05.05.2016, 19:00

mhm schade danke LG

0
lottelisa 05.05.2016, 19:01

jeder Hund is natürlich anders , wie beim Menschen . aber ich nehme das bestimmt nich mehr

0

Wir füttern dasselbe Futter unseren Katzen und sind bisher zufrieden damit. Noch besser wäre natürlich barfen.

Jaia300915 05.05.2016, 09:43

ah ok gut danke

1

es gibt kein gut oder schlecht, es gibt nur Futter das dein Hund mag und auch gut verträgt, also Futter bei dem er keine Allergien entwickelt.

Jaia300915 05.05.2016, 09:38

ja schon aber es gibt auch Futter in dem sehr viel Getreide drin ist und fast kein Fleisch drin ist und sowas möchte ich meinem Hund aber nicht geben

2
2016Frank 05.05.2016, 10:03
@Jaia300915

Wo kommt eigentlich dieser Aberglaube her, ein Futter für einen Hund darf keinerlei Getreide (wenn irgend möglich) enthalten? Und es gibt heute noch Regionen, in denen wilde Hunde Kartoffelfelder plündern, obwohl einem Hund das notwendige Enzym fehlt, um Kartoffestärke aufzuspalten.

Beim Thema Futter wird gerne so viel sorry... "Blödsinn" verbreitet, dass viele Hundehalter total verunsichert sind. Und Nischenanbieter sich damit selber den Markt schaffen, um ihr... absolut bestes Futter... unter irgendeinem Psydonym Produktnamen zu verkaufen.

Barfen... ist auch so ein toller Trend. Von einer Frau aus Bremen vor Jahren als Trend geboren... um Geld zu verdienen!

Domestizierte Hunde artgerecht ernähren... geht überhaupt nicht. Aber du kannst sie mit Essensresten füttern und sie sehen trotzdem "wie ein echter Hund aus". So lange dein Hund gut aussieht, dass Fell glänzt und er agil ist, kannst Du ihm füttern, was für dich machbar ist.

1
friesennarr 05.05.2016, 10:40
@2016Frank


Und es gibt heute noch Regionen, in denen wilde Hunde Kartoffelfelder plündern, obwohl einem Hund das notwendige Enzym fehlt, um Kartoffestärke aufzuspalten.

Wo hast du den dies gelesen - kein Hund würde eine rohe Kartoffel fressen - evtl. mal drauf rum kauen (wenn der Hund noch sehr jung und unerfahren ist) aber bestimmt nicht fressen.

Und da kommt es nicht darauf an, das re keine Kohlehydrate aufspalten kann, weil dann ist er eh vergiftet.


Beim Thema Futter wird gerne so viel sorry... "Blödsinn" verbreitet, dass viele Hundehalter total verunsichert sind.

Ja genau so einen Blödsinn wie du hier gerade verbreitest.


Barfen... ist auch so ein toller Trend. Von einer Frau aus Bremen vor Jahren als Trend geboren... um Geld zu verdienen!

LOL - keine Frau aus Bremen hat irgendeinen Trend geboren um Geld zu verdienen. Bei Barf kann man nichts verdienen, höchstens derjehnige Metzger der Fleisch verkauft - ein "Erfinder" wohl weniger. Eigendlich nimmt man sogar Bussiness weg von den Futterkonzernen, weil man sein Hundefutter selber macht.

Barf heisst ganz einfach Biologisch Artgerechte Rohe Fütterung, ist nichts neuzeitliches, sondern etwas uraltes. Mein Opa hat schon so gefüttert, nur hies es da ganz einfach Rohfütterung. Es ist eine Rückbesinnung zur naturnahen Ernährung, so wie es beim Menschen eben auch ist. Keine industrielle Nahrung, sondern das Grundprodukt allein.


Domestizierte Hunde artgerecht ernähren... geht überhaupt nicht. Aber du kannst sie mit Essensresten füttern und sie sehen trotzdem "wie ein  echter Hund aus". So lange dein Hund gut aussieht, dass Fell glänzt und er agil ist, kannst Du ihm füttern, was für dich machbar ist.

Natürlich kann man - man muß nur selbst mal ein Ernährungslehre Buch in die Hand nehmen und das duchlesen. Fütterung ist kein Hexenwerk, sonden sehr einfach.

Beim Hund eigendlich schon fast zu einfach - man sehe sich ein Beutetier an, wie es zusammengesetzt ist und setze das wieder zusammen. Ergo Fleisch, Haut, Sehnen, Knochen, Innereien, Fell, evtl. Mageninhalt. Dann noch ein paar Beeren und fertig.




3
friesennarr 05.05.2016, 10:29

Es gibt sehr wohl gutes oder schlechtes Futter. Nur weil ein Tier etwas mag, heisst das noch lange nicht, das es auch gesund für das Tier ist.

Ich esse auch gerne Schokolade - das heisst aber nicht das es gut für mich ist, oder?

2
Biberchen 05.05.2016, 10:34
@friesennarr

Schokolade ist gesund- in Maßen! Klar kann man dem Hund nicht jeden Tag einen 50 kg Sack Futter hin stellen!

0
Jaia300915 05.05.2016, 10:34

Ein Hund stammt vom Wolf her und diese essen Fleisch und kein Getreide... Getreide ist überhaupt nicht gesund für einen Hund... Und die Bekannten Royal Canin etc die Teuer sind und gar nicht gesund sind! Im Real Nature sind 70 prozent geflügel mit fisch drin und der Rest ist Gemüse Obst und Kräuter

3

Was möchtest Du wissen?